Fandom

Lostpedia

6.16 Wofür sie gestorben sind

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Staffel 6
(Zentrierte Charaktere in Klammern)
Lost: Final Chapter(Special) 07Dr. Linus(Ben) 14Der Kandidat(Jack & Locke)
01Los Angeles, Teil 1(mehrere) 08Kundschafter(Sawyer) 15Übers Meer(Jacob & MIB)
02Los Angeles, Teil 2(mehrere) 09Seit Anbeginn der Zeit(Richard) 16Wofür sie gestorben sind(mehrere)
03Taxi in die Freiheit(Kate) 10Die Fracht(Jin & Sun) Lost: The Final Journey(Special)
04Der Stellvertreter(Locke) 11Bis ans Ende ihrer Tage(Desmond) 17Das Ende, Teil 1(mehrere)
05Der Leuchtturm(Jack) 12Alle lieben Hugo(Hurley) 18Das Ende, Teil 2(mehrere)
06Bei Sonnenuntergang(Sayid) 13Der letzte Rekrut(mehrere) Der neue Mann(Epilog)


Wofür sie gestorben sind“ ist die 16. Episode der 6. Staffel und die insgesamt 119. Episode von Lost. Während Locke sich eine neue Strategie ausdenkt, sucht Jacks Gruppe nach Desmond.


InhaltBearbeiten

Alternative ZeitlinieBearbeiten

6x16-Jack-Spiegel.jpg

Jack findet eine merkwürdige Wunde an seinem Hals.

Jack erwacht in seiner Wohnung. Im Spiegel des Badezimmers sieht er, dass die Wunde auf der linken Seite seines Halses, die er zuerst auf dem Rückflug aus Sydney entdeckt hat, blutet. Als er sie versorgt sagt David ihm, dass er gerade Frühstück macht. David fragt noch einmal nach ob Jack zum Konzert an dem Abend kommt und sagt ihm, dass seine Mutter da sein wird. Aber Jack soll auf keinen Fall besorgt sein, nur weil seine Mutter dabei ist. Claire setzt sich für das Frühstück zu ihnen, als Jack einen Anruf erhält. Der Anrufer erzählt ihm, dass die vermisste Fracht gefunden wurde. Jack nimmt an, dass damit der Sarg seines Vaters gemeint ist. Wir sehen Desmond Hume in einem Auto, der mit Jack spricht - er gibt sich als ein Mitarbeiter von Oceanic aus. John Locke kehrt wieder hergestellt zu der Schule zurück und wird von einer Schülerin willkommen geheißen. Desmond beobachtet ihn aus seinem parkenden Auto. Als Locke über den Parkplatz "rollt", startet Desmond sein Auto, als ob er ihn ein zweites Mal überfahren wolle. Ben springt vor das Auto und ruft, dass jemand die Polizei rufen sollte. Desmond steigt aus seinem Auto und schlägt Ben ins Gesicht.

6x16-DesmondprügeltBen.jpg

"Willst du wirklich wissen, wer ich bin?"

Während Ben auf der Motorhaube gehalten wird, sagt er, dass er nicht zulassen wird dass Desmond Locke nochmal verletzt. Desmond erzählt ihm gelassen, dass er nicht da ist um ihn zu verletzen, sondern um ihm dabei zu helfen "loszulassen". Ben fragt wer er ist und Desmond antwortet mit "Willst du wirklich wissen wer ich bin?" und schlägt Ben erneut. Während er zusammengeschlagen wird, hat Ben eine Vision von Desmond, wie er ihn zusammenschlägt. („Tot ist tot“). Desmond geht weg und hinterlässt einen verwirrten Ben, der zusammengeschlagen und verletzt auf dem Boden liegen bleibt.

6x16-LockebeiJack.jpg

"Er sagte er wolle dir helfen loszulassen, er will nicht dich verletzen und aus irgendeinem Grund glaubte ich ihm."

Die Schulkrankenschwester behandelt Bens Verletzungen. Er sieht sich in einem Spiegel an, als Locke in den Raum gefahren kommt und ihn fragt was passiert ist. Ben antwortet, dass er an einem Kampf beteiligt war, mit dem Mann der Locke umgefahren hat. Er erzählt Locke, dass etwas sehr seltsames passiert wäre, während er zusammengeschlagen wurde, dass er etwas "sah". Locke will die Polizei anrufen, doch Ben verhindert es. Er sagt ihm, dass der Mann ihm erzählt hat, dass er nicht da war um Ben weh zu tun, sondern um ihm dabei zu helfen "loszulassen" und dass er ihm aus irgendeinem Grund geglaubt hat.

Als der LAPD Beamte den Telefonhörer von Lockes beendeten Anruf auflegt, kommt Desmond herein und fragt nach dem Detective. Inzwischen erinnert Det. Straume Det. Ford an das Benefizkonzert, das an diesem Abend im Museum seines Vaters stattfindet. Er fragt Ford, ob er mitkommen werde, aber als Ford herausfindet das die Rothaarige da ist, mit der er sich einmal zu einem Blind Date getroffen hat, lehnt er lieber ab. Desmond wird zu Ford und Straume gebracht und gibt sich selbst als der Mann zu erkennen, der Locke überfahren und Benjamin Linus zusammengeschlagen hat. Desmond wird in eine Gemeinschaftszelle gebracht. Er lächelt als er Sayid und Kate in benachbarten Zellen sieht.

Alex eilt zu Dr. Linus, um ihm beim Aufheben seiner Sachen zu helfen, da er seit dem Konflikt mit Desmond eine Armschlinge trägt. Sie wundert sich darüber, wie jemand "den nettesten Typen der Welt" zusammenschlagen kann. Alex besteht darauf, dass ihre Mutter, Danielle Rousseau, ihn nach Hause fährt.

6x16-Ben-Rousseau.jpg

Rousseau gesteht Ben, dass er wie ein Vater für Alex sei.

Als sie beide am Auto ihrer Mutter ankommen, stellt diese sich Ben vor. Sie besteht darauf, dass Ben zu ihnen beiden mit nach Hause kommt, um dort gemeinsam zu Abend zu essen, selbst wenn sie ihn "kidnappen müssten". Danielle freut sich einmal für eine andere Person, als ihre Tochter zu kochen. Im darauf folgenden Gespräch erklärt Danielle Ben, dass Alex' Vater gestorben ist, als sie 2 Jahre alt war und dass Ben für sie so etwas wie ein Vaterersatz sei. Ben ist von dieser Aussage sichtlich bewegt und hat Tränen in den Augen. Er gibt dies jedoch nicht zu und erklärt, dass die Zwiebeln für das Essen die Ursache seien. Er schaut Danielle daraufhin mit nachdenklichem Blick an. John Locke besucht Jack Shephard in seinem Büro. Er bemerkt ein Foto von Jack, David und Christian. Locke erzählt Jack, er sei der Ansicht, dass seine Begegnungen mit Jack nicht zufällig geschehen sind: Er und Jack saßen im selben Flugzeug, als er von einem Auto überfahren wurde, landete er von "allen Ärzten in Los Angeles" ausgerechnet auf Jacks OP-Tisch, derselbe Mann, der ihn überfahren hatte, schlägt einen Lehrer an seiner Schule zusammen und erzählt ihm, dass er nicht gekommen sei um Locke zu verletzen, sondern um ihm dabei zu helfen "loszulassen" - und das waren exakt dieselben Worte, die Jack gebraucht hatte, als sie sich beide das letzte Mal sahen. Jack deutet daraufhin an, dass Locke Zufall mit Schicksal verwechseln würde. Locke sagt daraufhin, dass wie immer man es auch nennt, er bereit sei aus seinem Rollstuhl zu kommen.

6x16-AnaLucia-befreit.jpg

Polizeibeamtin Cortez befreit Desmond, Kate und Sayid aufgrund von Hurleys Schmiergeldzahlungen.

Det. Ford erscheint in der Gefängniszelle um Sayid, Desmond und Kate für den Gefangenentransport zu übergeben. Kate bittet Ford ein letztes Mal sie gehen zu lassen. Obwohl er zu überlegen scheint, sagt er ihr, dass das nicht passieren wird. Im Transporter schlägt Desmond seinen beiden Mitgefangenen Kate und Sayid einen Ausbruch vor. Er warnt sie allerdings, dass er als Gegenleistung für ihre Freiheit einen Gefallen von ihnen erwartet. Obwohl beide skeptisch sind, willigen sie belustigt ein.

Der Transporter hält an und Officer Cortez öffnet die Hintertür zum Erstaunen von Kate und Sayid. Sie verlangt ihre Bezahlung. Ein gelber Hummer kommt angefahren und Hurley springt aus dem Wagen. Überrascht über Ana Lucias Anwesenheit sagt er, dass er nicht wusste, dass sie dabei sein wird. Ana Lucia will angriffslustig wissen, ob sie sich kennen, Hurley sagt "Nein". Hurley gibt ihr $ 125.000. Hurley fragt Desmond ob sie mitkommen wird, aber er verneint und sagt, dass sie "noch nicht soweit sei". Cortez verschwindet. Hurley zeigt auf seinen Camaro, der ebenfalls dort geparkt ist, inklusive Schlüssel und den anderen Dingen, die sie brauchen. Sayid verschwindet daraufhin mit Hurley im Hummer. Kate begleitet Desmond, der ein Cocktail-Kleid aus dem Kofferraum des Camaro holt und ihr sagt: "Wir gehen auf ein Konzert".

Auf der InselBearbeiten

Am Strand und im DschungelBearbeiten

6x16-Jack-Kate.jpg

Jack und Kate beschließen, dass sie Locke töten wollen.

Am Strand bereitet sich Jack darauf vor, Kates Schulterwunde zu nähen. Kate ist blass und emotionslos. Als Jack näht, denkt Sie über Ji Yeon nach und bemerkt, dass Jin noch nie seine eigene Tochter getroffen hat. Sie und Jack erkennen verbittert dass Locke getötet werden muss. Sawyer und Hurley beobachten wie die See Strandgut vom zerstörten U-Boot anspült. Kate lehnt sich an Sawyers Schulter und eine tiefe Traurigkeit befällt Sie alle. Als Jack drängt, brechen Sie gemeinsam zu Desmond im Brunnen auf, den Sayid erwähnte. Jack bestätigt, dass, wenn Locke Desmond will, dann "brauchen wir ihn auch."

6x16-junger-Jacob.jpg

Jacobs junger Geist fordert seine Asche.

Während sie wandern, fragt sich Sawyer, warum Locke Desmond nicht tötete. Jack schlägt vor, dass es vielleicht eine 'der Regeln' von Locke war. Sawyer schlägt vor, dass er selbst für die Todesfälle auf dem U-Boot verantwortlich war, weil er versuchte, die Bombe gegen Jacks Rat zu entschärfen. Jack besteht darauf, dass "Er" sie tötete. Gerade hinter ihnen bemerkt Hurley den jungen Jacob, der bei einer alten Hütte steht. Der mysteriöse Junge steht plötzlich vor Hurley und fordert Jacobs Asche, die Ilana gesammelt hatte. Als Hurley fragt, wieso er sie will, schnappt sich der Junge die Asche und haut ab. Hurley jagt ihn und stößt auf den erwachsenen Jacob gegenüber eines Feuers. Jacob sagt Hurley, dass die Asche im Feuer ist, und dass, wenn das Feuer ausgeht, wird Jacob für immer verschwinden, beitragend "Wir sehr dem Ende nah sind".

6x16-Jacob.jpg

Jacob begrüßt die Kandidaten mit ihren Vornamen das letzte mal.

In der Nacht; Hurley, Kate, Sawyer und Jack sitzen am Feuer von Jacob. Jacob grüßt sie durch ihre Vornamen. Hurley ist überrascht, dass sie alle Jacob sehen können. Kate fragt Jacob, ob er derjenige ist, der die Namen auf der Wand schrieb, und ob es ihre Kandidatur ist, die schließlich zu ihren Todesfällen führte. Sie verlangt auch zu wissen, dass Sun und Jin und Sayid für nichts starben. Jacob sagt, dass er der Gruppe erzählen wird, wofür sie starben, und warum er sie wählte. Er fügt hinzu, dass bevor das Feuer ausgeht, wird einer seinen Platz als Beschützer der Insel einnehmen müssen.

Jacob erklärt, dass vor sehr langer Zeit er einen Fehler machte, und infolgedessen es eine gute Chance gibt, dass jeder dabei ist zu sterben. Er gibt zu, dass er für den gegenwärtigen Staat des Mannes in Schwarz verantwortlich ist. Das Ungeheuer hat versucht, ihn zu töten, und dass, als es erfolgreich war, jemand ihn würde ersetzen müssen: Deshalb brachte er sie alle zur Insel. Herausgefordert von Sawyer erklärt Jacob, dass er niemanden aus einer glücklichen Existenz schleppte, aber dass sie alle rissig gemacht wurden. Er sagt, dass er sie wählte, weil sie alle wie er - ganz allein, alles waren, nach etwas suchend, was sie nicht finden konnten. Er sagt, dass er sie wählte, weil sie die Insel brauchten, so viel wie die Insel sie brauchte. Jacob sagt Kate, dass ihr Name ausgestrichen wurde, weil sie eine Mutter wurde, aber dass sie nicht untauglich gemacht wird. Er erklärt, dass die Aufgabe für den Kandidaten ist, das Licht am Zentrum der Insel zu schützen.

6x16-Jack-will-es-tun.jpg

Jack nimmt den Job, die Insel zu beschützen.

Jacob sagt, dass sie tun müssen, was er nicht tun konnte: tötet "ihn". Jack fragt, ob das überhaupt möglich ist und Jacob sagt, dass er es hofft, weil "er" sicher dabei ist zu versuchen, sie zu töten. Jacob bietet den restlichen Kandidaten die Wahl darüber, wer seinen Platz einnehmen wird - Jack akzeptiert kurz darauf und gibt zu, dass er zu diesem Zweck auf der Insel ist. Jacob bittet Jack, diese Entscheidung zu versichern und ist zufrieden, als er es tut.

Jacob bringt Jack an den Bach. Die anderen schauen von Weitem zu. Jacob erzählt Jack, wo das Licht im Herzen der Insel zu finden ist, erklärend, dass, während Jack das Licht vorher nie gesehen hat, er im Stande sein wird, es zu finden, jetzt wo er gewählt worden ist, um es zu schützen. Jacob sagt eine Beschwörungsformel und nimmt etwas Wasser in Jacks Tasse und bietet es ihm an. Bevor er trinkt, fragt Jack nach der Dauer des Jobs - Jacob sagt ihm, dass er es tun muss, "solange er kann." Jack trinkt. Jacob umarmt ihn und sagt: "Nun bist du wie ich."

Bei den BarackenBearbeiten

6x16-Ben-C4.jpg

Ben nimmt seinen gesamten C-4-Vorrat an sich.

Miles, Ben und Richard erreichen die Baracken mittels einer Abkürzung, die Ben kennt. Richard fragt, ob Ben genug Sprengstoff habe und Ben entgegnet, dass er genug davon habe um das Flugzeug "zehnmal in die Luft zu jagen". Er sagt, dass das C4 in seinem geheimen Raum hinter dem Bücherregal gelagert ist. Bei der Ankunft an den Baracken spürt Miles das Grab von Alex Rosseau. Richard gibt zu, dass er Alex begraben habe; Ben dankt ihm dafür.

Ben öffnet den Safe in seinem Haus und erzählt, dass er gelernt habe das Monster zu beschwören, obwohl er später verstand, dass das Monster eigentlich ihn beschwörte. Richard sagt zu Ben, dass er das Flugzeug in die Hölle pusten möchte und sie deshalb Bens gesamten C4-Vorrat mitnehmen sollen. Nachdem sie ein Geräusch in der Küche gehört haben, finden sie Zoe. Widmore betritt die Küche und schickt Zoe zur Anlegestelle, um ihre Ausrüstung zu holen und den Ausleger zu versenken. Während des gesamten Gesprächs zielt Ben mit seiner Waffe auf Widmore. Ben versucht Zoe an ihrem Auftrag zu hindern, aber Widmore erklärt Ben, dass er die einzige Chance für Ben sei zu überleben.

6x16-Monster-Richard.jpg

Das Rauchmonster schleuder Richard in die Luft.

Den C4 bemerkend und hörend, dass es dazu da ist das Flugzeug zu vernichten, sagt Widmore Ben, dass er das Flugzeug mit Sprengstoff ausrüsten ließ, nachdem er angekommen war und, "wie gewöhnlich", drei Schritte vor Ben ist. Als Ben ihn fragt, wie er zur Insel kam, erklärt Widmore, dass Jacob kam,? um ihn nach Ben zu sehen, Frachter zerstörte und ihn überzeugte, zurückzugeben, ihm alles erzählend, dass er für "dieser genaue Zweck" wissen musste?. Bevor der "Zweck"erklärt wird, funkt Zoe über das Funkgerät, dass Locke angekommen ist. Widmore befiehlt ihr, sich sofort zurückzukehren, und sagt, dass es nötigt ist sich zu verbergen.

6x16-Ben-MiB.jpg

"Du kannst die Insel für dich haben."

Aus dem Ausleger aussteigend, sieht Locke Widmores Ausleger gepackt mit Metallkisten darauf. Miles entscheidet sich dafür, über den Dschungel zu flüchten, anstatt sich zu verbergen, und Ben sagt, dass er nicht laufen oder sich verstecken werde, weil "er" ihn früher oder später irgendwie finden wird. Er nimmt Widmores Walkie-Talkies, behält eines und gibt eines Miles. Richard stellt sein Gewehr hin und sagt, dass er bereit sei, mit "ihm" zu sprechen. Er sagt, dass es sowieso "sein" Ziel sei, dass Richard sich "ihm" anschließt, und dass "er" ihm eine Chance geben werde, zu "ihm" zu sprechen.

Richard geht raus. Das Rauchmonster schwebt auf ihn zu und stößt ihn in die Luft. Ben dreht sich um und setzt sich in einem Stuhl vor seinem Haus. Locke setzt sich zu ihm und sagt, dass er gerade der Mann sei, nach dem er suche. Locke zieht sein großes Messer und begutachtet es. Locke sagt, dass er Ben braucht, um einige Menschen für ihn zu töten, und dass Ben dafür die ganze Insel für sich selbst haben könne. Er stimmt zu. Locke fragt nach dem anderen Ausleger und Ben sagt ihm, dass es Widmores ist, und dass er sich im Haus verberge. Sie gehen rein und Ben zeigt Locke, wo Widmore und Zoe sind. Locke befiehlt ihm, draußen zu warten, aber Ben sagt, dass er dabei sein möchte.

6x16-Ben-erschiesst-Widmore.jpg

Ben rächt sich an Widmore.

6x16-Zoe-stirbt.jpg

Locke schlitzt Zoes Kehle auf, weil Widmore ihr das Sprechen untersagt hat.

Als er das Licht im verborgenen Zimmer einschaltet, sagt Ben "Tut mir leid, Charles." Locke fragt, wer Zoe ist, und als sie anfangen möchte zu antworten, befiehlt Widmore ihr, nichts zu sagen. Locke reagiert, indem er Zoes Kehle aufschlitzt. Er begründet es damit, dass, nachdem Widmore ihr sagte, nicht mit ihm zu sprechen, sie für ihn wertlos sei. Locke sagt zu Widmore, dass das erste, was er tun wird, wenn er von der Insel ist, Widmores Tochter töten, wenn Widmore ihm nicht erzählt, warum er wieder auf der Insel ist. Widmore sagt, dass er Desmond wegen seines einzigartigen Widerstands gegen den Elektromagnetismus zurückbrachte, und dass er ein Maß des letzten Auswegs war. Widmore sagt Locke, dass er nichts mehr in Gegenwart von Ben sagt, darauf sagt Locke, dass er es in sein Ohr flüstern soll. Weil er flüstert, wird Widmore von Ben mit einer Pistole erschossen. Ben sagt "er wird seine Tochter nicht retten." Locke sagt, dass Ben nie aufhört, ihn in Erstaunen zu versetzen, aber Widmore hatte ihm bereits erzählt, was er wissen musste. Ben fragt dann, ob es noch einige "andere Leute zu töten gibt." Locke einen hat schadenfrohen Blick.

Am BrunnenBearbeiten

6x16-Insel-zerstören.jpg

Locke braucht Desmond, um die Insel zu zerstören.

Locke führt Ben durch den Dschungel. Ben fragt, warum er eigentlich zu Fuß gehe, wenn er sich jederzeit zu Rauch verwandeln könne. Locke antwortet, dass er das Gefühl mag, wenn seine Füße am Boden sind, da es ihn an die Zeit erinnert, als er ein Mensch war. Sie erreichen den Brunnen und bemerken, dass er leer ist. Locke merkt an, dass Sayid Desmond offensichtlich nicht getötet habe. Ben bemerkt ein am Brunnen hängendes Seil und sagt, dass jemand Desmond dabei geholfen habe aus dem Brunnen zu entkommen. Darauf entgegnet Locke, dass eigentlich jemand ihm geholfen habe. Ben fragt nach, was Widmore Locke verraten habe und Locke erklärt, dass Widmore davon sprach, dass Desmond ein absolut zuverlässiges System sei, das Jacob versichern würde, dass es den Mann in Schwarz am Verlassen der Insel hindern würde, sobald alle Kandidaten umgebracht würden. Ben fragt Locke, warum er dann so fröhlich sei, dass Desmond noch am Leben sei. Locke entgegnet, dass wenn er Desmond finden würde, er ihn dazu bringen würde das zu tun, was er selbst niemals tun könne: Die Insel zerstören.

WissenswertesBearbeiten

AllgemeinBearbeiten

  • Die lateinischen Worte, die Jacob bei dem Übergabe-Ritual an Jack zitiert, sind dieselben, die auch schon seine Adoptivmutter bei der Übergabe zu ihm gesprochen hatte. Sie lauten: "Nam non accipimus hoc quasi vulgarem potionem, sed ut ille sit quasi unus mecum" ("Denn wir nehmen dies nicht wie einen gewöhnlichen Trank zu uns, sondern so, dass jener quasi mit mir eins sei") Während die Mutter dies seinerzeit nach dem Trinken noch einmal mit den Worten "Nun sind wir beide eins geworden" bestätigt hatte, sagt Jacob zu Jack: "Nun bist du wie ich".

ProduktionBearbeiten

Bloopers und DrehbuchfehlerBearbeiten

  • Die Wunde an Jacks Hals verändert sich bei jeder Kameraeinstellung ein wenig.

Wiederkehrende ThemenBearbeiten

  • Die Eröffnungsszene beginnt mit einer Nahaufnahme von Jacks Auge. (Augen)
  • Zoe wird vom Mann in Schwarz getötet, während Ben Widmore erschießt. (Leben und Tod)
  • Der Mann in Schwarz bietet Ben die Insel an, sagt jedoch später, das er sie zerstören will. (Täuschungen und Betrügereien)
  • Desmond gibt sich als Mitarbeiter von Oceanic Airlines aus und erzählt Jack, der Sarg seines Vaters sei wieder aufgetaucht. (Täuschungen und Betrügereien)
  • Jack wacht auf und schaut im Badezimmerspiegel seine Wunde am Hals an, die wieder blutet. (Spiegelbilder)
  • Ben schaut nachdenklich in den Spiegel im Krankenschwesterzimmer der Schule, nachdem er von Desmond verprügelt wurde. (Spiegelbilder)


HandlungsanalyseBearbeiten

  • Ben verrät Widmore an den Mann in Schwarz. (Verbrechen)
  • Der Mann in Schwarz bietet Ben die Führung über die Insel an, obwohl er später vorhat, sie zu zerstören. (Führungseigenschaften)
  • Jack meldet sich freiwillig, Jacobs Rolle, als Beschützer der Insel zu übernehmen. (Führungseigenschaften)


Kulturelle ReferenzenBearbeiten

  • Napoleon Bonaparte: Alex vergleicht Ben mit Napoleon Bonaparte, weil er seinen Arm in einer Schlinge hat, nachdem er von Desmond verprügelt wurde. Napoleon hatte seine Hand auf Gemälden oft in die Innentasche des Jackets gesteckt.


Literarische MethodenBearbeiten

  • Der Mann in Schwarz enthüllt, dass er die Insel zerstören will. (Cliffhanger)
  • Im Jahr 2004 hat Desmond das Sicherungssystem aktiviert und die Schwan-Station zerstört. Im Jahr 2007 glaubt der Mann in Schwarz, dass Desmond das Sicherungssystem der Insel sei, das die Insel zerstören kann. (Gegenüberstellung)
  • Jacob sagt: "So soll es sein.", als Jack sich entschließt, der nächste Beschützer der Insel zu werden und auf dieser zu bleiben, 'solange er kann'. Die gleichen Worte spricht auch Benjamin Linus, als Jack mit ihm einen Deal aushandelt, der beinhaltet, dass er mit dem U-Boot die Insel verlassen kann. (Gegenüberstellung)


QuerverweiseBearbeiten

  • Jacob erzählt Jack, dass das Licht hinter dem Bambusfeld liegt, in dem Jack unmittelbar nach dem Absturz aufwachte.(„Gestrandet, Teil 1“)
  • Jacob führt das gleiche Ritual mit Jack durch, wie es seine Ziehmutter mit ihm tat. („Übers Meer“)
  • Ben, Richard, und Miles kommen an Alex' Grab vorbei. („Konturen der Zukunft“)
  • Der Mann in Schwarz droht Widmores Tochter Penelope zu töten, wenn er ihm nicht seine Pläne bezüglich Desmond verrät. Ben tötet Widmore, um zu verhindern, dass er das Angebot des Mannes in Schwarz annimmt. Er begründet seine Tat damit, dass er nicht will, dass Widmore seine Tochter rettet.(„Konturen der Zukunft“)
  • Der Mann in Schwarz wiederholt sein Angebot, dass Ben die Insel für sich haben könne, wenn er die Insel verlassen habe. („Dr. Linus“)
  • Ben konfrontiert Desmond mit Anschuldigungen, Locke überfahren zu haben und hat eine Vision davon, wie er von Desmond am Hafen zusammengeschlagen wird. („Alle lieben Hugo“) („Tot ist tot“)
  • Widmore erzählt Ben, dass er direkt nach der Ankunft auf der Insel das Flugzeug mit Sprengstoff bestückt habe. („Der Kandidat“)
  • Jacob erzählt den verbliebenen Kandidaten von dem Fehler, den er mit dem ungewollten Erschaffen des Rauchmonsters begangen habe. („Übers Meer“)
  • Sawyer fühlt sich für die Tode auf dem U-Boot verantwortlich. („Der Kandidat“)
  • Jack vernäht Kates Wunde. („Gestrandet, Teil 1“)
  • Jack betrachtet erneut sein Halswunde. („Los Angeles, Teil 1“)
  • Danielle sagt Ben, dass sie gemeinsam Abendessen werden, auch wenn sie ihn dafür "kidnappen" müsste. („Einer von Ihnen“)(„Tot ist tot“)
  • Der Cliffhanger am Ende der Episode (Der Mann in Schwarz will die Insel zerstören) ähnelt stark dem Cliffhanger, als Locke die Insel bewegen möchte. („Hüttenzauber“)
  • Jacob sagt, "Jetzt bist du wie ich." („Übers Meer“)
  • Locke weist darauf hin, dass alle merkwürdigen Zufälle in den Flash-sideway aus einem bestimmen Grund passieren könnten. („Exodus, Teil 2“)
  • Jack sagt Locke, dass er möglicherweise Zufall mit Schicksal verwechsle. („Was Kate getan hat“) („Der Preis des Lebens“)
  • Locke wundert sich weiter, dass er nach seinem Autounfall von allen Krankenhäusern in der Stadt gerade in Jacks landet. („Leben und Tod des Jeremy Bentham“)
  • Ben sagt, dass es einen "Zwischenfall" auf dem Parkplatz gegeben habe. („Der Vorfall, Teil 1“)
  • Desmond befreit eine sehr verwirrte Kate aus ihrer Gefangenschaft und reicht ihr ein Kleid. („Die zwei Städte“)
  • Als Sawyer fragt, warum der Mann in Schwarz sie nicht umbringen kann, meint Jack, es ist vielleicht eine seiner Regeln. („Übers Meer“), („Der Kandidat“)

Offene FragenBearbeiten

Offene Fragen
  1. Die Fragen hier bitte nicht beantworten.
  2. Fragen bleiben auch nach späterer Beantwortung unverändert stehen
  3. Fragen neutral halten, keine Antwort vorschlagen. Siehe dafür Theorie-Seite.

Originale ZeitlinieBearbeiten

  • Wie will der Mann in Schwarz es bewerkstelligen die Insel zu zerstören?
  • Ist Richard tot?
  • Wo sind Claire, Desmond, Miles und Lapidus?
  • Wie kann Jack den Mann in Schwarz töten?
  • Wer hat Desmond aus dem Brunnen gerettet?

Alternative ZeitlinieBearbeiten

  • Was verursachte die Blutung bei Jack, während er schlief?
  • Woher weiß Desmond, dass Christians Sarg vermisst wird?
  • An wie viel der originalen Zeitline können sich Hurley und Desmond erinnern?
  • Wohin geht Hurley mit Sayid?
  • Wer ist Davids Mutter?


Externe LinksBearbeiten


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki