Fandom

Lostpedia

John Locke/Seitwärtsblenden

< John Locke

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Cal.png   

Dieser Artikel muss aktualisiert werden
Folgende Informationen fehlen: Das Ende, Teil 2

Seitwärtsblenden von John Locke
(Oceanic Flug 815 landet in Los Angeles)




Johnathan Locke
6x04 Season6 Substitute.jpg
Darsteller:Terry O'Quinn
Synchronsprecher:Lothar Hinze
Ernst Meincke
Erster Auftritt:Los Angeles, Teil 1
Letzter Auftritt:Das Ende, Teil 2
ZentriertLos Angeles, Teil 1
Los Angeles, Teil 2
Der Stellvertreter
Der letzte Rekrut
Der Kandidat
Das Ende, Teil 1
Das Ende, Teil 2
Episodenanzahl10
NameJohnathan Locke
Alter48
Geburtsdatum30. Mai 1956
HerkunftTustin, Kalifornien, Vereinigte Staaten
BerufVertriebsassistent einer Verpackungsfabrik
Aushilfslehrer
FamilienmitgliederAnthony Cooper - Vater
Emily Locke - Mutter
Helen Norwood - Verlobte
BilderBilder von John Locke
Originalzeitlinie

John Locke ist ein Aushilfslehrer an der Washington Tustin High School und ein gehbehinderter Passagier von Oceanic Flug 815.


Vor dem FlugBearbeiten

6x04 Anthony Cooper.jpg

Locke und sein Vater („Der Stellvertreter“)

Vor seiner Reise nach Australien war John Locke auf einem Jagdausflug mit seinem Vater. Ein Foto von diesem Ausflug wurde ausführlich an seinem Arbeitsplatz in einer Briefkastengesellschaft gezeigt, wo er gearbeitet hat. („Der Stellvertreter“)

Nach dem Treffen mit Helen, gönnte er sich einen Erholungsurlaub mit ihr am Strand. Ein Foto von ihm, auf dem er direkt neben Helen steht während dieses Urlaubs, wird ebenfalls auf seinem Schreibtisch gezeigt. Irgendwann später erleidet Locke die Querschnittslähmung. („Der Stellvertreter“)

Locke wurde im Auftrag seiner Firma nach Sydney geschickt um dort einer Konferenz beizuwohnen, allerdings versäumt er zunächst eine Verabredung mit Ken Fisher und letztendlich besuchte er nicht eine einzige Veranstaltung. Stattdessen versuchte er am Walkabout außerhalb Melbournes teilzunehmen, wo er jedoch aufgrund seiner Behinderung abgewiesen wurde. („Der Stellvertreter“)

An Bord von Flug 815Bearbeiten

250px-6x01 Boone Locke.jpg

Boone und Locke tauschen die Gründe aus, weshalb sie in Australien sind. („Los Angeles, Teil 1“)

Während des Fluges sitzt John neben dem schlafenden Neil „Frogurt“ und Boone Carlyle. Er liest eine Sicherheitsbroschüre, was Boone dazu führt zu sagen, dass es nichts nutzt sowas zu wissen wenn das Flugzeug wirklich abstürzt. John erwidert, ein guter Pilot könne eine Wasserlandung bewältigen und die Öltanks würden das Flugzeug über Wasser halten bis die Überlebenden sich auf Rettungsboote gerettet haben. Die Unterhaltung geht weiter: Boone erklärt, dass er in Australien war um seine Schwester aus einer schlechten Beziehung zu holen, aber sie wollte nicht mit ihm zurück. Lock sagt er war auf einem Walkabout in Australien für zehn Tage im typischen Outback, was Boone wirklich beeindruckt und ihn zu der Bemerkung verführt, dass wenn das Flugzeug abstürzt, er mit Locke fesstecken wollen würde. („Los Angeles, Teil 1“)

Nach dem FlugBearbeiten

6x01-Locke-Karte.jpg

Jack gibt Locke seine Visitenkarte für eine kostenlose Sprechstunde bei ihm. („Los Angeles, Teil 2“)

In einem kleinen Oceanic Airlines Büro, sitzt John in seinem Rollstuhl und füllt ein Formular auf seinem Koffer voller Messer aus, welchen die Fluggesellschaft verlegt hatte, trifft er auf Jack Shepard, der John sagt, dass Oceanic seinen Vater verloren haben, weil sie seinen Sarg nicht lokalisieren konnten. Locke sagt Jack, Oceanic hat keine Ahnung wo Jack's Vater ist, weil die Fluggesellschaft seinen Körper verloren hat, nicht seinen Vater. Sichtlich dankbar diese Auffassung der Geduldsprobe zu hören, bemerkt Jack Locke's Zusatdn und fragt ihn danach. "Mein Gesundheitszustand ist unumkehrbar" sat Locke. Jack erwidert allerdings, dass "nichts unumkehrbar ist". Er bietet ihm eine kostenlose Untersuchung an, gibt ihm seine Visitenkarte und hält ihm die Tür auf, damit er rausfahren kann.(„Los Angeles, Teil 2“)

Als John mit seinem Van zu Hause ankommt und mit seinem Rollstuhllift das Auto verlassen will, bleibt der Lift stecken und John versucht, mit dem Rollstuhl von der Plattform zu springen. Er fällt aus dem Rollstuhl und landet auf dem Rasen, in dem Moment geht der Rasensprinkler an. Das erregt die Aufmerksamkeit von Helen. Sie bringt ihn rein und fragt ihn, wie die Konferenz war, auf der er angeblich war. Locke lügt und sagt ihr, dass es toll war, dann sagt er ihr, dass er sie liebt.

6x04 CallMyPeople.jpg

Hurley hilft Locke. („Der Stellvertreter“)

Am nächsten Tag bei der Arbeit in der Verpackungsfabrik fragt ihn sein Chef, was Locke in Australien gemacht hat. Locke versucht zu lügen, aber er fliegt auf, weil sein Chef Nachforschungen angestellt hat und herausgefunden hat, dass John auf keinem Seminar gewesen ist. Locke wird daraufhin gefeuert.

Als er zu seinem Auto zurückkehrt, sieht Locke, wie ein grosser Geländewagen seinen Wagen blockiert, so dass er nicht mit dem Lift ins Auto gelangen kann. Er versucht trotzdem, den Lift herunterzufahren, damit er gegen den Geländewagen schlägt, aber der Lift bleibt wieder stecken. Wütend schlägt Locke gegen den Wagen, was den Alarm auslöst und sein Besitzer Hugo Reyes erscheint, um es auszuschalten. Hugo stellt sich als Besitzer der Firma heraus, als Locke erzählt, dass er gerade von Randy Nations gefeuert wurde, nennt Hugo ihn einen "Riesenmistkerl" uns fragt Locke ob er seine Job zurückhaben möchte. Als Locke nicht möchte, gibt Hugo ihn die Nummer einer Zeitarbeitsfirma, die ihm auch gehört, und sagt Locke, dass er dort einen neuen Job bekommt.

6x04 LovingLife.jpg

Locke und Helen teilen einen zärtlichen Moment. („Der Stellvertreter“)

Am nächsten Tag ruft John in Dr. Shephards Büro an. Die Empfangsdame von Dr. Shephards Büro meldet sich, aber John überlegt es sich anders und legt auf, gerade als Helen in das Zimmer kommt. Als sie ihn fragt, wen er angerufen habe, ändert er das Thema und erzählt Helen, dass er gefeuert wurde. Bevor Helen auch nur darauf reagieren konnte, klingelt ein Oceanic-Kurier und überbringt Johns verlorenes Gepäck. Dann gibt John zu, dass er entlassen wurde, weil er seinen Chef angelogen habe und dass er nicht zu der Konferenz in Sydney gegangen war. Er erzählt auch, dass er stattdessen versuchte auf einen "Walkabout" zu gehen und zeigt die Messer in seinen Koffer. Er sagt ihr, dass die Veranstalter des Walkabout ihn nicht gehen lassen wollten, und dass er es satt habe, sich ein Leben ohne diesen Rollstuhl vorzustellen, und dass er sich dafür entschieden hat, seine Einschränkungen zu akzeptieren. Er entschuldigt sich bei Helen, indem er sagt, dass er nicht fähig sein wird, neben ihr zum Traualtar zu schreiten und dass sie nicht ihr Leben damit verschwenden soll, auf ein Wunder zu warten, denn die gibt es nicht. Helen ist anderer Meinung und versichert ihm, dass sie ihn liebt, egal was er hat. Und das Einzige, worauf sie je gewartet habe, war John. Helen zerreißt Jacks Visitenkarte und sie und John umarmen sich dann leidenschaftlich.

6x07-Locke.jpg

Locke sagt Ben das er ihm zuhört. („Dr. Linus“)

Locke geht zur Zeitarbeitsfirma, wo er von einer Mitarbeiterin vorerst banale Fragen gestellt bekommt. Locke verlangt die Büroleiterin und wird Rose Nadler vorgestellt. Als Locke nach einer Stelle als Baustellenleiter fragt, sagt Rose, er solle "realitisch" sein. Rose erklärt Locke, dass sie Krebs im Endstadium hat und sich damit abgefunden hat. Locke nimmt dann den Job, den Rose vorschlägt, einen Job als Aushilfslehrer.

An einer Highschool unterrichtet John Locke nun Biologie mit dem Thema menschliche Fortpflanzung. Auf dem Schulhof fragt er ein Schulkind, wo das Lehrerzimmer ist. Dort angekommen, trifft Locke Benjamin Linus, einem Geschichtslehrer, und sie freunden sich an. („Der Stellvertreter“)

An einem späteren Tag hört John Locke, wie sich Dr. Linus und Leslie Arzt über die Zustände in der Schule unterhalten. Locke schlägt vor, dass Ben Linus der Schuldirektor sein sollte, da er sich um die Kinder kümmert. Ben fragt "Wer würde mir denn zuhören?" zu dem Locke sagt, dass er es tun würde. („Dr. Linus“)

Einige Tage später fährt Locke, mit seinem Rollstuhl über den Parkplatz der Schule. Wo ihn plötzlich jemand mit einem Auto überfährt. Dr.Linus eilt ihm zu Hilfe, während der Täter wegfährt. Locke scheint schwer verletzt zu sein, aber immer noch am Leben. („Alle lieben Hugo“)

Locke ist auf dem Weg ins Krankenhaus, nachdem er von dem Auto überfahren wurde. Im Krankenwagen sagen die Sanitäter dass er im Unterkörper kein Ansprechen auf Reize und Reflexe aufzeigt. Dr.Linus, der auch im Krankenwagen ist, informiert die Sanitäter, dass Locke bereits vor dem Unfall querschnittsgelähmt war. Er kenne ihn aber nicht gut genug um ihnen etwas über nahe Angehörige von Locke zu sagen. Auf der Fahrt murmelt Locke dass er Helen Norwood heiraten wollte und sein Vorname John ist. Bei der Ankunft im Krankenhaus trifft auch gerade ein anderer Krankentransport ein, mit einer verletzten schwangeren Koreanerin. Sie sieht Locke und reagiert panisch und sagt zu ihrem Freund auf Koreanisch "Das ist er, das ist er."

Im Operationssaal liegt Locke auf dem Rücken bereit für seine Not-Operation, während der Chirurg in den OP kommt. Es ist Jack Shephard, der Chirurg, mit dem Locke im Oceanic Flug 815 war und ihn danach im Oceanic-Büro getroffen hat. Eine Chirurgin im OP erklärt Jack den Zustand von Locke und sagt, dass er bereits vorher im Rollstuhl saß. Als Jack die Operation beginnt, schaut er in den Operationsspiegel, um das Gesicht des Patienten zu sehen. Dort bemerkt er dass er Locke kennt. („Der letzte Rekrut“)

Locke erwacht nach der Operation im Krankenzimmer, wo Jack Shephard an seiner Seite sitzt. Locke erkennt Jack, der Lockes Erinnerung darüber auffrischt, dass sie sich bereits am Flughafen kennengelernt haben. Jack erklärt ihm, dass er von einem Auto angefahren wurde, und dass er bei der Operation festgestellt habe, dass Locke ein Kandidat für eine neue Operationsmethode sei, die seine Lähmung heilen könne. Locke verweigert jedoch das Angebot. Seine Verlobte Helen kommt ins Zimmer und dankt Jack, dass er Locke gerettet hat.

Später sitzt Jack neben Lockes Bett. Locke murmelt im Schlaf: "Die Taste drücken... Ich wünschte, du hättest mir geglaubt."

Beim Verlassen des Krankenhauses rollt Locke an einen Koreaner vorbei, der gerade Blumen in ein Krankenzimmer bringt. Locke will sich mit seiner Verlobten Helen treffen, als Jack sich Locke nähert, um sich von ihm zu verabschieden. Locke bedankt sich und Jack erzählt ihm, dass er Lockes Vater besucht hat, um herauszufinden, warum Locke die Operation nicht will. Sichtlich erschüttert, dass Jack sich in sein Privatleben einmischt, erzählt Locke ihm, dass es ein Flugzeugunfall war, bei dem er und sein Vater im Rollstuhl gelandet sind. Locke erklärt, dass er nach dem Erhalt einer Fluglizenz unbedingt wollte, dass sein Vater sein erster Passagier wird, obwohl dieser Angst vorm Fliegen hat. Locke hat ihm erzählt, dass er ihm vertrauen kann, doch irgendetwas ist schief gelaufen, so dass es zum Unfall kam. Jack erinnert Locke an ihr Gespräch am Flughafen, bei dem Locke ihm erzählt hat, dass er von seinem Vater "loslassen" solle, nun solle Locke auch von seinem Vater "loslassen". Locke sagt, dass es nicht dasselbe ist, weil sein Vater noch am Leben ist, worauf Jack sagt, dass Lockes Vater weg ist und "Was passiert ist, ist passiert". Jack sagt, dass es nicht leicht wäre, aber er hofft, dass Locke den ersten Schritt macht. Locke lächelt nervös und verabschiedet sich. Als er wegrollt, ruft Jack ihm hinterher: "Ich kann dir helfen, John. Ich wünschte, du hättest mir geglaubt." Locke hält einen Moment inne, als ob Jack irgendetwas Bekanntes gesagt habe, dann geht er. („Der Kandidat“)

Locke kehrt halbwegs gesund wieder zur Schule zurück, und wird von einer Schülerin willkommen geheißen.

Später kommt Locke ins Krankenzimmer der Schule, wo ein zusammengeschlagener Dr.Linus behandelt wird. Er fragt ihm was passiert ist. Dr.Linus antwortet, dass er an einem Kampf beteiligt war, mit dem Mann der Locke übergefahren hat. Er erzählt Locke, dass etwas sehr seltsames passiert wäre, während er zusammengeschlagen wurde, dass er etwas "sah". Locke will die Polizei anrufen, doch Ben verhindert es. Er sagt ihm, dass der Mann ihm erzählt hat, dass er nicht da war um Ben weh zutun, sondern um ihm dabei zu helfen "loszulassen" und dass er ihm aus irgendeinem Grund geglaubt hat.

Daraufhin besucht Locke Jack Shephard in seinem Büro im Krankenhaus. Er erzählt Jack, er sei der Ansicht, dass seine Begegnungen mit Jack nicht zufällig geschehen sind: Locke und Jack saßen im selben Flugzeug, als Locke von einem Auto überfahren wurde, landete er ausgerechnet von "allen Ärzten in Los Angeles" auf Jacks OP-Tisch. Dann sagt er dass derselbe Mann, der ihn überfahren hatte, einen Lehrer an seiner Schule zusammen geschlagen hat. Daraufhin erzählte ihm der Lehrer das der Schläger im sagte , dass er nicht gekommen sei um Locke zu verletzen, sondern um ihm dabei zu helfen "loszulassen" - und das waren exakt die selben Worte, die Jack gesagt hatte, als sie sich beide das letzte Mal sahen. Jack deutet daraufhin an, dass Locke Zufall mit Schicksal verwechseln würde. Locke sagt daraufhin, dass wie immer man es auch nennt, nun bereit sei aus seinem Rollstuhl zu kommen. („Wofür sie gestorben sind“)

Locke, der nun für die Operation bereit ist, die ihm aus dem Rollstuhl bringen soll, wird auf einer Bahre in den Operationsraum gebracht. Dabei schaut er auf seinem Rollstuhl.

Vor der Operation spricht Dr.Shephard noch kurz mit Locke. Er erzählt Locke scherzhaft, dass es eine Chance gibt, dass er ihn dabei umbringt, aber er sei sicher, dass er erfolgreich sein wird. Er sagt ihm dass er Locke auf der anderen Seite sehen wird. Locke fragt Jack nach dem Sarg seines Vaters und Jack antwortet, dass er gefunden wurde. Locke sagt, dass er hofft, dass es ihm Frieden bringen würde. Jack sagt "Wenn ich Sie in Ordnung bringen kann, Mr. Locke, ist das der Frieden, den ich brauche." Daraufhin lächelt Locke. („Das Ende, Teil 1“)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki