Fandom

Lostpedia

Gleichungen auf der Brandschutztür/Theories

< Gleichungen auf der Brandschutztür

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Hauptartikel Theorien über
Gleichungen auf der Brandschutztür
Hauptdiskussion


Die beiden Differenzialgleichungen, die auf der rechten Seite der Karte zu sehen sind, sind normale technische/physikalische Gleichungen: B Vektor auf der rechten Seite der Karte und H Vektor direkt links von "C3?". B ist magnetische Flussdichte. H ist magnetische Feldstärke (oder Intensität).

Außerdem ist in der linken oberen Ecke eine dritte Gleichung, ein trigonometrisches Problem, zu finden.

KoordinatenBearbeiten

x4, y8, z15

  • Dies weist auf einen Gegenstand hin, der sich nicht auf dem Boden oder im Untergrund befindet. Die Tatsache, dass die z-Koordinate positiv ist, bedeutet, dass dieser Gegenstand, was auch immer es für einer sein mag, 15 Einheiten über dem Ursprung liegt, der höchstwahrscheinlich ein Punkt auf dem Boden ist.
    • Der Ursprung könnte genauso gut ein unterirdischer Punkt sein, was bedeutet, dass der Gegenstand auf einer Höhe von null zu finden ist.

Trigonometrische GleichungBearbeiten

 s = 2r \cos 72^\circ = r\frac{\sqrt5 - 1}{2}
 w = 2s \cos 72^\circ = 4r \cos ^2 72^\circ = r[\frac{(\sqrt5 - 1)}{2}]^2
  • Die Gleichung B = 2 r*cos(θ) wird verwendet, um die Länge der Basis eines gleichschenkligen Dreiecks zu bestimmen, wobei θ für die anliegenden Winkel steht. Also würde 2r*cos(72) dafür verwendet werden, um die Basislänge eines 72-72-36 Dreiecks herauszufinden, bei dem die gleich langen Seiten die Länge r haben.
  • Diese Gleichung wird zurückgehend auf der Brandschutztür verwendet, was bedeutet, dass der Zeichner ein 72-72-36 Dreieck innerhalb eines anderen 72-72-36 Dreiecks untersucht hat.

Was bedeutet das? Vielleicht wollte der Künstler diese Länge finden, damit er den exakten Punkt, in dem sich die Linien kreuzen, herausfinden kann. Wenn er weiß, dass fünf Objekte in einem perfekten Fünfeck angeordnet sind, aber nur den Standort von zweien kennt, kann er mithilfe dieser Gleichung den genauen Ort berechnen, an dem sich die unbekannten Linien mit der bekannten Linie r (verbindet die beiden bekannten Punkte) kreuzen. Nach der Berechnung von w folgt er einfach r mit der Länge von w aus irgendeiner Richtung und kommt am Schnittpunkt an.

B VektorBearbeiten

  • \vec B = {\mu_0 \over {4 \pi}} \int_V \vec \nabla \left ( \vec M \cdot \vec \nabla \left ( {1 \over r} \right ) \right ) dV

H VektorBearbeiten

  • \vec H = {\mathcal M \over {\mathcal G_p}} {\partial \over {\partial k}} \vec g
  • In der H Gleichung ist ein konstanter Term (mu/G(p), dann ein Teil mit einer Beziehung zu k eines Vektors g. Dies ist einer der Schritte, der dazu benötigt wird, ein Magnetfeld in k-Richtung zu finden - das ist in Z-Richtung oder nach oben. Es gibt keinen Hinweis für den Wert des g-Vektors oder der Konstante. Warum schreibt jemand nur den mittleren Teil einer Gleichung auf?
  • In der H Gleichung ist der g-Vektor möglicherweise ein Richtungsvektor (ein Kreuzungsprodukt eines Magnet- und Elektrofelds), wie eine elektromagnetische Schwungdichte und die Teilableitung (der tiefere Fall für delta / delta k) steht in Beziehung zu k, bei dem es sich wahrscheinlich um die Wellenzahl handelt (verwandt mit der Wellenlänge des elektromagnetischen Felds).
  • Wenn der Rechner von der H Gleichung nach einem Magnetfeld in k-Richtung sucht (das sich in Z-Richtung oder drüber befindet), hätten sie den Teil d/dz geschrieben (es ist sehr ungewöhnlich, k als Ableitungsfaktor zu verwenden). K steht hier möglicherweise für die Wellenzahl (2p/?).
  • Wenn k eine Wellenzahl ist, warum nehmen sie einen Teil mit Beziehung dazu?
  • Die H Gleichung könnte die Hubble Konstante sein, die die Rezessionsrate eines entfernten astronomischen Objekts pro Entfernungseinheit angibt, es ist die Hauptbeobachtung, die zur Urknall-Theorie führt und eine grobe Schätzung des Alters des Universums angibt.
  • Die H Gleichung könnte nicht die Hubble Konstante sein (teilweise, weil es ein Vektor ist und keine skalare Konstante!). Obwohl H eine Magnetfeld-Vektor ist, ist es nicht klar, was die anderen Konstanten sin könnten, abgesehen von k, das die Wellenzahl sein könnte, also würde Kosmologie in dieser Beziehung besser passen.

Bedeutung von BBearbeiten

  • B^in => G * 10^4 T
  • B^e => B * 10^6 T
    • ^in und ^e könnten für "intern" und "extern" stehen.
    • Eine ander Interpretation ist, dass dies eine Art von Energiegleichungen sind: E_m => G \cdot v^2 T und  E_B => B \cdot v^2 T

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki