Fandom

Lostpedia

Mann in Schwarz

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare7 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Mann in Schwarz/Barry
SamuelMonster2.jpg
Darsteller:Titus Welliver
weitere Darsteller:Ryan Bradford (13 Jahre)
Synchronsprecher:Oliver Siebeck
Johann Hillmann (13 Jahre)
Erster Auftritt:5x07 (als John Locke) „Der Vorfall, Teil 1
Letzter Auftritt:Das Ende, Teil 2
Auftritte6
ZentriertÜbers Meer
AliasJacobs Feind
Mann in Schwarz
John Locke
Das Monster
Christian Shephard
Alterum 2000 Jahre
Geburtsdatum0 n. Chr.
Sterbedatum2007 („Das Ende, Teil 2“)
VerbindungWill Jacob umbringen
FamilienmitgliederJacob † - Zwillingsbruder
Claudia † - Mutter
Adoptivmutter
BilderBilder von Mann in Schwarz


Der Mann in Schwarz ist der Zwillingsbruder Jacobs und hat gedroht, ihn umzubringen. Sein Name bleibt im Verlauf der Serie ungenannt, weswegen er auch als Mann ohne Namen bezeichnet werden kann. In Fankreisen wird er aber auch Samuel, Jacobs Feind oder Flocke (Fake-Locke) genannt. In einem nicht ganz ernst zu nehmenden Trailer zur Comic Con 2011 wird sein Name nachträglich doch noch "offenbart", als er von Jacob mit Barry angesprochen wird. Nach einem kurzen Streitgespräch bekräftigt Jacob noch einmal: "... it's your name: Barry!"[1]

Der Mann in Schwarz befindet sich schon sehr lange auf der Insel, genau wie Jacob. Er verkörpert ausserdem das Rauchmonster. Er ist auch in der Lage die Erscheinung und Erinnerungen von verstorbenden Menschen anzunehmen, um so die Menschen zu manipulieren. Ilana behauptet, dass der Mann in Schwarz seit dem Tod von Jacob im Körper von John Locke festsitzt und er nur noch seine Form annehmen oder sich in das Monster verwandeln kann.


Vor dem Absturz der Oceanic 815 Bearbeiten

Kindheit und VerwandlungBearbeiten

6x15-Junge-in-Schwarz.jpg

Der Junge in Schwarz fragt sich, was auf der anderen Seite des Meeres ist. („Übers Meer“)

Der Mann in Schwarz und sein Zwillingsbruder Jacob werden auf der Insel von der schiffbrüchigen Claudia geboren. Eine Frau hilft ihr bei der Geburt, sie tötet Claudia jedoch kurz darauf und zieht die beiden Kinder selbst auf.

Der Mann in Schwarz und Jacob wachsen auf der Insel auf. Eines Tages findet der Mann in Schwarz ein Spiel am Strand und zeigt es Jacob unter der Voraussetzung, dass er ihrer Mutter nichts davon erzählt. Die Mutter erfährt es jedoch von Jacob, sagt aber, er könne das Spiel behalten. Als der Junge in Schwarz glaubt, das Spiel sei von jenseits des Meeres gekommen, sagt die Mutter zu ihm, dass es jenseits des Meeres nichts gibt, sondern es gebe nur die Insel und dass das Spiel von ihr sei. Sie hätte es für ihn in den Sand gelegt, weil er etwas Besonderes ist.

Als Jacob und sein Bruder ein Wildschwein jagen, entdecken sie, dass sich noch andere Menschen auf der Insel befinden. Ihre Mutter erklärt, dass die Leute sie nicht entdecken dürfen, da sie böse sind. Dann erklärt sie den Kindern, dass sie aus einem bestimmten Grund auf der Insel sind. Die beiden wollen es wissen. Darauf hin führt ihre Mutter sie mit verbundenden Augen zu einem Bach, der in einen Tunnel fliesst, aus dem ein helles Licht herausstrahlt. Sie erklärt ihnen, dass sie die Beschützerin des Lichts ist, denn die Menschen würden das Licht begehren, weil ein kleines bischen von dem Licht in jedem sei, jedoch wollen die Menschen immer mehr davon. Die Mutter behauptet, dass wenn die Menschen versuchen sich dass Licht zueigen zu machen, könnte es erlöschen. Und wenn das Licht auf der Insel erlischt, dann erlischt es überall. Sie erklärt ihnen, dass einer von beiden später ihre Aufgabe, das Licht zu beschützen, übernehmen soll.

6x15-Claudia&MiB.jpg

Der Junge in Schwarz lernt seine wahre Mutter kennen. („Übers Meer“)

Etwas später spielt Jacob wieder mit seinem Bruder Senet, als der Junge in Schwarz plötzlich den Geist von Claudia erblickt. Jacob kann sie jedoch nicht sehen. Claudia zeigt dem Jungen die Anderen auf der Insel und erklärt, dass sie mit ihnen von jenseits des Meeres gekommen ist, und dass er zu ihnen gehört. Ausserdem erzählt sie ihm, dass sie seine wahre Mutter ist und seine Adoptivmutter sie getötet hat. In der Nacht weckt der Junge in Schwarz Jacob auf und will, dass er mit zu den anderen Leuten auf der Insel mitkommt. Er erklärt Jacob, dass ihre Mutter sie angelogen hat und sie gar nicht ihre Mutter ist. Jacob geht daraufhin auf seinen Bruder los. Als ihre Mutter kommt, erzählt er ihr, dass sein Bruder zu den Anderen will. Die Mutter lässt ihn gehen, während Jacob bei ihr bleibt.

6x15-info.jpg

Jacob und der Mann in Schwarz sprechen bei einem Spiel Senet. („Übers Meer“)

Dreissig Jahre später arbeitet der Mann in Schwarz mit seinen Leuten an einem Brunnen. Als sich Jacob mit dem Mann in Schwarz unterhält, bekommt er erklärt, dass der Mann in Schwarz einen Ort auf der Insel gefunden hat, der seltsame Eigenschaften hat, und das es einen Weg runter von der Insel wäre. Jacob bekommt erneut das Angebot, mit seinem Bruder mitzukommen. Etwas später kommt die Mutter zu dem Mann in Schwarz und fragt ihn, was er vor hat. Der Mann erklärt, das er das Licht auch unter der Erde gefunden hat, und dass er die Quelle mit einem Rad bedienen will, um so die Insel zu verlassen. Die Mutter umarmt den Mann in Schwarz, um sich zu verabschieden, dann greift sie ihn plötzlich an, indem sie sich auf ihn wirft und seinen Kopf an die Wand mit dem Loch schmettert.

6x15-Monster-entsteht.jpg

Die Verwandlung in das Rauchmonster. („Übers Meer“)

Als der Mann in Schwarz erwacht, findet er den Brunnen verschüttet und seine Leute tot vor. Aus Rache geht er zu den Höhlen, wo seine Mutter einen weißen und einen schwarzen Stein aus dem Spiel in den Händen hält und den schwarzen davon betrachtet. Er tötet sie mit seinem Dolch. Als Jacob zu Hause ankommt, sieht er wie sein Bruder ihre Mutter getötet hat. Aus Rache verprügelt Jacob den Mann in Schwarz, bringt ihn zum Licht und wirft ihn dort hinein. Kurz darauf entweicht sein Bruder als schwarzer Rauch aus dem Licht. Später findet Jacob die Leiche seines Bruders und legt sie zusammen mit seiner toten Mutter in die Höhlen. Er legt den weissen und den schwarzen Stein, die die Mutter in der Hand hielt als sie starb, in einem Beutel in die Hand seines Bruders.(„Übers Meer“) So werden die beiden verwesten Leichen später von Kate und Jack gefunden und von John als "Adam und Eva" bezeichnet, als sie die Höhlen entdecken.(„Die Höhle“)

Samuels Drohung Bearbeiten

5x16-jacob-mann2.jpg

Der Mann in Schwarz beschuldigt Jacob. („Der Vorfall, Teil 1“)

Als Jacob während der Fertigung seines Wandteppichs eine Pause einlegt und am Strand einen Fisch zubereitet, stößt der Mann in Schwarz dazu. Er bemerkt ein Schiff, die Black Rock, am Horizont und beschuldigt Jacob, dieses zur Insel geführt zu haben. Er sagt, dass die Menschen nur kämpfen und zerstören wollten, immer würde es gleich enden. Darauf sagt Jacob: "Es endet nur einmal. Alles was davor passiert, sind nur Fortschritte". Der Mann in Schwarz droht ihm daraufhin ihn umzubringen, sobald sich ihm eine Möglichkeit bietet. („Der Vorfall, Teil 1“)

1867Bearbeiten

6x09-Ketten-Befreiung.jpg

Der Mann in Schwarz befreit Richard aus den Ketten. („Seit Anbeginn der Zeit“)

Irgendwann im 19. Jahrhundert betritt der Mann in Schwarz die gerade gestrandete Black Rock, die bei ihrer Ankunft die Statue zerstört hat, und gibt Richard, der im Wrack als Sklave gefangen ist, etwas Wasser. Er stellt sich als Freund vor und bestätigt Richards Befürchtung, dass er in der Hölle gelandet ist. Als Richard realisiert, dass der Mann in Schwarz nicht an Bord des Schiffs war, erklärt dieser, dass er schon lange vorher auf der Insel war. Richard fragt ihn nach Isabella und beschreibt, was passiert ist. Der Mann in Schwarz erwidert, dass der Teufel sie genommen hat. Richard bittet ihn um Hilfe, woraufhin der Mann in Schwarz sagt, dass er gewillt ist, ihn zu befreien, weil er selbst frei sein will. Er hat die Schlüssel von einem der toten Offiziere gefunden, verlangt jedoch zunächst, dass Richard ihm verspricht, alles zu tun, was er ihm sagt. Als Richard befreit ist, sagt der Mann „Es ist schön, dich ohne diese Ketten zu sehen.“ Dann trägt er Richard aus dem Wrack heraus und erklärt, dass es die einzige Möglichkeit ist, den Teufel zu töten, wenn er seine Frau wiedersehen und aus der Hölle fliehen will.

6x09-Richard-Anweisung.jpg

Der Mann in Schwarz erklärt Richard, wie er den Teufel töten kann. („Seit Anbeginn der Zeit“)

Die beiden begeben sich zu einer Steinbank und bereiten ein Wildschwein über offenem Feuer zu. Während Richard isst und wieder zu Kräften kommt, beschreibt ihm der Mann in Schwarz den Weg zur Statue, die bei der Kollision mit der Black Rock zerschmettert wurde. Dort soll Richard den Teufel finden. Er gibt ihm einen Dolch und warnt Richard, dass er nur eine Chance hat, den Teufel zu erstechen und dass er nicht zögern oder ihn sprechen lassen darf. Richard fragt sich, wie er den Teufel töten soll, weil es sich dabei um den schwarzen Rauch handelt, aber der Mann in Schwarz gibt zu, dass er der schwarze Rauch ist. Er behauptet, dass der Teufel ihn betrogen und seinen Körper und seine Menschlichkeit gestohlen hat. Ausserdem erklärt er, dass Isabella nicht vor dem schwarzen Rauch sondern vor dem Teufel geflohen ist. Er hat gesehen, wie der Teufel sie sich genommen hat und konnte nicht eingreifen. Als Richard ihn daran erinnert, dass der Mann in Schwarz die Offiziere getötet hat und dass Mord falsch ist, blockt er ab und sagt, dass Richard sich beeilen muss, wenn er seine Frau wiedersehen will.

6x09-MIB-Flasche.jpg

Der Mann in Schwarz betrachtet die Flasche Wein, die Jacob ihm gegeben hat. („Seit Anbeginn der Zeit“)

Nach seinem Treffen mit Richard, sitzt Mann in Schwarz auf einem Baumstamm und Blick über das weite Tal während er den weißen Stein in Händen hält. Jacob gesellt sich zu ihm. Als Jacob ihn erneut auf den weißen Stein hinweist, sagt der Mann in Schwarz ihm, dass er sich damit nicht brüsten soll. Jacob fragt ihn, ob er Richard geschickt hat um ihn umzubringen. Der Mann in Schwarz sagt, dass er es getan hat weil er die Insel verlassen möchte und er bittet Jacob darum, ihn gehen zu lassen. Jacob sagt ihm, dass solange er am Leben ist, dies nicht passieren wird. Der Mann in Schwarz sagt, dass genau das der Grund ist, wieso er Jacob töten will. Jacob erwidert, dass wenn er sterben sollte, ihn jemand ersetzen wird. Der Mann in Schwarz sagt, dass er diesen dann ebenfalls töten wird. Statt weiter zu argumentieren gibt Jacob ihm die Weinflasche, mit der er die Insel beschrieben hat, damit sich der Mann in Schwarz die Zeit vertreiben kann. Dann verabschiedet Jacob sich mit den Worten „Man sieht sich.“ Der Mann in Schwarz sagt darauf zu sich selbst „Eher als Du denkst,“ und zerbricht die Weinflasche an dem Baumstamm, auf dem er sitzt. („Seit Anbeginn der Zeit“)

DHARMA Initiative Bearbeiten

Backroom.jpg

Die Geheimtür. („Konturen der Zukunft“)

Nachdem die Leute von der Kahana die Baracken angegriffen haben und Keamy vor Bens Augen Alex erschießt, geht Ben in sein Geheimzimmer, welches hinter einem Bücherregal versteckt ist, und öffnet dort diese Geheimtür. Kurz nachdem Ben diesen ungesehenen Raum betreten hat, kommt er auch wieder zurück, woraufhin das Monster die Baracken erreicht und Keamys Team angreift. Auch wenn es offensichtlich zu sein scheint, dass Ben das Monster "gerufen" hat, so kontrolliert er es wahrscheinlich nicht, da er es zu einem erst als letzten Ausweg gesehen hat und zum anderen auf eine schnelle Flucht besteht. („Konturen der Zukunft“)

1988 Bearbeiten

5x05-montand-monster.jpg

Montand wird vom Monster gepackt. („Dieser Ort ist der Tod“)

Jin ist vorsichtig und will weiter, wird dann jedoch von Montand zurechtgewiesen. Auf der Suche nach Nadine findet die Gruppe nur einen Rucksack, als das Monster plötzlich hinter ihnen erscheint. Der tote Körper von Nadine fällt aus einer Baumkrone. Montand steht etwas abseits des Teams, als er vom Monster attackiert wird. Dieses schleift ihn quer durch den Dschungel, jedoch bekommen die anderen ihn zu fassen und können verhindern, dass Montand in eine Bodenspalte vor einer uralten Mauer gezogen wird. Das Monster greift nach und legt sich um Montands linke Schulter. Dann reißt sein Arm ab und er verschwindet im Boden. Seine Kameraden und Jin sind entsetzt. Nach einigen Sekunden ruft Montand − auffallend ruhig − aus dem Loch nach Hilfe und behauptet, das Monster sei weg. Jin ahnt eine Falle und versucht das Team aufzuhalten, kann jedoch nur Danielle aufgrund ihrer Schwangerschaft im 7. Monat überzeugen. Da setzt plötzlich ein Zeitsprung ein. Danielle kriegt von den hellen Lichtern und den Geräuschen nichts mit, während Jin unter Schmerzen auf die Knie fällt. Nach dem für ihn noch unbekannten Ereignis findet er sich alleine vor der dunklen Mauer wieder, welche mit Hieroglyphen besetzt ist, und stolpert über Montands nun schon verwesenden linken Arm. („Dieser Ort ist der Tod“)

Nach dem Absturz der Oceanic 815 Bearbeiten

Tag 1-44 (Staffel 1) Bearbeiten

Christian Shephard.jpg

Der Mann in Schwarz als Christian Shephard. („So It Begins“)

Direkt nach dem Absturz von Oceanic Flug 815 nimmt der Mann in Schwarz die Form von Christian Shephard an und Vincent findet ihn scheinbar lebendig vor. Der Mann in Schwarz erzählt dem Hund, dass sein Sohn Jack auf einer Lichtung in der Nähe liegt. Er fragt Vincent, ob er gehen kann, um ihn aufzuwecken. Als Vincent gehorcht und sich auf den Weg macht, sagt der Mann in Schwarz: "Er hat Arbeit zu tun." („So It Begins“)

Pilot1x01.jpg

Der Pilot wird vom Monster aus dem Cockpit gezerrt. („Gestrandet, Teil 1“)

Die Überlebenden des Flugzeugabsturzes sehen den Mann in Schwarz in der Form des Monsters zum ersten Mal in der Nacht nach dem Absturz. Mechanischer Lärm dringt aus dem Dschungel und die Überlebenden sehen, wie Bäume umknicken. Rose hört, wie viele andere Überlebenden auch, die Geräusche des Monsters im Dschungel. Sie erwähnt, dass es ihr "so bekannt" vorkommt. Später in „Gestrandet, Teil 1“ suchen Jack, Kate und Charlie das Flugzeugcockpit, um den Transceiver zu finden. Doch während die Drei durch den Dschungel laufen, dringen am Strand erneut die Geräusche des Monsters zu den Überlebenden und Claire beobachtet, wie erneut Bäume von dem Monster umgeknickt oder ausgerissen werden. Jack, Kate und Charlie entdecken in der Zwischenzeit den Piloten des Flugzeugs lebendig im Innern des Cockpits, er wird aber von dem Monster durch ein Fenster aus dem Flugzeug gezogen und später tot in einer Baumkrone aufgefunden.

Die Theorie, dass das Monster in Zusammenhang mit der Turbinenexplosion ganz am Anfang von „Gestrandet, Teil 1“ steht, wurde dementiert. („Gestrandet, Teil 1“)

Walkaboutmonster.jpg

Locke als er auf das Monster trifft. („Wildschweinjagd“)

In dieser Episode trifft Locke auf das Monster, wird aber nicht getötet. Er gibt vor, das Monster nicht gesehen zu haben, erzählt Jack aber später, er habe "In das Innere der Insel gesehen...und es war wundervoll."

In dieser wie auch in späteren Folgen sind die mechanischen Geräusche, die das Monster verursacht, zu hören.

Später in der Episode „Der Preis des Lebens“, fragt Locke Mr. Eko, was er gesehen habe, nachdem Eko dem Monster begegnet ist. Locke erzählt, dass er ein wunderschön hell scheinendes Licht gesehen habe. Doch Eko antwortet, dass er und Locke definitiv nicht das Selbe gesehen haben. Eine mögliche Erklärung dafür wäre, dass Locke das Monster aus irgendeinem Grund als scheinendes Licht sieht und Eko und die anderen es in der für den Zuschauer üblichen "Rauchwolken-Gestalt". („Wildschweinjagd“)

1x05ChristainShephardinDschungel.jpg

Eine weitere Erscheinung des Mannes in Schwarz. („Das weiße Kaninchen“)

In den Episoden „Wildschweinjagd“ und „Das weiße Kaninchen“ wird Jack von dem Mann in Schwarz heimgesucht, der als sein Vater auf der Insel erscheint. Die Erscheinung lockt Jack in den Dschungel und schließlich zu einer steilen Klippe. Jack stürzt fast in den Tod, doch dann kommt Locke und rettet ihn. Jack sucht aber weiterhin nach seinem Vater Christian auf der Insel. In der Nähe der Höhlen findet Jack schließlich Christians Sarg, doch dieser ist leer. Aus Frustration und Wut zerstört Jack den Sarg.

Diese Begegnung ist der von Mr. Eko in der Episode „Der Preis des Lebens“ ziemlich ähnlich. In dieser erscheint der Mann in Schwarz Eko in der Form seines Bruders Yemi. Worauf Eko sich zu Yemis Leichnam in der Beechcraft aufmacht, doch Yemis Leichnam ist verschwunden. („Das weiße Kaninchen“)

BooneShannon1x13.jpg

Boone und Shannon nachdem Shannon in Boones Halluzination von dem Monster "angegriffen" wurde. („Gefühl und Verstand“)

Boone trifft das Monster in dieser Folge in einer Halluzination, die durch die von Locke angerührte Heilpaste herbeigeführt wird. In seinem Traum werden er und seine Schwester Shannon vom Monster gejagt und entkommen beim ersten Angriff, das Monster kehrt aber zurück und greift erneut an. Bei diesem Angriff erwischt das Monster Shannon und schleudert sie durch die Luft, ohne dass Boone seiner Schwester helfen kann. Später findet Boone sie blutüberströmt und tot in einem Bach in der Nähe.

Wichtig an dieser Szene ist, dass das Verhalten des Monsters in Boones Traum genau dem Verhaltensmuster in der Realität entspricht, auch wenn Boone bislang niemals mit dem Monster in Kontakt gekommen ist oder es gesehen hat. („Gefühl und Verstand“)

In der Episode „Exodus, Teil 1“, wird die Gruppe, welche durch das Dunkle Territorium zum Black Rock läuft, bestehend aus Danielle Rousseau, Jack, Locke, Hurley, Kate und Arzt von dem Monster verfolgt. Sie verstecken sich hinter einigen Bäumen, hinter denen sie laut Rosseau "sicher" sind. Jack fragt Rousseau was sie verfolgt hatte, sie antwortet ihm, dass das etwas wie ein "Sicherheitssystem" sei. Worauf Jack sie fragt, was der Zweck des Sicherheitssystems sei. "Es tut das, was jedes Sicherheitssystem tut: Es beschützt etwas." Kate fragt darauf, was es denn beschütze. Rousseau antwortet: "Die Insel". („Exodus, Teil 1“)

Exoduspart2monster.jpg

Das Monster verschwindet, nachdem es eine Ladung Dynamit abbekommt. („Exodus, Teil 3“)

Als sie später das Dynamit auf dem Rückweg durch das Dunkle Territorium tragen, um die Luke im Waldboden zu sprengen, werden sie erneut angegriffen. In diesem Moment wird das Monster zum ersten Mal wirklich gezeigt: Es erscheint als eine schwarze Rauchwolke. Locke ist zu diesem Zeitpunkt davon überzeugt, dass er vom Monster nicht verletzt wird und entscheidet sich, nicht zu flüchten. Das Monster attackiert ihn aber und wirft ihn zu Boden. Locke flüchtet nun auch. Das Monster packt ihn und schleift ihn über den Boden in Richtung eines Lochs im Boden. Jack ist mittlerweile zurückgekehrt und kann Locke an den Armen festhalten, kurz bevor dieser in das Loch gezogen wird. Obwohl Locke versichert, dass alles in Ordnung sei und ihm nichts passieren würde, lässt Jack ihn nicht los. Stattdessen gibt er Kate die Anweisung, sie solle eine Stange Dynamit in das Loch werfen. Nachdem Kate dies getan hat, gibt es eine Explosion und die Rauchwolke zieht sich fluchtartig von der Gruppe zurück. („Exodus, Teil 3“)

Tag 50-64 (Staffel 2) Bearbeiten

23psalmmonster.jpg

Mr. Eko trifft auf das Monster und wird verschont. („Psalm 23“)

2x10EkoRauch.jpg

Ein weiterer Blick auf das Monster. („Psalm 23“)

In dieser Episode treffen Charlie und Mr. Eko auf das Monster. Eko sieht das Monster als erste Person klar und deutlich als schwarze Rauchwolke, die sich schnell durch den Dschungel bewegt. Als Charlie später auf einem Baum sitzt, um die Beechcraft zu suchen, erscheint das Monster wieder mit viel Lärm. Eko wird von Charlie dazu aufgefordert zu flüchten, dieser rührt sich aber nicht von der Stelle.

Die Rauchwolke bewegt sich bis kurz vor Eko, verharrt dort. Die Kamera fährt durch die Wolke hindurch, in welcher Bilder aus seiner Vergangenheit blitzschnell erscheinen und wieder verschwinden. Danach verschwindet das Monster wieder im Wald. („Psalm 23“)

Tag 71-82 (Staffel 3) Bearbeiten

3x05-YemibeiEko.jpg

Der Mann in Schwarz erscheint als Yemi in Ekos Zelt. („Der Preis des Lebens“)

Drei Wochen später wechselt der Mann in Schwarz kurz seine Form und erscheint als Yemi, Ekos toter Bruder. Er erscheint Eko mehrere Male und sagt ihm, dass es Zeit ist, gerichtet zu werden. Während Eko sich auf der Suche nach dem Flugzeug der Schmuggler macht verfolgt der Mann in Schwarz ihn in der Form des schwarzen Rauchs und erscheint ihm in mehreren Personen aus seiner Vergangenheit. Als Eko an einem Bach anhält, sieht er das Monster über sich wegziehen, aber es verschwindet wieder, als Locke aus dem Dschungel kommt, um nach Eko zu suchen.

Als Eko später am Tag die Beechcraft findet, begegnet er wieder den Mann in Schwarz in der Form von Yemi, der ihn fragt, ob er seine Sünden bereut. Eko erwidert, dass ihm nichts, was er getan hat leid tut, und dass er keine Vergebung sucht. "Yemi" sagt, dass Eko mit ihm sprechen würde, als wäre er sein Bruder, dann verschwindet er im Dschungel. Eko folgt ihm und begegnet den Mann in Schwarz in der Form des Monsters. Das Monster tötet Eko dann, indem es ihn gegen einen Baum und dann auf den Boden schlägt. („Der Preis des Lebens“)

In „Exposé“ nimmt man die Geräusche wahr, welche man normalerweise beim Erscheinen des Monsters hört, nachdem Paulo von einer Medusaspinne gebissen wird und kurz bevor die Spinnen Nikki attackieren. Ausserdem kann man einen kurzen Schweif des Monsters vorbeizischen sehen. Es wird von Jin und Hurley für den vermuteten Tod von Paulo und Nikki verantwortlich gemacht.

  • Nachdem Mr. Eko in der Folge „Der Preis des Lebens“ vom Monster getötet wurde, waren seine letzten Worte: "Ihr seid die Nächsten." Paulo und Nikki standen direkt neben dem sterbenden Eko, als er seine verhängnisvollen Worte aussprach. („Exposé“)
MonsterZaun.jpg

Das Monster wird vom Sicherheitszaun in der Folge „Allein“ gestoppt.

In „Allein“ erwachen Kate und Juliet auf mysteriöse Weise mitten im Dschungel mit Handschellen zusammengefesselt. In dem Moment als Kate Juliet während eines Kampfes verletzt, nähert sich das Monster. Juliet behauptet, nichts über das Monster zu wissen und die beiden verstecken sich. Das Monster holt sie nach kurzer Zeit ein und man sieht aus der Sicht des Monsters wie es Juliet anschaut und einige helle Lichtblitze tauchen auf, bevor es sich zurückzieht.

Am nächsten Tag erscheint das Monster noch einmal. Drei Wolken verbinden sich zu einer einzigen schwarzen Rauchwolke, die die beiden Frauen verfolgt. Juliet zieht die Schlüssel für die Handschellen aus der Tasche. Sie sagt, dass sie die Schlüssel vor Kate versteckt hat und öffnet die Handschellen. Sie rennt hinter den zu der Zeit deaktivierten Sicherheitszaun und drängt Kate hinterher zu kommen. Nachdem Kate hinter dem Zaun ist, aktiviert Juliet das Sicherheitssystem über ein elektronisches Tastenfeld. Das Monster versucht den beiden zu folgen, aber es prallt vom Sicherheitszaun ab als ob es eine unsichtbare Mauer wäre. Es verschwindet dann wieder im Dschungel. Der Zaun hat dem Monster vielleicht eine Art von Schmerz zugefügt, denn es kreischte als es sich zurückzog. Möglicherweise gab es auch seiner Verzweiflung Ausdruck, weil es seine Aufgabe nicht erfüllen konnte. Juliet erzählt, dass sie mit den Anderen das Monster getroffen habe, aber dass sie nicht wissen, was das Monster sei. Der Zaun sei dazu da, dass das Monster nicht in ein bestimmtes Gebiet könne. („Allein“)

Während Ben und Locke im Dunkel der Nacht durch den Dschungel zu Jacob laufen ist im Hintergrund genau zweimal ein Heulen zu hören, das jenem, welches das Monster in der Episode „Der Preis des Lebens“ bevor es Eko angreift und während Locke mit Sayid, Nikki und Paulo in der Perle befinden von sich gibt ähnelt. Es könnte sein, dass der Mann in Schwarz in der Nähe haust. Deswegen ist auch um Jacobs Hütte ein Aschekreis, um sich vor den Mann in Schwarz zu Schützen. („Der Mann hinter dem Vorhang“)

Tag 97-100 (Staffel 4) Bearbeiten

Christianjacob.jpg

Hurley sieht den Mann in Schwarz in Jacobs Hütte. („Der Anfang vom Ende“)

Später, als Hurley von der Gruppe getrennt wird, die den Strand verlässt, um sich mit dem Rest der Überlebenden beim Cockpit zu treffen, findet er Jacobs Hütte. Als er durch ein Fenster hineinschaut, sieht er dort den Mann in Schwarz in der Form von Christian in seinem Anzug in einem Schaukelstuhl sitzen. Hurley wird von einem weiteren Mann, der direkt vorm Fenster erscheint und von dem nur ein Auge zu sehen ist, verschreckt. Hurley rennt danach weg. („Der Anfang vom Ende“)

4x09-Monster1.jpg

Das Monster erreicht die Baracken. („Konturen der Zukunft“)

Gerade als die Baracken von den Leuten des Frachters angegriffen werden, ruft Ben eine viel größer erscheinende Version des Monsters herbei. Dieses greift Keamys Team an und bewahrt den Rest von Lockes Gruppe vor dem sicheren Tod.

Interessant ist beim Erscheinen des Monsters folgendes: Wenn man bei Minute 28:52 PAUSE drückt, offenbart sich der Blitz, den man dort sehen kann, als der weiße Kopf eines Hundes oder Wolfes. Um den Kopf zu erkennen, ist es eventuell notwendig, Bild für Bild zu betrachten. Versucht es! Bei den späteren Blitzen, ist keine Ähnlichkeit mehr zu erkennen. Der Kopf muss also absichtlich eingefügt worden sein. („Konturen der Zukunft“)

ChrisHoldAaron4x10.jpg

Der Mann in Schwarz hält Aaron. („Die Operation“)

Einige Tage später erscheint der Mann in Schwarz in der Nähe von Sawyers, Miles und Claires Camp, als diese sich auf der Flucht vor Keamys Team befinden. Claire wacht auf und sieht ihn, wie er Aaron hält. Während sie mit ihm geht, lassen die beiden Aaron zurück, welche am nächsten Morgen von Sawyer und Miles gefunden wird. Miles sagt, dass Claire mit jemanden fort gegangen ist, den sie ihren Vater genannt hat. Dies ist das erste Mal, dass man "Christian" nicht in seinem blauen Anzug und seinen weißen Schuhen auf der Insel sieht. („Die Operation“)

4x11-Christian.jpg

Der Mann in Schwarz in Jacobs Hütte. („Hüttenzauber“)

Nachdem Hurley, Ben und Locke schließlich Jacobs Hütte finden, warten Ben und Hurley draußen, während John hineingeht. In der Hütte trifft er dann auf den Mann in Schwarz in Gestalt von Christian, der behauptet für Jacob zu sprechen. Des Weiteren trifft er Claire, wobei der Mann nicht will, dass jemand anderes von ihrer Anwesenheit erfährt. Er sagt, dass sie mit ihm sei und auf die Frage, was mit Aaron ist, sagt er, dass er in Sicherheit ist und dies nicht der richtige Ort für ihn wäre. John fragt dann, was er tun soll, um die Insel zu schützen. Später, nachdem er die Hütte wieder verlassen hat, erzählt John Ben und Hurley, dass Jacob will, dass sie die Insel bewegen. („Hüttenzauber“)

Der Mann in Schwarz erscheint in der Form von Christian vor Michael auf der Kahana kurz vor der Zündung des Sprengstoffs und der folgenden Zerstörung dieser mit den Worten "Du darfst nun gehen". („Die Rückkehr, Teil 3“)

Während eines Zeitsprungs (Staffel 5) Bearbeiten

5x05-christian-rad.jpg

Der Mann in Schwarz erwartet Locke beim Rad. („Dieser Ort ist der Tod“)

Als John Locke sich in den Brunnen vor der Orchidee abseilt, und sich dabei schwer am Bein verletzt, erwartet ihn bereits der Mann in Schwarz. Er sagt John, dass er ihm bei dem Rest seines Weges helfen will. Er betont auch, dass John die Insel hätte bewegen sollen, und nicht Ben. Schließlich habe es noch nie was gebracht, auf Ben zu hören. Er erklärt John, dass es in Los Angeles eine Frau gäbe, zu dem all seine Leute zusammen hingehen müssten, jeder, der die Insel verließ. Und diese Frau namens Eloise Hawking, erkläre ihnen dann genau, wie sie zurück auf die Insel kommen. Locke berichtet, dass Richard ihm einst sagte, dass er sterben müsse und der Mann in Schwarz sagt, das das wohl das Opfer ist, was man bringen muss. Er erklärt John, dass sich auf der anderen Seite einer Steinwand ein Rad befände, welches von seiner Achse gesprungen sei, und nun einem „kleinen Schubs“ bedarf. John bittet um Hilfe beim Aufstehen, jedoch sagt der Mann in Schwarz, dass er dies nicht könne. John rafft sich auf und findet wie beschrieben ein Rad, welches sich in einem mit pulsierend hinterleuchteten Schlitz in der Wand befindet, und sich immer hin und her bewegt. John greift sich eine Speiche und dreht das Rad in die selbe Richtung, wie es einst Ben tat. Zugleich setzen die gleichen Indikatoren wie bei einem Zeitsprung ein. Bei gleißendem Licht sagt "Christian", dass Locke "seinen Sohn" grüßen solle. Die Frage, wer dies sei kann er jedoch nicht mehr beantworten. („Dieser Ort ist der Tod“)

Nach dem Absturz der Ajira 316 Bearbeiten

2008 (Staffel 5)Bearbeiten

5x07-Locke-Kaputze.jpg

Der Mann in Schwarz tritt zum ersten Mal als John Locke auf. („Leben und Tod des Jeremy Bentham“)

Nachdem Ajira Airways Flug 316 auf der Hydra Insel abgestürzt ist, nimmt der Mann in Schwarz offenbar die Gestalt von John Locke an. Am Strand trifft er Caesar, welcher sich ihm vorstellt. Er trifft auch Ilana und redet von seiner Ermordung durch Ben. Später redet er mit Caesar innerhalb der Hydra. Er erzählt von der DHARMA Initiative und Johns früherem Leben auf der Insel. Danach geht er mit Caesar in die Krankenstation, und entdeckt Ben in einem der Betten. Er sagt, dass dieser Mann ihn getötet habe („Leben und Tod des Jeremy Bentham“)

5x09 PictureOnTheWall.jpg

Der Mann in Schwarz nimmt das Foto der DHARMA-Rekruten ab. („Namaste“)

Nachdem Flug 316 auf der Hydra Insel notgelandet ist, nehmen sich Sun und Frank ein Kanu, um zur Hauptinsel überzusetzen. Der Mann in Schwarz erscheint vor einem der Häuser in den Baracken. Sun fragt ihn, wie sie Jin finden können. Daraufhin entgegnet er, das sie ihm folgen sollen. In einem Gebäude mit der Aufschrift "Processing Center" sucht der Mann in Schwarz nach einem Bild an der Wand und zeigt es Sun. Das Foto enthüllt, das Jack, Kate und Hurley Mitglieder der DHARMA Initiative im Jahre 1977 sind. Dann sagt er zu Sun, das sie eine "lange Reise vor sich hat", („Namaste“)

Als Ben aufwacht heißt der Mann in Schwarz ihn im Land der Lebenden willkommen. Ben behauptet, dass er von der bevorstehenden Auferstehung Johns wusste und weist jegliche Schuld von sich. Die Passagiere aus der Ajira-Maschine werden misstrauisch, da sich keiner von ihnen an John erinnern kann, dessen Körper ja im Frachtraum in einem Sarg lag. Als er mit Ben zur Hauptinsel übersetzen will, rettet Ben ihm das Leben und tötet Caesar, welcher John erschießen wollte. („Zurück in die Zukunft“)

5x12-John-warten.jpg

Der Mann in Schwarz wartet auf Ben. („Tot ist tot“)

Nach der Ankunft auf der Insel verweilen beide einen Moment am Dock. Der Mann in Schwarz vermutet, dass Ben nur Vergebung für den Tod seiner Tochter Alex sucht, was Ben weder bestätigt noch dementiert. Angekommen bei den Baracken sehen sie einen schemenhaften Schatten im Fenster von Alex′ altem Zimmer. Es ist Sun, die mit Frank im Haus wartet. Sie erzählen Ben, dass ein Mann namens Christian sie angewiesen hat, hier auf John Locke zu warten, der - zur Überraschung von Sun und Frank - nun vor der Baracke steht.

Der Mann in Schwarz erinnert Ben daran, warum sie eigentlich auf der Insel sind. Ben betritt daraufhin den geheimen Raum um das Monster herbeizurufen. Dann geht er nach draußen, um mit Sun zu warten, und sagt zu ihr, dass er keine Ahnung hätte, dass Locke auferstehen werde. Er habe noch nie gesehen, dass die Insel solch ein Wunder vollbringt. Als Ben ein Rascheln im Gebüsch hört, fordert er Sun auf, zurückzutreten. In der Erwartung, dass das Monster ihn nun richten wird sagt er, dass er die nun erscheinende Kraft nicht kontrollieren könne. Im gleichen Moment kommt der Mann in Schwarz bzw. John aus den Büschen hervor.

Da das Monster nicht erscheint, machen sich Sun, Ben und der Mann in Schwarz auf zum Tempel. Als Ben behauptet, er wüsste nicht, wo das Monster aufhalte gibt der Mann in Schwarz an, den Ort zu kennen.

5x12-ben-monster00.jpg

Ben will sich vom Monster bestrafen lassen. („Tot ist tot“)

Nachdem Ben das Monster gerufen hat, dieses jedoch nicht erscheint, um ihn zu bestrafen, gehen Ben und Locke in eine alte Anlage unterhalb des Tempels. Als Ben vor einem Gitter-artigem Deckel steht, strömt das Monster durch die Löcher und umzingelt Ben. Es zeigt ihm einige Erinnerungsfetzen. Insbesondere die von Alex′ letzten Sekunden vor ihrem Tod gehen Ben sehr nahe, da er sich für ihren Tod verantwortlich fühlt. Entgegen seiner Erwartungen zieht sich das Monster nach einigen Augenblicken wieder zurück, ohne Ben physisch etwas angetan zu haben. Als Ben sich umdreht steht seine Tochter vor ihm, sie wirkt erst sehr freundlich, drückt Ben dann jedoch an die Wand und befielt ihm, John Lockes Anweisungen ab sofort Folge zu leisten. Ben reagiert schockiert, willigt aber ein. („Tot ist tot“)

5x15-richard-begrüßen-locke.jpg

Richard begrüßt den neuen Anführer. („Der Anführer“)

Als Richard gerade an seinem Buddelschiff arbeitet, kommt der Mann in Schwarz mit einem Wildschwein auf den Schulter ins Camp. Er begrüßt Richard und bringt ihn dazu, mit ihm zu kommen.

Der Mann in Schwarz, Richard und Ben marschieren mit einigen Fackeln durch die Nacht. Richard will wissen, wo John sich die letzten drei Jahre aufhielt. Dieser reagiert überrascht und fragt, ob Richard es wirklich nicht wüsste. Dieser gibt jedoch an, dass er zuletzt mit John zusammen saß, dann ein helles Leuchten auftauchte und er verschwunden sei. Der Mann in Schwarz sagt, dass Richard nun herausfinden würde, wohin er verschwand. Und danach würde er zu Jacob gehen wollen. Ben mischt sich ein und sagt, dass das so nicht funktionieren würde. Der Mann in Schwarz will jedoch nichts davon wissen, und führt sie weiter in die unmittelbare Nähe der Beechcraft. Dort gibt er Richard eine Erste-Hilfe-Tasche und weist ihm an dem bald erscheinenden Mann den Kompass zu geben und zu sagen, dass dieser seine Leute zurück auf die Insel bringen und sterben müsse. Der Mann ist der wahre John Locke aus einem früherem Jahr, dessen Wunden Richard versorgt.

5x15-ben-john-rede.jpg

Der Mann in Schwarz hält seine Rede. („Der Anführer“)

Nachdem sie wieder im Strandlager angekommen sind, hält der Mann in Schwarz eine Rede in der er seine Leute davon überzeugen kann, zu Jacob zu gehen. Auf dem Weg dorthin sagt er zu Ben, dass er Jacob töten wolle. („Der Anführer“)

Der Mann in Schwarz, Ben, Sun und die anderen der Feinde sind auf ihrem Weg zu Jacob. Der Mann in Schwarz überzeugt Ben davon, dass er auf der Insel bereits so viele Opfer für Jacob bringen musste, und weist ihn daraufhin an, Jacob zu töten.

5x16-locke.jpg

Der Mann in Schwarz hat sein Ziel erreicht. („Der Vorfall, Teil 2“)

Im Inneren der Statue kommen der Mann in Schwarz und Ben in den Raum, in dem Jacob einst seinen Teppich webte, welcher nun an der Wand hängt. Dieser hockt nun in einer dunklen Ecke und kommt auf die beiden zu. Er gratuliert dem Mann in Schwarz sarkastisch, nun seine Möglichkeit gefunden zu haben, um ihn zu töten. Er weist Ben darauf hin, dass er nicht auf dem Mann in Schwarz hören müsse, sondern immer noch eine freie Wahl hätte. Ben erzählt Jacob, dass er seine Befehle stets ohne Einwände entgegen nahm und ausführte, jedoch nie Jacob zu sehen bekam. Sobald Locke dies aber forderte, kam er sofort zu ihm. Als Ben fragt, was denn mit ihm sei und Jacob als Antwort diese Frage wiederholt, stößt Ben ihm ein Messer in die Brust, woraufhin er zusammenbricht und Ben von ihm ablässt. Er flüstert dem Mann in Schwarz zu, dass sie kommen, bevor dieser ihn in das Feuer stößt. („Der Vorfall, Teil 2“)

2008 (Staffel 6) Bearbeiten

6x01-FakeLocke.png

Der Mann in Schwarz heckt etwas aus. („Los Angeles, Teil 1“)

Der Mann in Schwarz wischt das Messer, mit dem Ben Jacob getötet hat, mit einem Stück Stoff ab, das er von Jacobs Teppich abgerissen hat. Dann sagt er zu Ben, das dieser Richard her holen solle. Ben kommt jedoch mit Bram zurück, die gleich anfangen auf dem Mann in Schwarz zu schiessen. Der Mann in Schwarz verwandelt sich in das Rauchmonster und tötet Bram und seine Kollegen. Dann sagt er zu Ben, dass er ein jemand, d. h. ein "wer" sei und kein "etwas". Das Rauchmonster ist also eine denkende, fühlende Person. Der Mann in Schwarz gesteht Ben gegenüber, er wolle nach Hause und das unterscheide ihn von John Locke, dessen Körper er weiterhin nutzt. Es wird auch klar, dass der Mann in Schwarz sich ebenfalls Johns Erinnerungen zu Eigen gemacht hat und er offenbart Ben, dass John, als er von Ben getötet wurde, nur dachte: "Ich verstehe es nicht". Nach dem Gespräch mit Ben verlässt er als John Locke die Statue und Richard erkennt ihn nun als das, was er wirklich ist. Er ordnet an, nicht auf "John" zu schießen. Vor Richard bleibt der Mann in Schwarz stehen und sagt ihm, es tue gut, Richard nun ohne "diese Ketten" zu sehen. Dann schlägt er Richard K.O. und verkündet, er sei sehr unzufrieden mit den Anderen. Er schultert Richard und marschiert in Richtung Dschungel. („Los Angeles, Teil 1“), („Los Angeles, Teil 2“)

6x04-Richard-gefangen.jpg

Der Mann in Schwarz hat Richard gefangen. („Der Stellvertreter“)

Im Dschungel packt der Mann in Schwarz Richard in einen Sack und hängt ihn an einem Baum auf. Dann geht er in Form des Rauchmonsters auf Erkundung in die Baracken, wo es vor Sawyers Haus stehenbleibt, aus dem laute Musik dröhnt. Es untersucht das Haus und kehrt danach zu einer, auf dem Boden liegende Machete zurück, wo es sich wieder in Locke verwandelt. Er nimmt die Machete, schneidet den Sack mit Richard vom Baum und sagt, es sei Zeit zu reden. Richard fragt ihn, warum er aussieht, wie John Locke, und er erwidert, das er nur so in die Nähe von Jacob gelangen konnte, da John ein Kandidat sei. Er bietet Richard an, ihm die Wahrheit zu erzählen, wenn Richard mitkommt, aber der entgegnet, das er nirgendwo mit ihm hingeht. In diesen Moment sieht der Mann in Schwarz einen blonden Jungen mit blutigen Händen im Wald stehen, den Richard nicht sieht. Als der Junge wieder verschwindet, sagt der Mann in Schwarz noch zu Richard: "Wir sehen uns noch, eher als du denkst", und er verschwindet auch im Dschungel.

6x04-Ich-bin-tot.jpg

Der Mann in Schwarz besucht Sawyer. („Der Stellvertreter“)

Der Mann in Schwarz geht nun in der Form von Locke in die Baracken, zu Sawyers Haus. Im Haus läuft immer noch laute Punk Musik und der Mann in Schwarz findet Sawyer betrunken in seinem Schlafzimmer. James ist verwundert und dachte John sei tot, worauf der Mann in Schwarz sagt, "das bin ich auch". Dann schenkt Sawyer zwei Gläser Whiskey ein, gibt dem Mann in Schwarz eines und sagt ihm, das er sich einen Dreck darum schert, ob Locke tot ist oder ein Zeitreisender oder sonst was, er solle nur sein Haus verlassen. Als der Mann in Schwarz entgegnet, das es niemals sein Haus war, fragt Sawyer, wer der Mann in Schwarz ist, denn er glaubt nicht das es Locke ist, denn Locke war ängstlich und er ist es nicht. Der Mann in Schwarz bietet Sawyer an, mit ihm zu kommen, weil er Sawyer die wichtigste Frage beantworten kann: "Warum bist du auf dieser Insel?". Nach kurzem Zögern willigt Sawyer ein und kommt mit.

Als der Mann in Schwarz mit Sawyer durch den Dschungel läuft, entdecken sie wieder den kleinen blonden Jungen. Der Mann in Schwarz ist erstaunt, das Sawyer ihn auch sehen kann und nimmt die Verfolgung auf. Als er den Jungen erwischt, erinnert der ihn an die Regeln, und dass er ihn nicht töten könne, worauf der Mann in Schwarz den Satz sagt, den Locke immer sagte: "Sag mir nicht, was ich nicht tun kann." Der Junge geht dann davon. Der Mann in Schwarz geht zurück zu Sawyer und sie machen sich weiter auf dem Weg.

Sie kommen an den Steilklippen an, wo sie an mehreren Bambus- und Strickleitern nach unten klettern müssen, um in eine Klippenhöhle zu gelangen. Der Mann in Schwarz nimmt dort einen weissen Stein von einer Waage und wirft ihn in den Ozean. Dann führt er Sawyer in die Tiefen der Höhle, wo in der Höhlenwand jede Menge Namen eingeritzt sind, jeder Name ist mit einer Zahl versehen. Fast alle Namen sind durchgestrichen, bis auf Shepard, Reyes, Kwon, Jarrah, Ford und Locke. Der Mann in Schwarz streicht Lockes Namen durch, während er erklärt, das die Namen alles Kandidaten von Jacob wären, und das Sawyer drei Möglichkeiten habe: Abwarten und nichts tun oder Jacobs Job übernehmen und die Insel beschützen, oder Sawyer kann die Insel zusammen mit dem Mann in Schwarz verlassen. Sawyer entscheidet sich dafür, die Insel zu verlassen. („Der Stellvertreter“)

Der Mann in Schwarz geht nach dem Besuch bei der Klippenhöhle zu Claires Hütte, um Claire abzuholen. Claire bezeichnet ihn als ihren "Freund". („Der Leuchtturm“)

6x06-Locke-Claire-Tempel.jpg

Der Mann in Schwarz schickt Claire in den Tempel. („Bei Sonnenuntergang“)

Der Mann in Schwarz und Claire gehen in die Nähe des Tempels, ausserhalb des Aschekreises. Dort beauftragt er Claire, Dogen eine Nachricht zu überbringen. Als Claire zunächst nicht will erinnert er sie an sein Versprechen, sie wieder mit Aaron zu vereinen. Als Claire die Aschekreislinie überschreitet, dreht sie sich nochmals zu ihm um und fragt, ob er den Tempelbewohnern weh tun werde. Er antwortet: „Nur denjenigen, die nicht hören wollen.“

6x06-Sayid-sticht-Locke.jpg

Sayid sticht dem Mann in Schwarz in die Brust. („Bei Sonnenuntergang“)

Der Mann in Schwarz wartet im Dschungel, als Sayid kommt. Die Geräusche des Monsters sind zu hören und der Mann in Schwarz erscheint Sayid in der Form von Locke. Als der Mann in Schwarz Sayid begrüsst, stürmt dieser auf ihn zu und rammt ihm den Dolch in die Brust. Scheinbar unbeeindruckt zieht der Mann in Schwarz dann den Dolch, auf dem sich nicht einmal Blut befindet, wieder heraus und gibt ihn an Sayid zurück. Sayid nimmt den Dolch vorsichtig an sich und fragt: "Was bist du?" Statt zu antworten, stellt der Mann in Schwarz die Gegenfrage, was denn die Anderen zu Sayid gesagt hätten, weswegen er ihn angegriffen habe. Sayid erzählt ihm, dass sie sagten, er wäre das "leibhaftig Böse", worauf der Mann in Schwarz zu kichern beginnt und erklärt, dass Dogen wisse, dass Sayid ihn nicht töten könne und hoffe, dass er, Sayid nach dem fehlgeschlagenen Attentat töten würde. Der Mann in Schwarz fordert Sayid auf zuzugeben, dass es nicht Dogens erster Versuch sei, jemanden dazu zu bringen Sayid zu töten.

6x06-Lockes-Gruppe.jpg

Die Gruppe nachdem der Mann in Schwarz den Tempel angegriffen hat. („Bei Sonnenuntergang“)

Sayid fragt ihn dann, wozu er ihn überreden wolle. Der Mann in Schwarz antwortet, er möchte bloss, dass Sayid eine Nachricht überbringe und um Sayid einen Anreiz zu geben, fügt er an, er könne für Sayid alles tun, was dieser wolle, alles auf der ganzen Welt. Doch Sayid erwidert, dass das einzige, was er jemals wollte in seinen Armen gestorben sei und er es niemals wieder sehen werde. Der Mann in Schwarz besiegelt das Abkommen durch die rhetorische Frage: "Was wäre, wenn du könntest?"

Sayid überbringt im Tempel die Nachricht vom Mann in Schwarz: Entweder ihm sich bis Sonnenuntergang anzuschliessen, oder zu sterben. Dann tötet Sayid Lennon und Dogen. Als es dunkel geworden ist, verwandelt sich der Mann in Schwarz, in das Monster und beginnt den Tempel trotz des Aschekreises anzugreifen. Er tötet alle verbliebenden Tempelbewohner und wartet danach wieder in der Form von Locke vorm Tempel um auf die zu warten, die sich ihm anschliessen wollen. Sayid, Claire, Kate schliessen sich mit einer Gruppe Anderer dem Mann in Schwarz an, unter ihnen sind auch Cindy mit den Kindern Emma und Zack. („Bei Sonnenuntergang“)

6x07-Locke-Ben.jpg

Der Mann in Schwarz macht Ben ein Angebot. („Dr. Linus“)

Als Ben, auf Befehl von Ilana, sein eigenes Grab gräbt, hört er plötzlich die Geräusche des Monsters und der Mann in Schwarz erscheint. Er fragt Ben was er da macht und warum. Erbittert sagt Ben, dass er sein eigenes Grab schaufelt, weil "Locke" ihm gesagt hat, er soll Jacob töten, und Ilana, Jacobs Leibwächterin, will Ben jetzt dafür töten. Der Mann in Schwarz sagt, er will nicht, dass Ben stirbt und er wollte ihn eigentlich bei der Statue abholen. Er erzählt, dass er eine Gruppe versammelt hat, die die Insel verlassen wollen und dass er sich dann keinen besseren für die Führung der Insel vorstellen könnte, als Ben. Ben weisst darauf hin, dass er gefesselt ist. Der Mann in Schwarz zeigt auf die Fussfessel und sie öffnet sich. Dann lädt er Ben ein, mit auf die Hydra Insel zu kommen. Ben fragt, was er machen soll, wenn Ilana ihm folgt, aber der Mann in Schwarz sagt ihm, dass er ein paar Meter weiter ein Gewehr an einem Baumstamm gestellt hat und wenn er jetzt läuft habe er einen guten Vorsprung. Er empfiehlt Ben, als erstes zu schiessen, weil sie nicht zögern würde. Ben flüchtet zunächst, aber nachdem er Ilana erklärt hat, warum er Jacob getötet hat, schliesst Ben sich wieder ihrer Gruppe an. („Dr. Linus“)

6x08-Kinder.jpg

Der Mann in Schwarz tröstet Zach und Emma. („Kundschafter“)

Der Mann in Schwarz führt seine 22 Anhänger dann zu Claires Hütte, wo Sawyer und Jin sich aufhalten. Er ruft alle zusammen und sagt, dass er versteht, dass alle eine Menge Fragen haben, und er wird sich zur Beantwortung zur Verfügung stellen, er möchte hingegen noch das Tageslicht nutzen und weitermarschieren. Cindy möchte wissen, was mit den Menschen im Tempel passiert ist. Der Mann in Schwarz antwortet, dass das Rauchmonster sie alle getötet hat. Zack beginnt zu weinen, worauf "Locke" zu ihm und seiner Schwester Emma geht, um die beiden zu trösten. Er verspricht den Kindern, dass er sich um sie kümmern werde.

6x08-Locke.jpg

"Locke" rechtfertigt sein Handeln im Tempel. („Kundschafter“)

Sie marschieren zu einer Lichtung, wo "Locke" sagt, dass sie dort für ein paar Tage ihr Lager aufschlagen werden. Als Sawyer wissen will, wann sie von der Insel verschwinden, schlägt "Locke" vor, sich unter vier Augen zu unterhalten. Sawyer fragt, wie der Mann in Schwarz wusste, wie er die Leute vor dem "Rauchding" retten konnte, worauf er antwortet, dass er selber das Rauchding ist. Er erklärt, dass den Leuten die Möglichkeit gegeben hätte, den Tempel friedlich zu verlassen, aber sie haben sie nicht genutzt, weil sie dachten, sie müssen die Insel vor ihm beschützen, dabei sei doch alles, was er wolle, die Insel zu verlassen. Er ergänzt, dass es nur darum gehe, zu töten oder getötet zu werden, und er wolle nicht getötet werden. Sie erreichen den Strand mit Blick auf die Hydra-Insel. Der Mann in Schwarz bittet Sawyer, ein Auslegerboot zu nehmen und ein paar Nachforschungen über den Ajira Flug 316 auf der Hydra-Insel durchzuführen. Während Sawyer auf der Hydra ist, geht der Mann in Schwarz zum Lager zurück, wo Kate gerade von Claire angegriffen wird. Der Mann in Schwarz zieht Claire von Kate hinunter und sagt ihr, dass ihr Benehmen unangemessen ist. Dann unterhält er sich mit Kate. Er erzählt ihr, dass er damals eine Mutter hatte die verückt war und er daher Probleme hatte. Er erzähle das Kate deswegen, weil Aaron nun auch eine verückte Mutter hat. Als Sawyer von der Hydra Insel zurückkehrt, erzählt er dem Mann in Schwarz, dass alle Passagiere tot sind, und dass Charles Widmore mit seinem Team in einem U-Boot gekommen ist und sie etwas verheimlichen. Sawyer erzählt auch von dem Sonarzaun, und dem Deal, den er mit Widmore gemacht hat. Der Mann in Schwarz sagt zu Sawyer, dass er seine Loyalität zu schätzen weiss. Sawyer erwidert, dass eine Geschäft ein Geschäft ist. („Kundschafter“)

Als Richard sein Kreuz ausgräbt, ruft er nach dem Mann in Schwarz. Er erscheint in der Form von Locke, aber als er sieht, das Richard mit Hurley mitgegangen ist, kehrt er wieder um. („Seit Anbeginn der Zeit“)

6x10-Widmores-Sonarzaun.jpg

Der Mann in Schwarz trifft auf Charles Widmore. („Die Fracht“)

Im Lager geht der Mann in Schwarz zu Jin, der sich sein verletztes Bein verbindet. Er empfiehlt Jin auf die Verbände zu verzichten und Luft an die Wunde zu lassen. Nachher fragt er Jin, ob ihm Sawyer von der Namensliste auf der Höhlewand erzählt habe und erklärt, dass nur noch wenige Namen dort stünden, die nicht durchgestrichen seien, und dass „Kwon“ einer diese Namen sei. Er wisse allerdings nicht, ob sich „Kwon“ auf Sun oder ihn, Jin, beziehe. Es gebe nur einen Weg von der Insel zu entkommen, nämlich, alle Personen, deren Namen noch nicht durchgestrichen seien, müssten die Insel gemeinsam verlassen. Jin erwidert, dass Sun aber nicht bei ihnen sei, woraufhin der Mann in Schwarz meint, er arbeite daran.

Der Mann in Schwarz teilt Sayid mit, dass er das Lager verlasse und am Morgen zurück sei und bittet ihn auf das Lager aufzupassen. Sayid berichtet, dass er kein Gefühl mehr verspüre, weder Zorn, noch Glück, noch Schmerz. Der Mann in Schwarz beschwichtigt ihn, dass er so das, was noch kommen werde, wohl am besten durchstehen werde. Dann geht der Mann in Schwarz, um nach Sun zu suchen. Er findet sie in ihrem Garten in der Nähe des Strandlagers und erzählt ihr, dass er Jin gefunden hat und will sie zusammen zu bringen. Sun traut ihm jedoch nicht und rennt weg.

Der Mann in Schwarz kommt zum Camp zurück und findet alle anderen bewusstlos auf. Er fragt Sayid, was passiert sei, doch dieser weiss es nicht. Dann fällt dem Mann in Schwarz auf, dass Jin fort ist. Er beschliesst, mit einem Auslegerkanu zur Hydra Insel überzusetzen, um mit Charles Widmore zu sprechen. Der Mann in Schwarz erinnert Widmore an den Krieg, von dem er damals Locke erzählt hat, und dass diese nun wohl gekommen wäre. Dann kehrt der Mann in Schwarz zur Hauptinsel zurück, wo Sawyer ihn fragt, wo er Sayid gelassen hätte. Der Mann in Schwarz erkärt, dass Sayid herausfinden soll, was Widmore vor ihm verheimlicht. („Die Fracht“)

6x12-Sawyer-Sayid.jpg

Sawyer fragt Sayid, wo er gewesen ist, aber er wird ignoriert („Alle lieben Hugo“)

Der Mann in Schwarz (in der Gestalt von John Locke) schnitzt an einem langen Holzstab. Sawyer fragt ihn, ob er einen Speer machen wolle. Er sagt, dass er es nicht wüsste, was zu tun sei, aber wenn die Zeit reif sein würde, würde er es ihm schon zeigen. "Locke" erklärt Sawyer und Kate, dass sie darauf warten, dass Hugo, Sun und Jack sich ihnen anschließen, sie müssten zusammen sein, um zurück zu kehren, also müssen sie auch alle zusammen sein,, um diesen "Gott-verlassenen Ort" zu verlassen. Kate sagt, dass sie nicht glaubt, dass die Anderen sich ihnen anschließen werden. Sayid kommt von seiner Mission zurück. Sawyer fragt ihn danach, wo er gewesen sei, aber Sayid ignoriert diese Frage und fragt "Locke" nur, ob er ihn privat sprechen könne.

Sayid erzählt "Locke", dass Widmore ihn nicht gesehen habe, doch dass seine Leute ihn gesehen hätten und er nicht den Grund gesehen habe sie zu töten, wenn er doch das hat, wofür er gegangen war. Dann zeigt er ihm Desmond, der an einen Baum gefesselt ist. "Locke" entschuldigt sich bei Desmond, dass Sayid ihn gefesselt hat. Desmond sagt, dass er ihm das nicht übel nehme, da er nirgendwo hinrennen könne um zu fliehen. "Locke" akzeptiert dies als einen guten Grund gegen die Gefangenschaft und zerschneidet Desmonds Fesseln.

6x12-Mysteriöser-Junge.jpg

Der mysteriöse Junge verfolgt wieder den Mann in Schwarz („Alle lieben Hugo“)

"Locke" fragt Desmond, warum Widmore ihn zur Insel gebracht hat. Desmond antwortet, dass er entführt wurde, also müsste diese Frage an Widmore gestellt werden; er fügt hinzu, dass er von einer großen Menge Elektromagnetismus bestrahlt worden wäre. "Locke" fragt, wie er wissen könne mit was er bestrahlt wurde und Desmond antwortet, dass er es aus Erfahrung wisse. "Locke" fragt ihn: "Weißt du wer ich bin?", woraufhin Desmond erwiedert, dass er, der Mann in Schwarz, John Locke sei. "Locke" schickt Sayid weg und meint, dass er einen Spaziergang mit Desmond machen wolle. Er bietet seine Hand an, hilft Desmond hoch und sagt, dass er ihm gerne etwas zeigen möchte.

"Locke" fragt Desmond, ob er sich erinnere, wie lange er in der Schwan-Station war, um die Taste zu drücken. Desmond sagt, dass er das drei Jahre lang gemacht hat. Da Desmond wieder hier ist, sagt "Locke", dass er es nicht besser wisse, als dass die Insel etwas mit Desmond vorhat. Desmond antwortet, dass er nichts Besonderes sei und das die Insel mit allen von ihnen etwas vorhätte. "Locke" stimmt ihm zu, wobei beide den Mysteriösen Jungen sehen, der in ihrer Nähe steht. Desmond fragt, wer dies sei, allerdings antwortet "Locke", dass er ihn ignorieren sollr. Als Desmond den Jungen anguckt, lächelt dieser und rennt weg.

6x12-Desmond-Brunnen.jpg

Der Mann in Schwarz bringt Desmond zu einen alten Brunnen („Alle lieben Hugo“)

"Locke" führt Desmond zu einem Brunnen, einer von vielen auf der Insel. "Locke" lässt eine Fackel in den Brunnen hinunter fallen, um zu zeigen, wie tief dieser sei und erzählt dann, dass der Brunnen sehr alt sei und von Leuten von Hand gebaut wurde, die nach Antworten suchten. Sie hatten bemerkt, dass Kompassnadeln an Stellen wie diesen herumwirbelten. Er sagt, dass den Brunnen zu graben ihnen keine Antworten gab. "Locke" erklärt Desmond, dass er ihm diesen Brunnen gezeigt habe, um zu zeigen, dass Widmore nicht an Antworten interessiert sei, sondern nur an seiner Macht, und dass er Desmond hier her gebracht habe, damit Desmond ihm dabei helfen soll zu finden, wonach er sucht. Desmond äußert seine Zweifel, dass dies der einzige Grund sei, dass "Locke" ihn zu diesem Brunnen geführt habe. "Locke" fragt Desmond, warum er keine Angst habe. Desmond fragt, wovor er denn Angst haben sollte. "Locke" wirft Desmond daraufhin überraschend in den Brunnen. Desmond schreit, als er auf den Boden stürzt.

6x12-ManninSchwarz.jpg

"Locke" freut sich, Jack begrüßen zu können. („Alle lieben Hugo“)

"Locke" kehrt zu seinem Camp zurück und erklärt Sayid das sie sich keine Sorgen mehr über Desmond machen müssten. Hurley betritt das Camp. Er fragt "Locke" zögernd nach einem Waffenstillstand, damit niemand getötet wird. "Locke" gibt Hurley sein Messer und sein Wort. Frank, Sun und Jack betreten das Camp. Sun sucht das Gebiet nach Jin ab. "Locke" fokussiert Jack und grüßt ausschließlich ihn, Jack starrt ihn höchst beunruhigt an. "Locke" lächelt zufrieden. („Alle lieben Hugo“)

6x13-SamuelwarChristian.jpg

Locke offenbart Jack dass er die Gestalt von Christian hatte („Der letzte Rekrut“)

"Locke" sagt, dass er die ganze Zeit gehofft hatte, dass Jack zu ihm kommen würde. Er bittet ihn, mit ihm zu kommen, da sie viel zu besprechen hätten. Jack fragt allerdings Hurley, ob er damit einverstanden sei, dass Jack alleine mit Locke redet, da das alles ja seine Idee war. Hurley stimmt ihm aber zu und Jack verschwindet mit Locke im Dschungel. Unter vier Augen meint Jack dann, dass er keine Ahnung hätte, was er sei, worauf der Mann in Schwarz aber entgegnet, dass Jack dies wüsste. Jack fragt, warum er gerade John Lockes Aussehen übernommen hat. Er antwortet, dass Locke dumm genug war, daran zu glauben, dass er aus einem speziellen Grund auf der Insel sei, und dass dieser Glaube ihn letztendlich getötet und Jack seine Leiche auf die Insel gebracht hat. Als glaubt, dass der falsche Locke nur das Aussehen von Personen annehmen kann, die tot sind. Er erzählt ihm, dass er am dritten Tag auf der Insel seinen Vater gesehen hätte und fragt, ob er das ebenfalls war. Locke bejaht und sagt, er wollte ihm helfen, Wasser zu finden. Er sagt außerdem, dass sein einziges Interesse immer war, ihnen dabei zu helfen, die Insel zu verlassen, was nun möglich ist, nachdem Jacob tot ist. Er fügt auch hinzu, dass sie alle gemeinsam die Insel verlassen müssen. Jack hat Bedenken, da gerade John Locke, mit dessen Aussehen der Mann in Schwarz alle zum Verlassen der Insel bringen will, der Einzige war, der die Insel nicht verlassen wollte. Der Mann in Schwarz sagt ihm, dass John Locke kein Mann des Glaubens sei, sondern einfach nur ein Idiot.

Auf dem Weg zurück bemerkt "Locke", dass Claire sie verfolgt. Jack und Claire begrüssen sich und "Locke" lässt sie allein, damit sie reden können. Claire sagt, dass sie nie eine richtige Familie hatte und dass es ihr daher viel bedeutet, dass Jack mitkommt. Jack sagt, dass er noch nicht entschieden hat, ob er mitkommt, darauf sagt Claire, dass Jack es entschieden hätte, in dem Moment, wo er mit dem Mann in Schwarz gesprochen hat. Ob Jack es mag oder nicht, er gehöre nun zu "Locke".

6x13-Explosion.jpg

Zoe zeigt Locke mit was er es zu tun kriegen könnte („Der letzte Rekrut“)

Im Lager sagt Sawyer zu Hurley, dass sie das U-Boot von Charles Widmore benutzen wollen, um von der Insel zu entkommen, und dass Sayid zur "dunklen Seite" übergewechselt ist, und daher nicht eingeladen ist. Kate erklärt währenddessen Sun den Plan an. In dem Moment, wo Sawyer Hurley erzählt, dass er es geheim halten soll, kommt Claire hinzu und umarmt Hurley.

"Locke" hält eine Ansprache, dass es schön ist, dass alle wieder zusammen sind. Kate geht zu Jack, der ihr erzählt, dass er sich nicht sicher ist, ob sie mit "Locke" die Insel verlassen sollten. Zoe erscheint plötzlich im Lager und sagt zu Locke, dass er zurückgeben soll, was er genommen hat. "Locke" sagt, dass er nicht wisse, wovon sie spricht. Zoe fragt am Funkgerät, ob sie ihre Position lokalisiert haben und sagt zu Locke, dass sie ihm zeigt, wozu sie fähig sind. Eine Granate explodiert hinter Locke, den das kaum beeindruckt. Zoe gibt Locke ein Funkgerät und Zeit bis Anbruch der Nacht, um zurückzugeben, was er genommen hat, oder sie werden ihr Ziel nächstes mal nicht verfehlen. Als Zoe geht zerstört "Locke" das Funkgerät und sagt, dass es jetzt los geht.

6x13-LockesKarte.jpg

Sawyer eröffnet Jack seinen geheimen Plan („Der letzte Rekrut“)

"Locke" hält erneut eine Ansprache, in der er erzählt, dass Widmores Team sie provozieren will und alle ihre Sachen packen sollen, damit sie zur Hydra Insel übersetzen können, um in das Flugzeug zu steigen. Er gibt Sawyer eine grobe Karte, womit er die Elizabeth finden kann, um damit alle abzuholen, um zur Hydra Insel überzusetzen. Sawyer fragt Kate, ob sie mitkommt. "Locke" ruft Sayid und geht mit ihm aus dem Lager. Sawyer flüstert zu Jack, dass er nicht vor hat, sich mit Locke zu treffen, und dass Jack einen Weg finden soll, sich zusammen mit Sun, Hurley und Frank von der Gruppe zu trennen, um Sawyer an einem alten Bootssteg zu treffen. Dann würden sie zur Hydra Insel gehen und sich da mit Widmore treffen, mit dem Sawyer einen Deal hat. Sawyer erklärt auch, dass Claire verrückt sei und nicht mitkommen soll, weil sie versucht hat, Kate zu töten.

"Locke" erzählt Sayid, dass er zum Brunnen gehen und Desmond töten soll. Sayid zögert zunächst, worauf "Locke" ihn fragt, ob er immer noch das will, was er ihm angeboten hat. Sayid sagt, dass er es immer noch will und geht zum Brunnen. Im Brunnen sitzt Desmond im Wasser, als Sayid seine Pistole auf ihn richtet. Desmond fragt ganz ruhig, was Locke ihm angeboten hat, damit er ihn tötet. Sayid erzählt, dass Locke ihm versprochen hat, die Frau, die er liebt, zurückzubringen, und dass er ihm glaubt, weil er auch ihn wieder zum Leben erweckt hat. Desmond fragt daraufhin Sayid, was er der Frau erzählen will, wenn sie fragt, was er tun musste, damit sie wieder zusammen sind.

Als Sawyer und Kate an der Küste ankommen, erzählt Sawyer, dass es eine schlecht Idee wäre, sich mit Locke zu treffen, und dass sie sich stattdessen mit Jack, Hurley, Sun und Frank treffen. Kate fragt nach Claire, aber Sawyer sagt, dass die Claire, für die Kate gekommen ist, nicht mehr existiert, und dass sie gefährich ist. Dann schwimmen Sawyer und Kate herüber zur Elizabeth.

"Locke" führt seine 23 Mann starke Truppe zum Treffpunkt. Claire erzählt Jack, dass sie Locke traut, weil er der Einzige gewesen ist, der sie nicht im Stich gelassen hätte. "Locke" bemerkt, dass Sayid noch nicht wieder dabei ist und fragt Sun, ob sie ihn gesehen hat. Sun schreibt auf einen Zettel, dass Locke ihr das angetan hat, dass sie wohl nicht mehr sprechen kann. "Locke" entgegnet, dass er ihr gar nicht angetan habe. Dann sagt Locke zu Cindy, dass er Sayid suchen geht und verschwindet in den Dschungel. Jack nutzt die Gelegenheit und verschwindet mit Hurley, Sun und Frank, aber Claire beobachtet sie und folgt ihnen.

6x13-KateberuhigtClaire.jpg

Kate bringt Claire zur Vernunft („Der letzte Rekrut“)

"Locke" findet Sayid und fragt ihn, warum er so lange gebraucht hat. Sayid erzählt, dass er gerade einen unbewaffneten Mann getötet habe, und dass er dafür eine Weile brauchte. Er sagt, dass Locke ja hingehen könne, um es zu überprüfen. Locke hat das nicht vor und sagt zu Sayid, dass er sich beeilen soll, weil sie noch ihr Boot erwischen müssen. Als "Locke" geht hält Sayid einen Moment inne, dann folgt er Locke.

Jacks Gruppe folgt der Karte und sie rennen zur Küste, wo sie an dem Steg ankommen, wo die Elizabeth geankert hat. Sie treffen Sawyer und Kate und machen sich bereit, aber Claire kommt bewaffnet aus dem Dschungel. Kate überzeugt Claire tapfer, dass sie nicht mit Locke gehen, weil er nicht Locke ist und keiner von ihnen. Als Claire erzählt, dass "Locke" versprochen hat, ihr Aaron wieder zu bringen, erzählt Kate, dass der einzige Grund dafür war, auf die Insel zurückzukehren, der war, Claire wieder mit Aaron zu vereinen. Claire gibt nach und kommt mit, sagt aber, dass "er ziemlich ausflippen wird".

Zoe spricht mit Widmore am Funkgerät und danach richtet sie wieder ihre Waffe auf die Gruppe und Widmores Team zwingt alle, die Hände hoch zu nehmen und auf die Knie zu gehen. Sawyer fragt, was mit seinem Deal ist, worauf Zoe sagt, der Deal sei geplatzt. Sie fragt Widmore am Funkgerät, ob er freie Sicht auf Locke hat und sagt, dass er feuern soll, wenn er bereit dazu ist.

Jack schwimmt zurück zum Strand, wo "Locke" und sieben Andere auf ihn warten. "Locke" findet es gut, dass Jack zurückgeschwommen ist und er stellt fest, dass Sawyer "sein" Boot geklaut hat. Widmore feuert ein Artilleriegeschoss auf die Gruppe, und Jack schreit noch, dass alle in Deckung gehen sollten. Das Geschoss explodiert inmitten von ihnen und schleudert Jack durch die Luft. "Locke" rennt zu Jack, der bäuchlings auf dem Boden liegt und schleppt ihn aus der Gefahrenzone, als noch eine Granate explodiert. "Locke" legt Jack an einem Baum und sagt ihm, dass er sich keine Sorgen machen braucht, weil er nun zu ihm gehört. („Der letzte Rekrut“)

6x14-WidmoresTeam-MiB.png

Widmores Team wird vom Monster angegriffen („Der Kandidat“)

Am Strand erklärt Sayid Jack, dass Widmore ihre Gruppe mit Mörsern angegriffen hat, und dass Locke Jack gerettet hat. Er sagt, dass der Rest von Lockes Gruppe in den Dschungel geflüchtet sei, so dass nur noch Locke, Sayid und Jack übrig sind. "Locke" kommt und kündigt an, dass Jacks Freunde von Widmore gefangengenommen wurden und er sie nun befreien wolle. Jack fragt, warum Widmore das tun würde, worauf "Locke" sarkastisch erwidert, dass er ihn fragen würde, aber nicht glaubt, dass Widmore mit ihm sprechen wird. Er schlägt vor, Jacks Leute zu befreien und dann zum Flugzeug zu gehen, um die Insel zu verlassen. Jack sagt, dass es nicht seine Leute seien, und dass er die Insel nicht verlassen will. "Locke" hofft, dass Jack seine Meinung noch ändert, aber bis dahin braucht er Jacks Vertrauen, um seine Freunde zu holen. "Locke" erzählt Jack, dass er ihm trauen kann, weil er Jacks Leben gerettet hat, obwohl er ihn und seine Freunde auch jederzeit hätte töten können, und nun will er Jacks Freunde auch retten.

Sawyer und Kate im Käfig. Als Kate behauptet, dass Widmore sie nicht getötet hätte, erklärt Sawyer, dass Kates Name in der Klippenhöhle durchgetrichen war und Widmore damit recht hatte, dass er sie nicht braucht. Jin erzählt Sun, dass er ihre Tochter auf einem Foto gesehen hat. Sun gibt Jin seinen Ehering zurück, den sie bei sich trug. Plötzlich fällt der Strom aus und das Rauchmonster erscheint, um Widmores Leute zu töten. Seamus wird gegen den Käfig geschleudert und Kate versucht an die Schlüssel zu gelangen, während Frank gegen das Gitter tritt. Jack erscheint und öffnet das Tor mit dem Schlüssel und berfreit die Gruppe. Auf ihrem Weg zum Flugzeug fragt Kate Jack, ob er nun mit ihnen kommt, worauf Jack ihr erzählt, dass er ihnen nur hilft, zum Flugzeug zu gelangen, aber nicht mitgeht, weil er nicht dazu bestimmt ist, zu gehen. Sayid erscheint und sagt, dass sie weitergehen müssen, weil Locke wartet.

6x14-U-Boot.jpg

Die Gruppe stürmt das U-Boot („Der Kandidat“)

"Locke" betritt das Flugzeug und ist unbeeindruckt, als Widmores Wachen auf ihn schiessen. Er bricht einer Wache das Genick und erschiesst den anderen, dem er dann die Armbanduhr abnimmt. Er geht in das Flugzeug und untersucht die Kabel, die zu einem Paket mit C4 Sprengstoff führen. Die Überlebenden kommen an und finden die toten Männer. "Locke" kommt aus dem Flugzeug und erklärt, dass er die Männer getötet hat, weil Widmore gewusst hat, dass er das tut, weil er sonst nicht den Sonarzaun entfernt hätte. Er erklärt, dass Widmore alle zusammen an einem Ort haben wollte, damit er sie töten kann, dabei zeigt er das C4, welches er gefunden hat. "Locke" sagt, dass sein neuer Plan ist, das U-Boot zu nehmen, weil sie nicht sicher sein können, dass nicht noch mehr Sprengstoff in dem Flugzeug ist. Hurley versucht alle daran zu erinnern, dass Richard Alpert gesagt hat, "Locke" solle die Insel nicht verlassen, aber Sawyer unterbricht ihn und sagt, dass Alpert nicht hier ist. Sawyer bedankt sich dann bei "Locke" dafür, dass er ihm zweimal das Leben gerettet hat, und dass er sich in ihm getäuscht habe. "Locke" sagt, das U-Boot werde schwer bewacht und er wird alle brauchen. Jack wiederholt, dass er helfen wird, aber nicht mit ihnen die Insel verlässt. Als sie gehen entschuldigt sich Claire bei "Locke", der ihr sagt, dass er es versteht. Sawyer flüstert Jack zu, dass er Locke kein bischen traut und fragt ihn, ob er dafür sorgen kann, dass Locke nicht mit an Bord des U-Boots geht.

Die Gruppe erreicht den Bootsteg, welches nicht bewacht zu werden scheint. Sawyer legt seinen Plan zurecht, dass Jack und "Locke" Rückendeckung geben, während Sawyer, Sun, Frank, Jin und Hurley als erstes gehen. Es gibt keine Gegenwehr, sie betreten das U-Boot, wo sie mit Leichtigkeit die Crew überwätigen. Sawyer befiehlt dem Kapitän die Motoren zu starten. Kate, Claire und Sayid folgen ihnen. "Locke" gibt Jack eins von den Rucksäcken und sie gehen hinterher. Auf dem Steg fragt "Locke" Jack, ob er seine Meinung ändert und erklärt, wer immer Jack erzählt hat, dass er bleiben soll, keine Ahnung haben würde, wovon er spricht. Jack dreht sich um und sagt: "John Locke erzählte mir, dass ich bleiben soll", daraufhin schubst er "Locke" vom Steg ins Wasser. Kate schaut sich um, fragt, was passiert ist und wird von Widmores Team in die Schulter geschossen, die gerade angekommen sind. Jack trägt Kate ins U-Boot und Sayid folgt ihm, während Claire und "Locke" im Feuergefecht zurückbleiben. "Locke" erschiesst drei von Widmores Männern. Sawyer schaut aus der Luke und ruft nach Claire. Als "Locke" sich dem U-Boot nähert, schliesst Sawyer die Luke und lässt "Locke" und Claire draussen. Er sagt Frank über dem Sprechgerät, dass der Kaptän auf Tauchstation gehen soll. Claire sieht, wie das U-Boot abtaucht und rennt hinterher. "Locke" hält sie zurück mit einem Ausdruck der Befriedigung und sagt: "Vertrau mir, Du willst nicht auf diesem U-Boot sein."

6x14-Locke-zuendebringen.jpg

"Locke" sagt Claire, dass er das beenden wird, was er angefangen hat („Der Kandidat“)

"Locke" ist noch am Bootssteg und erzählt Claire, dass das U-Boot gesunken ist. Claire ist schockiert, dass alle tot sind, aber "Locke" sagt, dass nicht alle tot sind. Er nimmt seine Tasche und sein Gewehr und Claire fragt, wo er hingeht. Er erwidert, dass er das zuende bringen will, was er angefangen hat. („Der Kandidat“)

Richard geht raus. Das Rauchmonster schwebt auf ihn zu und stößt ihn in die Luft. Ben dreht sich um und setzt sich in einem Stuhl vor seinem Haus. Locke setzt sich zu ihm und sagt, dass er gerade der Mann sei, nach dem er suche. Locke zieht sein großes Messer und begutachtet es. Locke sagt, dass er Ben braucht, um einige Menschen für ihn zu töten, und dass Ben dafür die ganze Insel für sich selbst haben könne. Er stimmt zu. Locke fragt nach dem anderen Ausleger und Ben sagt ihm, dass es Widmores ist, und dass er sich im Haus verberge. Sie gehen rein und Ben zeigt Locke, wo Widmore und Zoe sind. Locke befiehlt ihm, draußen zu warten, aber Ben sagt, dass er dabei sein möchte.

6x16-Insel-zerstören.jpg

Locke braucht Desmond, um die Insel zu zerstören. („Wofür sie gestorben sind“)

Als er das Licht im verborgenen Zimmer einschaltet, sagt Ben "Tut mir leid, Charles." Locke fragt, wer Zoe ist, und als sie anfangen möchte zu antworten, befiehlt Widmore ihr, nichts zu sagen. Locke reagiert, indem er Zoes Kehle aufschlitzt. Er begründet es damit, dass, nachdem Widmore ihr sagte, nicht mit ihm zu sprechen, sie für ihn wertlos sei. Locke sagt zu Widmore, dass das erste, was er tun wird, wenn er von der Insel ist, Widmores Tochter töten, wenn Widmore ihm nicht erzählt, warum er wieder auf der Insel ist. Widmore sagt, dass er Desmond wegen seines einzigartigen Widerstands gegen den Elektromagnetismus zurückbrachte, und dass er ein Maß des letzten Auswegs war. Widmore sagt Locke, dass er nichts mehr in Gegenwart von Ben sagt, darauf sagt Locke, dass er es in sein Ohr flüstern soll. Weil er flüstert, wird Widmore von Ben mit einer Pistole erschossen. Ben sagt "er wird seine Tochter nicht retten." Locke sagt, dass Ben nie aufhört, ihn in Erstaunen zu versetzen, aber Widmore hatte ihm bereits erzählt, was er wissen musste. Ben fragt dann, ob es noch einige "andere Leute zu töten gibt." Locke einen hat schadenfrohen Blick.

Locke führt Ben durch den Dschungel. Ben fragt, warum er eigentlich zu Fuß gehe, wenn er sich jederzeit zu Rauch verwandeln könne. Locke antwortet, dass er das Gefühl mag, wenn seine Füße am Boden sind, da es ihn an die Zeit erinnert, als er ein Mensch war. Sie erreichen den Brunnen und bemerken, dass er leer ist. Locke merkt an, dass Sayid Desmond offensichtlich nicht getöt habe. Ben bemerkt ein am Brunnen hängendes Seil und sagt, dass jemand Desmond dabei geholfen habe aus dem Brunnen zu entkommen. Darauf entgegnet Locke, dass eigentlich jemand ihm geholfen habe. Ben fragt nach, was Widmore Locke verraten habe und Locke erklärt, dass Widmore davon sprach, dass Desmond ein absolut zuverlässiges System sei, das Jacob versichern würde, dass es den Mann in Schwarz am Verlassen der Insel hindern würde, sobald alle Kandidaten umgebracht würden. Ben fragt Locke, warum er dann so fröhlich sei, dass Desmond noch am Leben sei. Locke entgegnet, dass wenn er Desmond finden würde, er ihn dazu bringen würde das zu tun, was er selbst niemals tun könne: Die Insel zerstören. („Wofür sie gestorben sind“)

6x17-Locke-Brunnen.jpg

"Locke" lässt Sawyer am Leben. („Das Ende, Teil 1“)

Sawyer beobachtet heimlich Locke am Brunnen. Ben nähert sich Sawyer von hinten, hält ihm eine geladene Waffe vor und lädt ihn ein, sich ihnen anzuschliessen. Sawyer erzählt Locke, dass er gekommen ist, um Desmond aus dem Brunnen zu holen, aber als er in den Brunnen schaut, bemerkt er, dass sie beide reingelegt wurden. Als Locke fragt, schätzt Sawyer, dass Locke Desmond will, damit er die Insel zerstören kann. Locke bestätigt, dass es sein Plan ist, aber er nicht mit der Insel untergehen wird, wie Sawyer und der Rest von Jacobs Kandidaten. Sawyer entgegnet, dass sie keine Kandidaten mehr sind. Als Locke nach dieser Enthüllung überrascht schaut, schlägt Sawyer Ben mit dem Ellenbogen ins Gesicht, stiehlt seine Waffe und geht. Nachdem Locke keine Anstalten macht, Sawyer zu folgen, sagt Ben, dass er dachte Locke meint es sprichwörtlich, als er sagte, er wolle die Insel zerstören. Locke sagt, dass er den Teil mit der Insel auf den Meeresgrund ausgelassen habe. Nun bietet er Ben einen Platz auf dem Boot an, mit dem er übersetzen will, um die Insel zu verlassen. Locke bemerkt dann Spuren von Hundepfoten nahe dem Brunnen.

Bei Rose’ und Bernards Hütte, rennt Vincent zu Desmond und leckt sein Gesicht. Rose grüsst ihn und Bernard geht, um die Reusen zu überprüfen. Rose sagt, dass sie ihr Lager im Jahr 1975 gebaut haben, aber seit der Himmel aufgeleuchtet ist, wissen sie nicht mehr, wann sie jetzt sind. Sie erzählt Desmond, dass er gehen muss, nachdem er gegessen hat, weil sie nicht in die Dramen der Insel involviert werden wollen. Jedoch kehren Vincent und Bernard mit Locke und Ben im Schlepptau zurück. Bernard entschuldigt sich. Locke zieht sein Messer und sagt Desmond drohend, mit ihm zu kommen, oder er wird Rose und Bernard töten, sogar so, dass es weh tun wird. Desmond ist einverstanden, nachdem er Lockes Versprechen hat, dass er sie niemals anrühren wird. Als Locke fragt, sagt Desmond, dass er wohl zu einem hellen Licht hingeführt werden soll, was Locke sehr überrascht, über das, was die Überlebenden zu wissen scheinen.

6x17-Mann-in-Schwarz.jpg

"Locke" droht Jack:"Du wirst kein Erfolg haben." („Das Ende, Teil 1“)

Sawyer trifft sich mit Jack, Kate und Hurley und erzählt ihnen Lockes Plan, die Insel zu zerstören, und wie wichtig es ist, Desmond noch vor Locke und Ben zu finden. Jack sagt ihm, dass es egal ist, wer Desmond zuerst findet, weil sie alle sowieso zum selben Ort gehen. Sawyer fragt, was dann passiert und Jack antwortet, "Dann endet es."

Lockes und Jacks Gruppen treffen aufeinander. Kate reagiert, indem sie Sawyers Gewehr nimmt und auf Locke schiesst, was ihm aber nichts anhaben kann. Locke sagt ihr, dass sie ihre Kugeln sparen soll. Er geht zu Jack und sagt: "Also bist es du", und fügt hinzu, dass es ihm überrascht, weil er die naheliegenste Wahl war. Jack korrigiert ihn und sagt, dass er nicht gewählt wurde, sondern dass er sich freiwillig gemeldet hat. Locke nimmt an, dass Jack versuchen wird, ihn aufzuhalten, doch Jack sagt, dass er das nicht kann und stattdessen mit ihm kommen wird. Locke denkt, dass Jack nicht versteht, was er vorhat, aber Jack ist sich im Klaren darüber, dass Locke zum Licht will, welches Jack geschworen hat, zu beschützen, wo er denkt, die Insel zerstören zu können. Jack sagt, dass Locke die Insel nicht zerstören wird, und dass er Locke stattdessen umbringen wird, er muss nur noch herausfinden, wie er das anstellt.

6x18-Desmond-insLicht.jpg

Desmond wird ins Licht herabgelassen. („Das Ende, Teil 1“)

Als sie zum Licht marschieren, fragt Sawyer Jack, wie er Locke töten will. Jack antwortet einfach, "Desmond", aber er ist sich noch nicht sicher, wie es funktionieren soll, aber er ist sich sicher, dass Jacob ihn nicht als Köder, sondern als Waffe zur Insel gebracht hat. Als die Gruppe den Bambuswald nahe des Lichts erreicht, zieht Locke sein Messer und sagt, dass nur er, Jack und Desmond weitergehen sollen. Hurley geht zu Jack und sagt: "Ich glaube an dich, Alter." Locke kommentiert, dass sich ein schwerer Sturm nähert.

Als sie bei der Höhle mit dem Licht ankommen, bindet Locke ein Seil an einem Baum, während Jack das andere Ende um Desmond bindet. Desmond erzählt Jack, dass dies alles - Locke töten und die Insel zerstören - völlig egal ist, denn sobald Desmond in die Höhle geht, wird er in eine anderen Realität, in der sie mit denen, die sie lieben, zusammen sein können, wo es keine Insel gibt, und wo auch ein glücklicher Jack existiert. Nachdem Desmond noch sagt, dass er Jack auch dorthinbringen könne, sagt Jack, dass er es bereits versucht habe, aber es gibt keine Abkürzungen; was passiert ist, ist passiert und nichts ist egal. Die drei betreten dann die Höhle.

Jack und Locke lassen Desmond an dem Seil den Wasserfall hinunter in das helle Licht. Der Mann in Schwarz erzählt von John Lockes Erinnerungen an Jack, schaut dabei hinunter zu Desmond und kommentiert ihren Streit, bei dem es darum ging, die Taste zu drücken, oder nicht. Jack unterbricht ihn: "Du bist nicht John Locke; Du bist respektlos mit seinen Erinnerungen, indem du sein Gesicht trägst, aber du bist nicht wie er." Jack fügt hinzu, dass John recht hatte mit fast allem, und er wünschte, er könne es John selbst sagen. Locke sagt, dass John unrecht hatte, und wenn die Insel mit Jack im Meer versinkt, wird Jack es auch realisieren. Jack sagt, dass sie ja sehen werden, wer recht hat. Die zwei schauen den Wasserfall hinunter, wo Desmond den Boden erreicht hat.

6x17-MiB-blutet.jpg

"Locke" ist schockiert zu sehen, dass er blutet. („Das Ende, Teil 1“)

Desmond erreicht eine Kammer, nachdem er an mehreren Skeletten vorbeigekommen ist. Er findet die Quelle, ein leuchtenes Becken, welches von einem kleinen Wasserfall gespeisst wird, mit einem länglichen Stein, in dem antike Schriften eingraviert sind. Er betritt das Wasser, als elektromagnetische Energie aus der Quelle erstrahlt. Jack und Locke hören seine Schreie. Desmond erreicht den Stein in der Mitte und zieht ihn, wie einen gigantischen Korken heraus. Das Wasser hört auf zu strömen, das elektromagnetische Feld geht zurück, das Licht geht aus, das Wasser im Becken läuft aus und nur noch ein schwaches, rotes glühen bleibt übrig. Desmond schreit "Nein!" Locke sagt zum besorgten Jack: "Sieht so aus, als ob du falsch gelegen hast." Locke sagt auf Wiedersehen und geht, als Erdbeben beginnen, die Insel zu erschüttern.

Jack jagt Locke hinterher, schlägt ihn mit voller Wut ins Gesicht und springt auf ihn, als Locke fällt. Locke blutet aus dem Mund. Jack sieht das Blut und sagt, "Sieht so aus, als ob du auch falsch gelegen hast." Jacks Hände gehen Locke an die Gurgel, als sie miteinander kämpfen. Locke nimmt einen Felsen und schlägt Jack damit auf den Hinterkopf, dann steht er auf und rennt weg. („Das Ende, Teil 1“)

6x17-Mann-in-Schwarz-Tot.jpg

"Locke" stürzt in seinen Tod. („Das Ende, Teil 2“)

Der Mann in Schwarz steht oben auf der Klippe, neben der Klippenhöhle, auf "Elizabeth" schauend, welche verankert kurz vor der Küste liegt. Er lächelt und beginnt dazu hinunterzusteigen, gerade als Jack ankommt und "Locke!" schreit. Der Mann in Schwarz dreht sich um und die zwei Gesichter schauen sich an. Er läuft zu Jack, zieht sein Messer und sie stürmen über den unebenen Boden aufeinander zu. Jack springt den Mann in Schwarz an und sie kämpfen während eines Sturms, indem Teile Klippen einstürzten. Der Mann in Schwarz findet sein fallengelassenes Messer und stoßt es Jack während eines Kampfes in seinen Brustkorb. Er hat vor, Jack zu töten, indem er das Messer durch seinen Hals bohrt und sagt "ich will, dass Sie wissen Jack, Sie starben für "nichts". "Die Spitze der Klinge verletzt Jacks Hals geringfügig. Es gibt einen einzelnen Gewehrschuss und der Mann in Schwarz fällt von Jack. Kate steht im Regen schreiend,"Ich habe dir eine Kugel aufbewahrt!" Der Mann in Schwarz wird sichtlich schwer verletzt. Jack kämpft weiter und weil die Insel immernoch verschwindet, denkt der Mann in Schwarz, dass er den Krieg gewann, als er Jack sagt, "Es ist zu Spät.", aber Jack tritt ihn von der Klippe und der Mann in Schwarz stürzt in den Tod. („Das Ende, Teil 2“)

ErscheinungsformenBearbeiten

Der Mann in Schwarz ist in der Lage, die Erscheinungsform von verstorbenen Menschen anzunehmen. Ausserdem scheint es auch die Erinnerungen der Verstorbenen zu übernehmen, so ist es in der Lage, die Menschen auf der Insel zu manipulieren.

Bild Name Zuerst gesehen Information
Portal-JacobsFeind.jpg
Mann in Schwarz Der Vorfall, Teil 1 Der Mann in Schwarz erscheint in früheren Zeiten als grauhaariger, schwarz gekleideter Mann, dessen Name unbekannt ist. Dies ist seine wahre Erscheinungsform, als er in das Licht eintauchte und zum Rauchmonster wurde.
Portal-Monster.png
Das Monster Exodus, Teil 1 Der Mann in Schwarz ist ausserdem der schwarze Rauch. In dieser Form ist es in der Lage, die Leute zu scannen. Es tötet auch in dieser Form die meisten Leute. Bei Erscheinung in dieser Form gibt es tickene Geräusche von sich. Vom Monster ist bekannt, dass es sich bereits in mehrere Verstorbene Menschen manifestiert hat, die nachfolgend gelistet sind.
Portal-Isabella.jpg
Isabella Seit Anbeginn der Zeit Nachdem die Black Rock auf der Insel gestrandet ist, nimmt der Mann in Schwarz die Form von Isabella, Richards Frau, an. In dieser Form sagt er zu Richard, das die Insel die Hölle und Jacob der Teufel ist. Als Isabella verschwindet, sind die Geräusche des Monsters zu hören, was Richard vermuten lässt, dass Isabella etwas angetan wurde. Später erscheint wieder in seiner wahren Form und erzählt Richard, dass er den "Teufel" töten muss, wenn er seine Frau wiedersehen will.
Christiancabin.jpg
Christian Shephard Wildschweinjagd Als der Mann in Schwarz in der Form von Locke auf Jack trifft, erklärt er ihm, dass er damals die Erscheinung von Christian Shephard war, als Jack glaubte, seinen Geist im Dschungel zu sehen. In dieser Form führt das Monster Jack zu den Höhlen und sagt zu Locke in Jacobs Hütte, dass er die Insel bewegen muss. Er trifft auch auf Claire im Dschungel und überzeugt sie, Aaron zurück zu lassen und mit in Jacobs Hütte zu kommen.
Portal-Yemi.png
Yemi Der Preis des Lebens Der Mann in Schwarz nimmt die Form von Yemi an, um Eko zu manipulieren. Erst erscheint er in Ekos Zelt, später bei der Beechcraft. In der Form von Yemi verlangt es von Eko, dass er für seine Sünden beichtet. Als Eko sich weigert, verwandelt sich Yemi wieder in das Monster und tötet Eko.
5x12-PortalAlex.jpg
Alex Rousseau Tot ist tot Der Mann in Schwarz erscheint in der Form von Alex in den Tunneln, die zum Tempel führen, als Ben vom Monster gerichtet werden will. In der Form von Alex befiehlt es Ben, alles zu tun, was Locke sagt. Ben stimmt dem zu, ohne zu wissen, dass Locke nicht der echte John Locke ist.
6x01-FakeLocke.png
John Locke Leben und Tod des Jeremy Bentham Der Mann in Schwarz hat die Form von John Locke angenommen, als seine Leiche mit dem Ajira AirwaysFlug 316 auf die Insel gekommen ist. In dieser Form hat er Ben manipuliert, um Jacob zu töten. Die Täuschung fliegt auf, als Ilana die Leiche von Locke zu Richard bringt, und enthüllt, dass Locke tot ist.

WissenswertesBearbeiten

SpitznamenBearbeiten

  • "Flocke" ist ein Portmanteau-Wort aus den Wörtern "Fake" und "Locke".
  • "Smock" ist ein Portmanteau-Wort aus "Smoke Monster" (Rauchmonster) und "Locke", Formen, die er in der Serie annahm.
  • "Un-Locke" als Gegenteil von Locke. Dieser Name wurde später in TV Guide verwendet.[2]
  • Der Name "Samuel" wird oft aufgrund des Casting-Aufrufes verwendet und die Kolumnistin Kristin Dos Santos behauptete nach dem Ende der Serie, dass es sich dabei um den richtigen Namen des Mannes in Schwarz handeln würde. Er wurde aber offiziell von der ABC-Werbeabteilung abgelehnt und es wurde gesagt, dass er nur für den Casting-Aufruf benutzt wurde, um nicht zu viel über die Rolle zu verraten.
  • "Man in Black" (MIB) (dt. Mann in Schwarz) ist der Name, der von ABC.com in den Inhaltsangaben verwendet wird. Dieser Spitzname wurde auch von Damon Lindelof und Carlton Cuse bestätigt. [3]
  • "Man in Locke" (MIL) [4]
  • "Jacob Feind" oder "Jacobs Gegner" in Bezug auf seine Rolle als Jacobs Gegenspieler (benutzt in der Lostpedia).
  • "Locke Ness Monster" in Bezug auf das Legendäre Loch Ness Monster in Schottland. Dieser Spitzname wurde von Damon Lindelof und Carlton Cuse in ihrem offziellen Podcast vom 22. Februar 2010 verwendet.
  • "Demon Locke" wurde er von Michael Emerson genannt.
  • "Esau" wurde er von vielen Fans genannt nach dem biblischen Esau. Esau und Jacob waren Zwillingsbrüder, die sich oft uneinig waren.
  • Barry ist sein Name in einem Parodie-Video, das auf der Comic-Con 2011 und auf abc.com gezeigt wurde.

Kulturelle ReferenzenBearbeiten

  • The Stand – Das letzte Gefecht: Der Charakter des Mann in Schwarz, wie Samuel in der Serie genannt wird, hat viel Ähnlichkeit mit Stephen Kings Charakter Randall Flagg aus dem Roman The Stand. Randall Flagg ist ein Dämon, der in mehreren von Kings Werken auftaucht. Flagg ist das personifizierte Böse, dem Mutter Abigail als das personifizierte Gute gegenübergestellt wird. Er schart eine Kultur des Bösen und der Technologie in Las Vegas um sich. Seine Erscheinungsform wechselt von menschlich über dämonisch immer wieder zu verschiedenen Tieren.

Flagg verfügt neben anderen dämonischen Fähigkeiten über die Gabe, die Zukunft vorherzusehen. Als er jedoch seine Pläne nicht in die Tat umsetzen kann, verliert er im Lauf der Geschichte Stück für Stück seine dämonischen Kräfte. Er scheint am Ende des Romanes getötet zu werden, als sich die Hand Gottes auf ihn legt und eine Atombombe zur Explosion bringt, die Las Vegas und damit auch Flaggs Anhängerschaft zerstört. Jedoch wird im Abspann des Buches berichtet, dass Flagg kurz vor der Explosion verschwand und auf einer unbekannten tropischen Insel wieder Gestalt annahm. Er wird dort von den Einheimischen verehrt und festigt seine Macht erneut. So beginnt der Kreislauf von neuem.

Offene Fragen Bearbeiten

Offene Fragen
  1. Die Fragen hier bitte nicht beantworten.
  2. Fragen so lange stehen lassen, bis sie im Free-TV beantwortet wurden.
  3. Fragen neutral halten, keine Antwort vorschlagen. Siehe dafür Theorie-Seite.

  • Wie hält Jacob ihn auf der Insel fest?
  • Woher kennt er Johns Erinnerungen?
  • Hat er Ben auch schon zum Mord an Locke angestiftet, um dessen Gestalt missbrauchen zu können?
  • Warum kann er Jacob nicht selbst töten, bevor Ben ihn verletzt hat?
  • War er es, den John und Ben damals in der Hütte sahen und nicht Jacob?
  • Wie lautet sein wahrer Name?
  • Hat er überhaupt einen Namen?

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. http://www.youtube.com/watch?v=Fg1qikMstEA
  2. http://spoilerslost.blogspot.com/2009/05/getting-lost-from-tv-guide.html
  3. http://tv.ign.com/articles/106/1065321p1.html
  4. http://www.google.com/#hl=en&source=hp&q=%22Man+in+Locke%22&aq=f&aqi=&aql=&oq=&gs_rfai=&fp=25bac56246434a91


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki