Fandom

Lostpedia

Counter-Strike: Source-Map

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen
Fanon.png Fanon-Warnung!

Dieser Artikel enthält Informationen über Fan-Material zu Lost.

Fanon.png


Die Counter-Strike: Source Map de_Lost ist eine nach Lost gestaltete Karte für den Ego-Shooter Counter-Strike: Source (engl. für Gegenschlag). Dies ist ein Computerspiel aus dem Genre der Online-Taktik-Shooter. Das erstmals am 19. Juni 1999 veröffentlichte Spiel ist eine Modifikation des Ego-Shooters Half-Life und wurde besonders durch LAN-Partys und das Internet bekannt. Counter-Strike wurde von einer von Minh Le („Gooseman“) und Jess Cliffe („cliffe“) geleiteten privaten Gruppe entwickelt, deren Mitglieder heute zum Teil für die Firma Valve arbeiten (Vertreiber von CS:S).

Map "de_lost"Bearbeiten

Die KarteBearbeiten

De lost0001 Rauch.jpg
De lost0083 Grube.jpg

In dieser relativ kleinen Map sind viele wichtige Schauplätze der Serie untergebracht. Als Terrorist startet man irgendwo auf der Insel und kann sofort den schwarzen Rauch hinter den Bergen sehen.


De lost0006 BlackRock.jpg
De lost0003 Dynamit.jpg

Man findet schon sehr bald die Grube sowie die Black Rock mit dem Dynamit. Das Schiff, das hier zu finden ist sieht jedoch eher wie ein etwas älteres Motorschiff aus, als wie ein jahrhunderte-altes Segelschiff. Hinter der dem Schiff befindet sich eine Kiste mit einigen Stangen Dynamit. Davor liegen auf dem Boden ebenfalls ein paar Stangen. Vorbei an einigen Lagerfeuern liegt am Strand Michael's Floß, welches einen der beiden Bombenplätze für die Terroristengruppe des Spiels darstellt.


De lost0012 Luke.jpg
De lost0015 Luke3.jpg

Etwas versteckt, aber in der Nähe der Black Rock, befindet sie die Luke. Diese ist bereits teilweise ausgegraben und es liegen drei Stangen Dynamit drauf. Wenn man durch die Luke guckt, kann man das Licht sehen (sofern es vorher eingeschaltet wurde). Mit der Taste E kann das Dynamit gezündet werden. Wie in der Serie fliegt die Luke aus ihrer Halterung und landet im Grün. Auf der Innenseite ist "Quarantäne" zu lesen. Nachdem der Spieler durch die offene Luke gesprungen ist, landet er in einer kleinen Pfütze und ist mitten in der Schwan-Station. Dort sind zuerst die Schuhe zu sehen, die Locke in „Treibholz“ dort hingestellt hat.


De lost0023 Schwan-Wohnraum.jpg
De lost0025 Schwan-Licht.jpg

Dann läuft der Spieler auf das Wandgemälde in der Station zu. Auf der linken Seite befindet sich der Wohnraum des Schwans. Wie im Original findet sich im Regal eine Steuereinheit, mit der der Spieler das Licht in der Station, wie auch das Licht für die Luke ein- und wieder ausschalten kann. Ebenfalls befindet sich im Regal ein Plattenspieler, der auf Tastendruck Make Your Own Kind of Music abspielt. Außerdem sind die Tischtennisplatte, die eingelassene Sitzecke sowie allerhand kleine Details zu finden. An den Wohnraum angegrenzt befinden sich das Waffenlager, das Warenlager (jeweils inklusive Luftschacht in der Decke) sowie ein kleiner Flur mit einem Trainingsrad und einer Hantelbank. Am Ende des Flurs befinden sich noch Badezimmer und Schlafecke.


De lost0036 Schwan-Computer1.jpg
De lost0038 Schwan-Computer2.jpg

Das Herz der Schwanstation ist durch einen Gang mit dem Wohnraum verbunden: Der Schwan-Computer. Hier befindet sich wie in der Serie in der Mitte des Raumes ein kleiner Tisch, auf dem der Eingabecomputer samt Tastatur, eine Steuereinheit, eine Kiste sowie eine Tasse stehen. Im Hintergrund befindet sich über dem Durchgang der Zähler, der auf 108 gestellt ist. Dieser Raum ist der zweite Bombenplatz für die Terroristenfraktion.


De lost0011 Hintereingang-Schwan.jpg
De lost0049 Hintereingang-Schwan Dunkel.jpg

Unmittelbar in der Nähe des Schwan-Computers befindet sich auch der Hinterausgang der Station. Um aus der Station hinaus zu gelangen, muss der Spieler durch eine Tür gehen, einige Treppen hochlaufen und findet sich dann in einem kleinen Raum wieder, indem sich ein paar Gegenstände befinden. Durch eine weitere Tür steht man mitten im Dschungel. Diese Tür ist durch die Dunkelheit an dieser Stelle der Map sehr gut geschützt und nur durch Zufall zu finden.

GalerieBearbeiten

VideoBearbeiten


Map "de_lost2"Bearbeiten

Die KarteBearbeiten

Spiel als Terror-EinheitBearbeiten

De lost20148 Scheindorf.jpg
De lost20006 4Fuß.jpg

Auf der zweiten Counterstrike-Map sind noch mehr Schauplätze zu entdecken, als auf der ersten. Außerdem spielt diese Karte in einer anderen Zeit. Spieler der Terroristen-Gruppe finden sich zunächst in dem Scheindorf der Anderen wieder. Dort stehen vier kleine Hütten, wie sie auch in der Serie zu sehen waren. An einer Felswand ist die Tür-Station zu sehen, hinter der sich Felsen verbergen. Außerdem ist an den Klippen der Insel die Statue zu sehen.


De lost20021 Systemausfall.jpg
De lost20024 Systemausfall2.jpg

Nach einiger Zeit beginnt die gesamte Insel zu beben. Der Himmel strahlt hell-weiß und pulsiert. Ein paar Augenblicke später hört das Beben abrupt auf, nur der Himmel wird immer mal wieder heller und auch wieder dunkler.


De lost20031 Monster3.jpg
De lost20144 Monster2.jpg

Nach einem kleinen Stück trifft der Terrorist zum ersten Mal auf das Monster, das ständig seine Bahnen zieht und vollkommen ungefährlich ist.


De lost20146 Pfeil1.jpg
De lost20147 Rohrpost.jpg

Auf dem Weg durch das Grün trifft man dann zunächst auf die Pfeil-Station, in der ein paar Kisten stehen und auf einen Stapel mit Kartuschen aus der Rohrpost.


De lost20037 Beechcraft.jpg
De lost20038 Perle-außen.jpg

Nach einem weiteren kleinen Marsch durch den Dschungel trifft der Spieler auf die Beechcraft, die über dem Eingang zur Perlen-Station liegt. Auch hier lässt sich das Monster immer mal wieder blicken. Das Flugzeug liegt auf dem Dach und die Zahlen auf dem Flugzeug stimmen nicht mit denen aus der Serie überein.


De lost20040 Perle.jpg
De lost20170 Pearl-Monitor-Schwan.jpg

Dort unten stehen zwei Sessel vor einer Wand voll mit Monitoren. Insgesamt sind vier Bildschirme eingeschaltet; auf drei Monitoren ist nur Schnee zu erkennen, ein Monitor zeigt ein live-Kamerabild aus der Schwan-Station.


De lost20155 Stab-außen.jpg
De lost20157 Stab2.jpg

Wieder an der frischen Luft angekommen sieht man nun schon aus einiger Entfernung die Türen der Stab-Station. Diese stehen weit offen. In der Station gibt es insgesamt drei Räume: Einen Raum mit Schließfächern, einen Raum mit zwei Stühlen und ein paar Werkzeugen, die auf dem Boden liegen und einem Operationssaal.


De lost20132 Wasserfall.jpg
De lost20131 Koffer.jpg

Hinter der nächsten Biegung befindet sich der paradiesische Wasserfall. Taucht man in das Wasser, so entdeckt man den Koffer aus „Der silberne Koffer“, allerdings ohne die Leichen.


De lost20133 Kirche.jpg
De lost20136 Camp.jpg

Am nah-gelegenen Strand befindet sich das Camp der Überlebenden. Hier befinden sich das Holzgerüst der Kirche, der Friedhof, der Blitzableiter, das Floß, ein Regal mit DHARMA-Nahrungsmitteln sowie ein paar weitere kleine Holzbauten.


De lost20130 Fragezeichen.jpg
De lost20152 Monster3.jpg

In unmittelbarer Nähe des Camps befindet sich das Fragezeichen, welches man nun von oben betrachten kann. Auch hier dreht das Monster seine Runden.


De lost20061 Luke-Licht.jpg
De lost20056 Schwan-Wohnr.jpg

Der nächste Schauplatz ist die Luke der Schwan-Station. Im Gegensatz zur Map "de_lost" ist diese (logischerweise) geöffnet, sodass der Spieler direkt an der Leiter und an dem befestigten Seil in die Schwan-Station gehen kann. In der Station angekommen läuft der Spieler auf das Wandgemälde zu. Auf der linken Seite befindet sich der Wohnraum des Schwans. Wie im Original findet sich im Regal eine Steuereinheit, mit der der Spieler das Licht in der Station, wie auch das Licht für die Luke ein- und wieder ausschalten kann. Ebenfalls befindet sich im Regal ein Plattenspieler, der auf Tastendruck Make Your Own Kind of Music abspielt. Außerdem sind die Tischtennisplatte, die eingelassene Sitzecke sowie allerhand kleine Details zu finden. An den Wohnraum angegrenzt befinden sich das Waffenlager und das Warenlager jeweils inklusive Luftschacht in der Decke. Am Ende des Flurs befinden sich noch Badezimmer und Schlafecke.


De lost20159 Schwan-CDX4.jpg
De lost20053 Schwan-PCX.jpg

Der Raum mit dem Schwan-Computer ist verwüstet, die Computer sprühen Funken und der Timer zeigt Hieroglyphen an. Am Ende der Station befindet sich der Hinterausgang. Allerdings ist dieser authentischer als der Ausgang aus der ersten Lost-Map. Er sieht dem Ausgang aus der Serie viel ähnlicher und der Spieler muss nicht dutzende Treppen aufsteigen, um die Station verlassen zu können.




Spiel als Anti-Terror-EinheitBearbeiten

De lost20121 Schwan-CDX2.jpg
De lost20109 Schwan-BS-Tür1.jpg

Direkt nach Spielbeginn findet sich der Spieler im Wohnraum der Schwan-Station wieder. Er kann noch sehen, wie die Brandschutztüren hochfahren. Der Raum mit dem Schwan-Computer ist nicht verwüstet, der Timer steht auf 02:00. Nach einer Minute schließen sich die Brandschutztüren und die Karte wird unter dem UV-Licht im Wohnraum sichtbar. Nach kurzer Zeit öffnen sich die Türen wieder und alles scheint normal. Jedoch steht der Timer nun auf 00:59. Nach einiger Zeit fällt das Licht aus. Es ist ein lautes Brummen zu hören, die Computer fliegen quer durch den Raum und schlagen dabei funken. Der Timer zeigt Hieroglyphen an. Die gesamte Station beginnt zu wackeln: Systemausfall. Nach ein paar Augenblicken ist der Spuk vorbei.


De lost20181 Schwan-SSystem-Tür.jpg
De lost20125 Schwan-SSystem.jpg

Der Keller ist durch die Luken im Boden der Schwan-Station zu erreichen. Dort befindet sich das Sicherungssystem.

Was wohl passiert, wenn man es aktiviert..? Probier es aus, wenn du dich traust!


De lost20172 Schwan0200.jpg
De lost20173 Schwan10800.jpg

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit die Zahlen einzugeben um den Timer auf 108 zu stellen. Aber, wer will das schon!

GalerieBearbeiten

VideoBearbeiten


LinksBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki