Wikia

Lostpedia

Monster

Kommentare0
3.752Seiten in
diesem Wiki

Umbenennen Pfeil    

Dieser Artikel wurde zur Umbenennung vorgeschlagen

Vorgeschlagener Titel: Rauchmonster. Beteilige dich an der Diskussion

Das Monster
Erster Auftritt:Gestrandet, Teil 1
Richtig gezeigt in „Exodus, Teil 3
Letzter Auftritt:Wofür sie gestorben sind
Auftritte22
AliasSchwarzer Rauch
Cerberus
(in „Der Preis des Lebens“) - Yemi
(in „Tot ist tot“) - Alex
Mann in Schwarz
(auf der Insel) - Christian Shephard
Sterbedatum2007 in der Form von John Locke („Das Ende, Teil 2“)
HerkunftDie Insel
BilderBilder von Monster
Geräusche des Monsters


Für eine Videozusammenfassung zum Monster siehe hier

Das Monster ist eines der zentralen Geheimnisse auf der Insel. Es wurde bereits mehrere Male auf der Insel gesichtet, trotzdem ist seine genaue Erscheinungsform und Beschaffenheit noch unbekannt. Es tritt als sich frei bewegende, schwarze Rauchwolke in Erscheinung, die manche Menschen angreift, andere wiederum verschont. Beim Erscheinen verursacht es Lärm, entwurzelt Bäume oder knickt sie um. Es erzeugt auch Lichtblitze und klickende Geräusche. Das Monster ist in der Lage, Leute zu scannen, wo dann Bilder aus der Vergangenheit im Rauch projeziert werden. Es kann sich auch in verstorbene Personen manifestieren und deren Erscheinung und Erinnerung annehmen.

Wenn das Rauchmonster die Erscheinung von verstorbenen Personen annimmt, agiert es als Mann in Schwarz, ein eigener Charakter mit den Erinnerungen des Verstorbenen. So ist es in der Lage, die Menschen zu manipulieren. Von den Anderen wird er auch als "Inkarnation des Bösen" bezeichnet und er scheint auf der Insel gefangen zu sein. Ilana behauptet, dass nach Jacobs Tod das Monster nur noch die Form von John Locke annehmen kann.

23psalmmonster2

Mr. Eko starrt das Monster an.

Als Mr. Eko in „Der Preis des Lebens“ auf das Monster trifft, sieht er verschiedene Bilder aus seiner Vergangenheit in der Wolke. Dann sieht er später das Monster in der Form seines Bruders Yemi. In der Folge „Gestrandet, Teil 1“ tötet es den Piloten und in „Der Preis des Lebens“ Mr. Eko. In „Exodus, Teil 2“ wird Locke vom Monster in ein Loch gezogen, kann aber glücklicherweise noch gerettet werden.

Rousseau sagt Sayid, dass das Monster ein "Sicherheitssystem" sei. Die Bezeichnung Cerberus, die man auf der Brandschutztür findet, ist der Name der DHARMA Initiative für das Monster.

Juliet zeigt, dass das Monster den aktivierten Sonarzaun nicht überwinden kann. Benjamin Linus demonstriert, dass es eine Möglichkeit gibt, das Monster herbeizurufen. Ausserdem kann das Monster mit einem Aschekreis ferngehalten werden, da es die Grenze aus Asche scheinbar nicht übertreten kann.


Staffel 1Bearbeiten

Gestrandet, Teil 1Bearbeiten

Pilot1x01

Der Pilot wird vom Monster aus dem Cockpit gezerrt.

Die Überlebenden des Flugzeugabsturzes sehen das Monster das Erste Mal in der Nacht. Mechanischer Lärm dringt aus dem Dschungel und die Überlebenden sehen, wie Bäume umknicken. Rose hört, wie viele andere Überlebenden auch, die Geräusche des Monsters im Dschungel. Sie erwähnt, dass es ihr "so bekannt" vorkommt. Später in „Gestrandet, Teil 1“ suchen Jack, Kate und Charlie das Flugzeugcockpit, um den Transceiver zu finden. Doch während die Drei durch den Dschungel laufen, dringen am Strand erneut die Geräusche des Monsters zu den Überlebenden und Claire beobachtet, wie erneut Bäume von dem Monster umgeknickt oder ausgerissen werden. Jack, Kate und Charlie entdecken in der Zwischenzeit den Piloten des Flugzeugs lebendig im Innern des Cockpits, er wird aber von dem Monster durch ein Fenster aus dem Flugzeug gezogen und später tot in einer Baumkrone aufgefunden.

Die Theorie, dass das Monster in Zusammenhang mit der Turbinenexplosion ganz am Anfang von „Gestrandet, Teil 1“ steht, wurde dementiert.

WildschweinjagdBearbeiten

Walkaboutmonster

Locke als er auf das Monster trifft.

In dieser Episode trifft Locke auf das Monster, wird aber nicht getötet. Er gibt vor, das Monster nicht gesehen zu haben, erzählt Jack aber später, er habe "In das Innere der Insel gesehen...und es war wundervoll."

In dieser wie auch in späteren Folgen sind die mechanischen Geräusche, die das Monster verursacht, zu hören.

Später in der Episode „Der Preis des Lebens“, fragt Locke Mr. Eko, was er gesehen habe, nachdem Eko dem Monster begegnet ist. Locke erzählt, dass er ein wunderschön hell scheinendes Licht gesehen habe. Doch Eko antwortet, dass er und Locke definitiv nicht das Selbe gesehen haben. Eine mögliche Erklärung dafür wäre, dass Locke das Monster aus irgendeinem Grund als scheinendes Licht sieht und Eko und die anderen es in der für den Zuschauer üblichen "Rauchwolken-Gestalt".


Das weiße KaninchenBearbeiten

1x05ChristainShephardinDschungel

Eine weitere Erscheinung des Monsters?

In den Episoden „Wildschweinjagd“ und „Das weiße Kaninchen“ wird Jack von merkwürdigen Visionen heimgesucht, in denen ihm sein Vater auf der Insel erscheint. Die Visionen locken Jack in den Dschungel und schließlich zu einer steilen Klippe. Jack stürzt fast in den Tod, doch dann kommt Locke und rettet ihn. Jack sucht aber weiterhin nach seinem Vater Christian auf der Insel. In der Nähe der Höhlen findet Jack schließlich Christians Sarg, doch dieser ist leer. Aus Frustration und Wut zerstört Jack den Sarg.

Diese Begegnung ist der von Mr. Eko in der Episode „Der Preis des Lebens“ ziemlich ähnlich. In dieser erscheint Eko sein Bruder Yemi. Worauf Eko sich zu Yemis Leichnam in der Beechcraft aufmacht, doch Yemis Leichnam ist verschwunden. Eine Theorie ist, dass das Monster die Leichnamen von Christian und Yemi dazu verwendet hat, um Jack und auch Eko in den Tod zu locken. So wären beide Totgeglaubten eine Erscheinung des Monsters.

Gefühl und VerstandBearbeiten

BooneShannon1x13

Boone und Shannon nachdem Shannon in Boones Halluzination von dem Monster "angegriffen" wurde.

Boone trifft das Monster in dieser Folge in einer Halluzination, die durch die von Locke angerührte Heilpaste herbeigeführt wird. In seinem Traum werden er und seine Schwester Shannon vom Monster gejagt und entkommen beim ersten Angriff, das Monster kehrt aber zurück und greift erneut an. Bei diesem Angriff erwischt das Monster Shannon und schleudert sie durch die Luft, ohne dass Boone seiner Schwester helfen kann. Später findet Boone sie blutüberströmt und tot in einem Bach in der Nähe.

Wichtig an dieser Szene ist, dass das Verhalten des Monsters in Boones Traum genau dem Verhaltensmuster in der Realität entspricht, auch wenn Boone bislang niemals mit dem Monster in Kontakt gekommen ist oder es gesehen hat.

Exodus, Teil 1Bearbeiten

In der Episode „Exodus, Teil 1“, wird die Gruppe, welche durch das Dunkle Territorium zum Black Rock läuft, bestehend aus Danielle Rousseau, Jack, Locke, Hurley, Kate und Arzt von dem Monster verfolgt. Sie verstecken sich hinter einigen Bäumen, hinter denen sie laut Rosseau "sicher" sind. Jack fragt Rousseau was sie verfolgt hatte, sie antwortet ihm, dass das etwas wie ein "Sicherheitssystem" sei. Worauf Jack sie fragt, was der Zweck des Sicherheitssystems sei. "Es tut das, was jedes Sicherheitssystem tut: Es beschützt etwas." Kate fragt darauf, was es denn beschütze. Rousseau antwortet: "Die Insel".

Exodus, Teil 3Bearbeiten

Exoduspart2monster

Das Monster verschwindet, nachdem es eine Ladung Dynamit abbekommt.

Als sie später das Dynamit auf dem Rückweg durch das Dunkle Territorium tragen, um die Luke im Waldboden zu sprengen, werden sie erneut angegriffen. In diesem Moment wird das Monster zum ersten Mal wirklich gezeigt: Es erscheint als eine schwarze Rauchwolke. Locke ist zu diesem Zeitpunkt davon überzeugt, dass er vom Monster nicht verletzt wird und entscheidet sich, nicht zu flüchten. Das Monster attackiert ihn aber und wirft ihn zu Boden. Locke flüchtet nun auch. Das Monster packt ihn und schleift ihn über den Boden in Richtung eines Lochs im Boden. Jack ist mittlerweile zurückgekehrt und kann Locke an den Armen festhalten, kurz bevor dieser in das Loch gezogen wird. Obwohl Locke versichert, dass alles in Ordnung sei und ihm nichts passieren würde, lässt Jack ihn nicht los. Stattdessen gibt er Kate die Anweisung, sie solle eine Stange Dynamit in das Loch werfen. Nachdem Kate dies getan hat, gibt es eine Explosion und die Rauchwolke zieht sich fluchtartig von der Gruppe zurück.


Staffel 2Bearbeiten

Psalm 23Bearbeiten

23psalmmonster

Mr. Eko trifft auf das Monster und wird verschont.

2x10EkoRauch

Ein weiterer Blick auf das Monster.

In dieser Episode treffen Charlie und Mr. Eko auf das Monster. Eko sieht das Monster als erste Person klar und deutlich als schwarze Rauchwolke, die sich schnell durch den Dschungel bewegt. Als Charlie später auf einem Baum sitzt, um die Beechcraft zu suchen, erscheint das Monster wieder mit viel Lärm. Eko wird von Charlie dazu aufgefordert zu flüchten, dieser rührt sich aber nicht von der Stelle.

Die Rauchwolke bewegt sich bis kurz vor Eko, verharrt dort. Die Kamera fährt durch die Wolke hindurch, in welcher Bilder aus seiner Vergangenheit blitzschnell erscheinen und wieder verschwinden. Danach verschwindet das Monster wieder im Wald.

Staffel 3Bearbeiten

Der Preis des LebensBearbeiten

Monstergrabseko

Das Monster packt Mr. Eko mit einem Arm

In dieser Episode sieht Mr. Eko erneut seinen Bruder Yemi und macht sich auf den Weg zur Beechcraft, weil er glaubt, Yemi dort zu treffen. Unterwegs wird er immer wieder vom Monster verfolgt. Auf dem Weg zur Beechcraft lauern Mr. Eko die totgeglaubten Milizanhänger aus Ekos Vergangenheit auf. Als er später Wasser aus einem Fluss trinken will, sieht er die Reflektion des Monsters im Wasser, welches sich gerade über ihm aufbäumt. Das Monster flieht jedoch erneut, da am anderen Flussufer Locke erscheint, welcher mit einer kleinen Gruppe auf dem Weg zur Perlen-Station ist. Dort gehen Locke und seine Begleiter in die Perlen-Station, während Eko auf seinen Bruder wartet.

Da erscheint sein Bruder vor ihm, flüchtet aber ins Gebüsch. Eko folgt ihm und findet ihn schließlich, worauf Yemi zu Eko sagt er solle seine Sünden beichten. Eko erwidert aber, dass er sich keiner Schuld bewusst sei. Plötzlich wird Yemi wütend und sagt zu Eko: "Du sprichst mit mir, als ob du mein Bruder wärst" und läuft davon. Eko wird misstrauisch und verfolgt Yemi in den Dschungel zurück. Dort lauert ihm das Monster bereits auf. Es bäumt sich in seiner ganzen Größe vor Eko auf, während dieser langsam rückwärts läuft und den 23. Psalm aufsagt. Da wird er von einem Raucharm des Monsters gepackt und brutal gegen einen Baum geschleudert, bis das Monster ihn schließlich hoch in die Luft reißt und ihn schließlich tödlich auf den Boden knallt.

Eko stirbt schließlich in Lockes Armen, seine letzten Worte sind: "Ihr seid die Nächsten".

ExposéBearbeiten

In „Exposé“ nimmt man die Geräusche wahr, welche man normalerweise beim Erscheinen des Monsters hört, nachdem Paulo von einer Medusaspinne gebissen wird und kurz bevor die Spinnen Nikki attackieren. Ausserdem kann man einen kurzen Schweif des Monsters vorbeizischen sehen. Es wird von Jin und Hurley für den vermuteten Tod von Paulo und Nikki verantwortlich gemacht.

  • Nachdem Mr. Eko in der Folge „Der Preis des Lebens“ vom Monster getötet wurde, waren seine letzten Worte: "Ihr seid die Nächsten." Paulo und Nikki standen direkt neben dem sterbenden Eko, als er seine verhängnisvollen Worte aussprach.

AlleinBearbeiten

MonsterZaun

Das Monster wird vom Sicherheitszaun in der Folge „Allein“ gestoppt.

In „Allein“ erwachen Kate und Juliet auf mysteriöse Weise mitten im Dschungel mit Handschellen zusammengefesselt. In dem Moment als Kate Juliet während eines Kampfes verletzt, nähert sich das Monster. Juliet behauptet, nichts über das Monster zu wissen und die beiden verstecken sich. Das Monster holt sie nach kurzer Zeit ein und man sieht aus der Sicht des Monsters wie es Juliet anschaut und einige helle Lichtblitze tauchen auf, bevor es sich zurückzieht.

Am nächsten Tag erscheint das Monster noch einmal. Drei Wolken verbinden sich zu einer einzigen schwarzen Rauchwolke, die die beiden Frauen verfolgt. Juliet zieht die Schlüssel für die Handschellen aus der Tasche. Sie sagt, dass sie die Schlüssel vor Kate versteckt hat und öffnet die Handschellen. Sie rennt hinter den zu der Zeit deaktivierten Sicherheitszaun und drängt Kate hinterher zu kommen. Nachdem Kate hinter dem Zaun ist, aktiviert Juliet das Sicherheitssystem über ein elektronisches Tastenfeld. Das Monster versucht den beiden zu folgen, aber es prallt vom Sicherheitszaun ab als ob es eine unsichtbare Mauer wäre. Es verschwindet dann wieder im Dschungel. Der Zaun hat dem Monster vielleicht eine Art von Schmerz zugefügt, denn es kreischte als es sich zurückzog. Möglicherweise gab es auch seiner Verzweiflung Ausdruck, weil es seine Aufgabe nicht erfüllen konnte. Juliet erzählt, dass sie mit den Anderen das Monster getroffen habe, aber dass sie nicht wissen, was das Monster sei. Der Zaun sei dazu da, dass das Monster nicht in ein bestimmtes Gebiet könne.

Monster-teile

Mehrere kleinere Rauchwolken bilden das eigentliche Monster.


Staffel 4Bearbeiten

Konturen der ZukunftBearbeiten

4x09-Monster1

Das Monster erreicht die Baracken.

4x09-Monster3

Das Monster wütet im Dschungel.

4x09-Monster2

Das Monster tötet einen von Keamys Leuten.

Gerade als die Baracken von den Leuten des Frachters angegriffen werden, ruft Ben eine viel größer erscheinende Version des Monsters herbei. Dieses greift Keamys Team an und bewahrt den Rest von Lockes Gruppe vor dem sicheren Tod.


Interessant ist beim Erscheinen des Monsters folgendes: Wenn man bei Minute 28:52 PAUSE drückt, offenbart sich der Blitz, den man dort sehen kann, als der weiße Kopf eines Hundes oder Wolfes. Um den Kopf zu erkennen, ist es eventuell notwendig, Bild für Bild zu betrachten. Versucht es! Bei den späteren Blitzen, ist keine Ähnlichkeit mehr zu erkennen. Der Kopf muss also absichtlich eingefügt worden sein.(„Konturen der Zukunft“)


Staffel 5Bearbeiten

Dieser Ort ist der TodBearbeiten

5x05-montand-monster

Das Monster zieht Montand durch den Dschungel.

In der Episode „Dieser Ort ist der Tod“ ist das Expeditions-Team auf dem Weg zum Funkturm, als sie mitten im Dschungel plötzlich Nadine vermissen. Nach kurzer Suche kommt das Monster aus einem Loch im Boden. Durch die Erschütterung fällt die tote Nadine aus einer Baumkrone auf den Boden. Als sie alle fliehen wollen, steht Montand auf einer Lichtung im Wald, als das Monster von vorne ganz langsam auf ihn zukommt, einige Sekunde verharrt und in dann packt und quer durch den Dschungel schleift. Zwar können die anderen Teammitglieder ihn kurz vor einem Loch im Boden zu fassen kriegen und ihn festhalten, jedoch schlingt sich das Monster um Montands Arm, der schließlich abreißt. Nach einigen Sekunden ruft der verletzte Montand aus dem Loch nach Hilfe, jedoch bleiben nur Jin und Danielle an der Oberfläche zurück. Nach einem Zeitsprung findet sich Jin alleine im Dschungel wieder, und sieht sich die Mauer mit Hieroglyphen etwas genauer an, an dessen Fuß sich das Loch befindet, in welches das Team gestiegen ist. Zurück am Strand belauscht er eine Unterhaltung zwischen Robert und Danielle. Er erzählt ihr, dass es sich bei dem Monster um ein Sicherheitssystem handelt, welches den Tempel bewache.

NamasteBearbeiten

Sun schlägt Ben noch mit einem Paddel nieder, so das nur Frank und Sun zur Hauptinsel übersetzen. Dort angekommen bemerken sie auf dem Weg zu den Baracken ein Geräusch, was vom Monster stammt. Bei den Baracken angekommen bemerken sie ein Licht in einem der Häuser. Als sich die Tür öffnet, erscheint Christian Shephard und er stellt sich bei Sun und Frank vor.

Tot ist totBearbeiten

5x12-ben-monster00

Ben will sich vom Monster bestrafen lassen. („Tot ist tot“)

Nachdem Ben das Monster gerufen hat, dieses jedoch nicht erscheint, um ihn zu bestrafen, gehen Ben und Locke in eine alte Anlage unterhalb des Tempels. Als Ben vor einem Gitter-artigem Deckel steht, strömt das Monster durch die Löcher und umzingelt Ben. Es zeigt ihm einige Erinnerungsfetzen. Insbesondere die von Alex′ letzten Sekunden vor ihrem Tod gehen Ben sehr nahe, da er sich für ihren Tod verantwortlich fühlt. Entgegen seiner Erwartungen zieht sich das Monster nach einigen Augenblicken wieder zurück, ohne Ben physisch etwas angetan zu haben. Als Ben sich umdreht steht seine Tochter vor ihm, sie wirkt erst sehr freundlich, drückt Ben dann jedoch an die Wand und befielt ihm, John Lockes Anweisungen ab sofort Folge zu leisten. Ben reagiert schockiert, willigt aber ein.


ErscheinungsformenBearbeiten

Das Rauchmonster ist in der Lage, die Erscheinungsform von verstorbenen Menschen anzunehmen. Ausserdem scheint es auch die Erinnerungen der Verstorbenen zu übernehmen, so ist es in der Lage, die Menschen auf der Insel zu manipulieren.

In dieser Tabelle sind alle bestätigten Erscheinungsformen des Monsters gelistet.

Bild Name Zuerst gesehen Information
Das Monster Exodus, Teil 1 Dies ist das Monster in seiner Form als schwarzer Rauch. In dieser Form ist es in der Lage, die Leute zu scannen. Es tötet auch in dieser Form die meisten Leute. Bei Erscheinung in dieser Form gibt es tickene Geräusche von sich.
Mann in Schwarz Der Vorfall, Teil 1 Das Monster erscheint in früheren Zeiten als grauhaariger, schwarz gekleideter Mann, dessen Name unbekannt ist. Er wird in der Serie Mann in Schwarz genannt, in Fankreisen heisst er Jacobs Feind oder nach dem Castingaufruf Samuel. Dies scheint seine wahre menschliche Erscheinungsform zu sein.
Isabella Seit Anbeginn der Zeit Nachdem die Black Rock auf der Insel gestrandet ist, nimmt das Monster die Form von Isabella, Richards Frau, an. In dieser Form sagt das Monster zu Richard, das die Insel die Hölle und Jacob der Teufel ist. Als Isabella verschwindet, sind die Geräusche des Monsters zu hören, was Richard vermuten lässt, dass Isabella etwas angetan wurde.
Christian Shephard Wildschweinjagd Als der Mann in Schwarz in der Form von Locke auf Jack trifft, erklärt er ihm, dass er damals die Erscheinung von Christian Shephard war, als Jack glaubte, seinen Geist im Dschungel zu sehen. In dieser Form führt das Monster Jack zu den Höhlen und sagt zu Locke in Jacobs Hütte, dass er die Insel bewegen muss. Er trifft auch auf Claire im Dschungel und überzeugt sie, Aaron zurück zu lassen und mit in Jacobs Hütte zu kommen.
Dave Dave Laut der Autorin der Lost Enzyklopädie Tara Bennett, ist das Monster in der Lage, Hurleys Gedanken zu lesen und kann sich so in die Gestalt von Dave manifestieren, weil Dave nie existiert hat, braucht das Monster keine Leiche, um dessen Form anzunehmen. Das Monster will Hurley so manipulieren, dass er von den Klippen springt. [1]
Yemi Der Preis des Lebens Das Monster nimmt die Form von Yemi an, um Eko zu manipulieren. Erst erscheint er in Ekos Zelt, später bei der Beechcraft. In der Form von Yemi verlangt es von Eko, dass er für seine Sünden beichtet. Als Eko sich weigert, verwandelt sich Yemi wieder in das Monster und tötet Eko.
John Locke Leben und Tod des Jeremy Bentham Das Monster hat die Form von John Locke angenommen, als seine Leiche mit dem Ajira AirwaysFlug 316 auf die Insel gekommen ist. In dieser Form hat er Ben manipuliert, um Jacob zu töten. Die Täuschung fliegt auf, als Ilana die Leiche von Locke zu Richard bringt, und enthüllt, dass Locke tot ist.
Alex Rousseau Tot ist tot Das Monster erscheint in der Form von Alex in den Tunneln, die zum Tempel führen, als Ben vom Monster gerichtet werden will. In der Form von Alex befiehlt es Ben, alles zu tun, was Locke sagt. Ben stimmt dem zu, ohne zu wissen, dass Locke nicht der echte John Locke ist.

OpferBearbeiten

CharakteristikenBearbeiten

Das Monster zeigt eine Reihe von einzigartigen und unerklärlichen Eigenschaften. Zu verschiedenen Zeiten und an verschiedenen Orten erscheint das Monster entweder als große einzelne Einheit oder als Kombination von kleineren Einheiten. Es ist nicht bekannt, ob es mehrere verschiedene Monster gibt, die sich unterschiedlich verhalten oder ob es ein einzelnes Monster ist, dass sich manchmal anders verhält.

PolymorphismusBearbeiten

Die Erscheinung des Monsters variiert zwischen den Staffeln und den Orten, an denen es auf der Insel angetroffen wird.

Als die Überlebenden das Monster in der 1. Staffel zum ersten Mal erleben, hören sie seine Geräusche aus großer Entfernung und sehen, dass Bäume umgeknickt werden. Das Monster selbst ist nicht zu sehen, aber es scheint so groß zu sein, dass die Charaktere es als "Dinosaurier" bezeichnen. („Gestrandet, Teil 1“)

Auch bei der Begegnung mit Locke entsteht der Eindruck, dass das Monster wesentlich größer als ein Mensch ist, obwohl es nicht zu sehen ist. Der Eindruck entsteht dadurch, dass die Szene aus der Sichtweise des Monsters selbst gezeigt wird. („Wildschweinjagd“)

Am Ende der 1. Staffel ist das Monster im dunklen Territorium erstmals zu sehen. Zunächst erscheint als als kleine Rauchschwaden, die leise durch die Luft fliegen. Später scheint es Schrittgeräusche zu machen und versucht Locke, in eine Höhle zu ziehen. Außerdem verteilt es sich rasch, als in seiner Nähe Dynamit explodiert. („Exodus, Teil 3“)

In der 2. Staffel ist das Monster in der Nähe der Perlen-Station zu sehen. In der Form einer einzelnen großen Wolke schwebt es vor Mr. Eko und scheint ihn zu beobachten und zu "scannen". („Psalm 23“)

Das Monster begegnet Eko in der 3. Staffel erneut als große Wolke. Außerdem scheint es sich in Form von Ekos totem Bruder Yemi zu manifestieren und in dieser Form sogar ein Gespräch zu führen. Während Eko durch den Dschungel läuft, sind erneut kleinere Rauchschwaden zu sehen, die schnell durch den Dschungel fliegen. Schließlich formt die Wolke einen großen Arm oder Tentakel, mit dem das Monster Eko packt und erschlägt. („Der Preis des Lebens“)

Später konfrontiert es Kate und Juliet in der Nähe des Sonarzauns und besteht erneut aus mehreren kleinen Schwaden. Die kleineren Teile kommen zusammen und erschaffen eine einzelne große Wolke. Als die Wolke an dem aktivierten Sonarzaun abprallt, teilt sich erneut in mehrere Teile und flieht. („Allein“)

In der 4. Staffel ruft Benjamin Linus das Monster zu den Baracken um die Söldner anzugreifen. Es erscheint als einzelne große Wolke, die vor dem Angriff jedoch zunächst eher über den Boden kriecht. Später fliegt sie wie ein großer Strudel um die Söldner herum. („Konturen der Zukunft“)

GeräuscheBearbeiten

Das Monster erzeugt verschiedene Geräusche, die sowohl mechanisch als auch biologisch klingen. Die mechanischen Klänge werden beschrieben als: Surren, Klirren, Rattern, Ratschen und als ob Luft schnell entweichen würde. Es hat außerdem bereits Geräusche gemacht, die einem Knurren ähneln. Des Weiteren scheint es einige Geräusche der Insel zu imitieren, wie beispielsweise das Geräusch eines Baumfroschs.

Rose bemerkt, dass ihr die Geräusche bekannt vorkommen und sie an die Bronx (New York) erinnern, aus der sie stammt.

Im Audiokommentar der Episode „Psalm 23“ auf der DVD der 2. Staffel enthüllt Produzent Bryan Burk, dass ein Soundeffekt des Monsters dem Geräusch eines Quittungsdruckers eines New Yorker Taxis nachempfunden wurde. Dieser Soundeffekt ist das erste Mal in „Wildschweinjagd“ zu hören, als Locke in einer Rückblende Nummern in eine Zählmaschine eingibt. Dies ist das gleiche Geräusch wie das des Monster in der Episode „Exodus, Teil 3“, als es bei Kate und Jack vorbeifliegt. Im offiziellen Lost Podcast vom 21. Mai 2007 wurde jedoch bestätigt, dass das Mysterium des Monsters keinen Zusammenhang mit dem Geräusch eines Quittungsdruckers eines Taxis hat. Es handle sich einfach nur um einen Soundeffekt.

KontrolleBearbeiten

Das Monster kann anscheinend von einem versteckten Raum aus von Benjamin Linus herbeigerufen, kontrolliert und/oder gesteuert werden. Dieser altertümlich wirkende Raum befindet sich unter Bens Haus in den Baracken. Ben betritt zunächst einen versteckten Raum in seinem Haus und von dort aus einen steinernen Flur, der ihn in den eigentlichen altertümlichen Kontrollraum führt. Von dort aus ruft er das Monster, um Keamy und seine Söldner anzugreifen.

Die DHARMA Initiative weiß wahrscheinlich von diesem Raum und möglicherweise auch von der Kontrolle über das Monster, da die Baracken von der DHARMA Initaitive gebaut wurden. Die Positionierung des Hauses auf einem älteren Gebäude und die Aneinanderreihung von geheimen Räumen deutet eher darauf hin, dass es bewusst so gebaut wurde und kein Zufall ist.

In den Wänden des steinernen Flurs sind des weiteren Hieroglyphen zu finden, die darauf hindeuten, dass das Monster älter ist als die DHARMA Initiative. („Konturen der Zukunft“)

Verteidigung gegen das MonsterBearbeiten

In „Allein“ erfährt man, dass das Monster mit einem Sonarzaun davon abgehalten wird, in ein bestimmtes Gebiet zu gelangen. Einige Szenen lassen erahnen, dass man sich vermutlich vor dem Monster schützen kann, wenn man sich in den Wurzeln von Banyanbäumen versteckt. Im Falle von Mr. Eko und Locke erwies es sich bei der ersten Begegnung mit dem Monster als lebensrettend, ohne Furcht dem Ungeheuer Angesicht in Angesicht gegenüber zutreten. Diese Taktik funktioniert jedoch nicht bei Lockes zweiter Begegnung mit dem Monster, bei der er beinahe von ihm in ein Loch gezogen wird. Dies ist ebenfalls bei Mr. Eko der Fall, der bei seiner zweiten Begegnung mit dem Monster getötet wird. Es ist auch möglich, das Monster mit Hilfe eines Aschekreises von sich fern zu halten.

CerberusBearbeiten

Siehe auch: Cerberus

335px-Cersmoke

Die Ähnlichkeit des Monsters mit Cerberus wird auf diesen Bildern verdeutlicht.

Cerberus

Darstellung des Cerberus, Höllenhund und Torhüter der Unterwelt in der griechischen Mythologie.

Auf den Brandschutztüren beschreiben mehrere kryptische Notizen ein Cerberus-System. Die Produzenten der Sendung haben im Rahmen der Comic Con 2007 bestätigt, dass Radzinsky, Kelvin und die DHARMA Initiative das Monster als "Cerberus" bezeichnet haben und dass "C.V." für "Cerberus Vents" steht.

Das offizielle Lost Puzzle bestätigt ebenfalls, dass "C.V." für "Cerberus Vent" ("Cerberus Austrittsöffnung") steht.

Desweiteren findet man auf den Feuerschutztüren ein lateinisches Zitat, dass so viel bedeutet wie "eine Maus kann sich nicht nur auf ein Loch verlassen". Dies könnte darauf hindeuten, dass es ein Tunnelsystem gibt, durch das sich das Monster bewegen kann.

Bei dem Lost Theme für die XBOX 360 steht im Hintergrund der Systemeinstellungen "Cerberus System". Daneben befinden sich noch weitere Lost-bezogene Ausdrücke wie Geronimo Jackson, Benjamin Linus oder Jacob.

Es wird vermutet, dass die "Cerberus Vents" Teil eines unterirdischen Tunnelsystems sind, die das Monster verwendet. Das Loch, in das Locke beinahe gezogen wird, könnte eine solche Austrittsöffnung sein.

Orte / VerhaltenBearbeiten

Es ist möglich, dass mehrere Monster auf der Insel existieren. Diese Theorie stützt sich vor allem auf die verschiedenen Verhaltensweisen des/der Monster/s: In „Exodus, Teil 2“ wütet und tobt es durch den Dschungel und reißt sogar einige Bäume aus, bis es schließlich sogar Locke mitzerrt. In „Psalm 23“ aber verschont es Mr. Eko. Die Aktionen des Monsters könnten jedoch auch von den betroffenen Personen abhängen, denn das Monster verschont Locke auch das erste Mal, als Locke ihm gegenüberstand, genauso wie Eko. Doch in der Folge „Der Preis des Lebens“ tötet das Monster Mr. Eko.

In der Folge „Allein“ sieht man, dass das Monster aus einer Anzahl kleiner Rauchwolken besteht, welche sich schließlich miteinander verbinden und eine größere einzige Wolke bilden. Dies erweckt den Eindruck, dass sich das Monster in kleinere Segmente aufteilen kann, welche unabhängig voneinander operieren können. Dies könnte das unterschiedliche Verhalten des Monsters an verschiedenen Orten erklären.

LOST Music Video - Monster! - Reloaded! 03:42

LOST Music Video - Monster! - Reloaded!

4x09-Monster1

Das Monster erreicht die Baracken.

In „Konturen der Zukunft“ scheint das Monster anders zu sein. Nicht nur dass es größer ist, es bewegt sich, als es die Baracken erreicht, auch mehr wie ein vorbeifahrender Zug, und "hüpft" nicht von einer Stelle zu Anderen oder schwebt über den Boden, wie man es bisher beobachten konnte. Dies könnte auf die enorme Größe zurück zu führen sein, welche ein weiteres Indiz darstellt, dass es sich um mehrere Monster handelt, die nun alle vereint agieren. Des Weiteren blitzt es innerhalb des Monsters, insbesondere als es Keamys Team attakiert, und es lässt den Boden erbeben.

WissenswertesBearbeiten

Allgemeines Bearbeiten

  • Das erstmalige Erscheinen des Monsters in „Gestrandet, Teil 1“ ist ein sogenannter "Mindfuck", der die Zuschauer und auch die Charaktere zwingt, alte Denkmuster aufzubrechen und die Insel auf eine neue Weise wahrzunehmen.
  • Lockes, Ekos und Juliets erste Begegnung mit dem Monster zeigen, dass es sein Gegenüber bei der ersten Begegnung erforscht, um dann den Rückzug anzutreten. Beim zweiten Gegenübertreffen tritt das Monster aber gewalttätig auf. Locke wird in ein Loch gezogen, Eko getötet und Juliet durch den Dschungel gejagt. Dass das Monster die Menschen genaustens analysiert, zeigt sich auch in der Tatsache, dass Ekos früheres Leben vor seinem inneren Auge ablief, als er dem Monster gegenüberstand. Von Juliet scheint es, machte das Monster Bilder. Locke sprach davon, dass er ein Licht gesehen habe.
  • Von der Theorie, dass das Monster Menschen auf der Insel analysiert und über sie richtet, kann man einen direkten Bezug zur Idee erstellen, dass das Monster ein Schwarm von hochentwickelten Nanorobotern ist. In seinem Roman "Die Beute" (engl. "Prey") beschreibt Michael Crichton eine schwarze Wolke aus nanotechnologischen Komponenten, die aufgrund unvorhersehbarer Anpassungsstrategien künstliche Intelligenz erlangt und schlussendlich sogar fähig ist, Menschen darzustellen und zu imitieren. Dies könnte erklären, wie das Inselmonster Menschen und Tiere manifestieren kann (Jacks Vater, Yemi, Walt, Dave, Kates Pferd). Dass das Monster für die Manifestationen verantwortlich ist, wurde jedenfalls von den Produzenten in "Lost: The Answers" bestätigt. Die Idee, dass das Monster ein Schwarm von Nanorobotern ist, wurde von den Produzenten aber im offiziellen Lost Podcast vom 31. Juli 2006 dementiert.
  • Damon Lindelof bezeichnet die "Rauchkreatur" nur ungern als Monster, da es in „Konturen der Zukunft“ gegen die "Bösen" gekämpft hat Quelle
  • Als Richard Alpert den 5 Jahre alten Locke besucht, sieht er dessen Zeichnung von einem Mann, der von einer wirbelnden schwarzen Rauchwolke angegriffen wird. Viele Fans spekulieren, dass es sich dabei um eine Zeichnung des Monsters handelt.
  • Als das Monster Eko erschlägt, bildet die Bewegung, in der Eko bewegt wird, die Form eines Kreuzes. Zunächst wird sein Körper nach oben angehoben, dann wird er auf einer Seite gegen einen Baum geschlagen und auf der anderen Seite gegen einen anderen Baum. Bevor Eko dann auf den Boden geworfen wird, wird er noch einmal angehoben. („Der Preis des Lebens“)
    • Dabei handelt es sich um "Signum crusis", das allgemein als "Kreuzzeichen" bekannt ist.
    • Es ist nicht bekannt, ob diese Bewegung vom Monster beabsichtigt ist oder ob sie mit Ekos Vergangenheit als Priester zu tun hat.
    • Charlie macht dieses Zeichen bevor er in der Spiegel-Station ertrinkt.

ErklärungenBearbeiten

  • Hurley und Paulo fragen beide, ob das Monster ein Dinosaurier ist. Dies könnte ein Insider-Witz sein, der sich auf den Umstand bezieht, dass Lost an vielen Orten gedreht wird, an denen bereits "Jurassic Park" gedreht wurde.
  • Hurley meint außerdem, dass das Monster nur eine "schwer gestörte Giraffe" sein könnte. Dies ist ein Insider-Witz, der seit langer Zeit unter den Produzenten und Autoren umgeht, wie es im Kommentar auf den DVDs der 1. Staffel erklärt wird.
  • In dem offiziellen Lost Podcast vom 06. November 2006 sprechen die Produzenten die Möglichkeit an, dass das Monster Charaktere beurteilt und bezieht sich darauf besonders auf die beiden Begegnungen mit Eko:


Carlton Cuse: Also dann, er könnte eine Manifestierung sein, die die Insel erzeugt hat. Vielleicht eine Inkarnation des Monsters?
Damon Lindelof: Das ist interessant. Ich würde annehmen, dass es eine Theorie gibt, mit der die Leute um sich werfen. Hm... Es gibt mehrere Manifestierungen in der Episode. Alle scheinen aus Ekos Vergangenheit zu stammen. Also, könnte jemand vermuten, dass bei der vorherigen Begegnung all diese Blitze im Inneren der Wolke eine Art von "Informationsdownload" darstellen, die es möglicherweise in der Zukunft verwenden will?



Bildlich gesehen war das Monster nur eine große unbekannte Bedrohung, die unmittelbare Gefahr hinter der Ecke, die uns alle potentiell verfolgt... Einige haben an ein Monster aus dem "Ich" gedacht, wie bei "Forbidden Planet"-- dass es vielleicht für jeden der es sieht anders erscheint. Der verständlichste Gedanke ist der, dass es, wie später von Rousseau beschrieben, um eine Sicherheitssystem handelt, das von den Erschaffern/Ureinwohnern der Inseln eingerichtet wurde... Für Locke ist das Monster logischerweise die "Seele" der Insel, die für sein "Wunder" verantwortlich ist.

AuftritteBearbeiten

  • Der erste Auftritt des Monster war die erste große Handlungswendung von Lost und hat die Zuschauer wie auch die Charaktere dazu gebracht, die Art, wie sie die Insel verstehen, zu ändern. („Gestrandet, Teil 1“)
  • Es wurde lange vermutet, dass das Monster dafür verantwortlich ist, dass die Turbine am Strand explodiert. Die Vermutungen entstanden durch einen schwarzen Schatten, der unmittelbar vor der Explosion über der Turbine durch den Himmel fliegt. Die Produzenten haben diese Theorie jedoch widerlegt und erklärt, dass es sich nur um einen CGI-Fehler handelt. („Gestrandet, Teil 1“)
  • Im offiziellen Lost Podcast vom 26. Mai 2006 haben die Produzenten zu der 2. Staffel Stellung genommen:


Die Chancen stehen nicht schlecht, dass ihr Leute das Monster dieses Jahr in der 2. Staffel gesehen habt, aber nicht realisiert habt, dass es das Monster war.


  • Gregg Nations hat später erklärt, dass dieser Auftritt nach der Episode „Psalm 23“ und in der zweiten Hälfte der Staffel stattfand.
  • Im offiziellen Lost Podcast vom 21. Mai 2008 haben Damon Lindelof und Carlton Cuse bestätigt, dass Yemi, die Medusa-Spinne, von der Nikki gebissen wurde, und einige Erscheinungen von Walt Manifestierungen des Monsters waren.
  • Einige Zuschauer haben vermutet, dass die Zwillinge im Inneren des Monsters zu sehen waren. Dies wurde jedoch in einem Interview mit Damon Lindelof verneint. Er erklärt darin, dass sie die Stuntman-Zwillinge dafür engagiert haben, auf dem Boot der Anderen zu sein und dass sie keine Rolle in der Handlung spielen sollen. („Exodus, Teil 3“)


Wir können euch hier und jetzt sagen, dass die Zwillinge absolut nichts mit der Mythologie der Sendung zu tun haben.


  • Zuschauer haben die Theorie entwickelt, dass das Monster bereits in „Verfluchte Zahlen“ in einer Rückblende zu sehen ist. Als das Haus, das Hurley seiner Mutter gekauft hat, anfängt zu brennen, kommt schwarzer Rauch aus einem Fenster im ersten Stock. Dieser Rauch bewegt sich jedoch waagerecht und steigt kaum auf.

SoundeffekteBearbeiten

  • Das heulende Geräusch ist gewöhnlich ein gepitchtes A.
  • In dem Audiokommentar der Episode „Psalm 23“ bestätigt Bryan Burk, dass eines der Geräusche des Monsters von einem Quittungsdruck eines New Yorker Taxis stammt.
    • Dies wurde in offiziellen Lost Podcast vom 21. Mai 2007 erneut bestätigt. Darin wird deutlich gemacht, dass die Mythologie des Monsters nicht mit Taxen zu tun hat. Das Geräusch ist in folgenden Szenen zu hören:

Fantheorien über das MonsterBearbeiten

Damon Lindelof forderte bei Yahoo die Lost-Fans dazu auf, das Geheimnis des Inselmonsters zu lösen. Eine Antwort wurde von ar233 gegeben:

Ich glaube, dass das Monster ursprünglich ein hochentwickeltes Sicherheitssystem war, um die Teilnehmer der Dharma Experimente von den verschiednen Dharma Stationen zu separieren. Vermutlich sollte den Experimentteilnehmern Angst durch den Rauch und den Lärm, den das Monster produziert, eingejagt werden, damit sie sich nicht zu weit von den Experimenierorten entfernten (so wie etwa im "Zauberer von Oz"). Die elektromagnetischen Kräfte führten aber dazu, dass das Monster zu einem bösartigen Ungeheuer mutierte. Das Monster kann deaktiviert werden, wenn man den entsprechenden Kontrollraum findet, welcher eine weitere unentdeckte Dharma Station ist.


Die Produzenten haben ihre Entscheidung folgendermaßen begründet:


Wir waren fasziniert von der Vorstellungskraft und der gigantischen Kreativität, die für die Beantwortung der Frage, was das Monster ist, aufgebracht wurde. Wir haben die von uns favorisierte Antwort ausgewählt. Nicht dass es die richtige Antwort ist. Sorry, aber wir können die ultimativen Geheimnisse des Monster noch nicht einfach so preisgeben. Die Antwort, die wir ausgewählt haben, könnte teilweise richtig, komplett richtig sein -- oder komplett daneben liegen. Aber wir mögen sie und finden sie sehr cool und wissbegierig. Danke an alle, die sich Zeit genommen haben, eine Antwort zu schreiben. Wir haben es geliebt, eure Gedanken zu lesen - und Danke fürs Zusehen!

Eine logischere Antwort von TOMK:

Ich denke, dass das Monster das Resultat eines schief gelaufenen Experiments in künstlicher Intelligenz ist. So wie sich das Monster verhält, zufällig und impulsiv, scheint es nicht durch jemanden auf der Insel kontrolliert zu werden. Es scheint, dass es nicht voll entwickelt ist und zu emotionalen Wutausbrüchen tendiert (Töten des Piloten und von Mr. Eko). Das Monster verhält sich wie ein kleines Kind, das die Konsequenzen seiner Handlungen nicht abschätzen kann.

Viele Antworten beschäftigen sich mit dem Thema "Die persönlichen Ängste und Leiden der Charaktere".

Lindeloff und Cuse, die Macher von LOST, haben eine sehr philosophische Erklärung für das Monster:

Das äussere Monster ist das nach aussen gekehrte innere Monster, daß in den Menschen steckt.

Alle Überlebenden auf der Insel haben die untschiedlichsten Schicksalsschläge durchgemacht, bevor sie gemeinsam auf der Insel abgestürzt sind. Am Anfang stand das Monster stellvertretend für die Angst vor dem Ungewissen. Keiner wusste, was sie auf der Insel erwartet. Diese Angst wird in dem Monster reflektiert.

Jeder einzelne hat die Angst, das das gleiche Schicksal nochmals erleben zu müssen, daß ihm schonmal wiederfahren ist. So körperlich wie das Monster eine Manifestation hatte, wird das Monster immer unwirklicher. Das Monster findet Gestalt in Zahlen, einem Bunker, einer französichen Überlebenden einer fremden Gruppe, einer Gruppe, die Kinder entführen, bis hin zu den Menschen selbst. Die Menschen werden in ihrem Handeln selbst zu Monstern, Michael wird zum Mörder. Das Monster scheint besitz von allem zu ergreifen, auch wenn es lichte Momente gibt, in denen das Monster ganz weit entfernt scheint.

Aber es lauert stets weiter in den Menschen selbst und auch auf der Insel selbst. Letztendlich hat jeder einzelne Mensch seine eigenen "Dämonen" die er zu bekämpfen hat. Auf der Insel der Verschollenen, wird jeder mit seinen Dämonen konfrontiert. Mal mehr, mal weniger körperlich.

Kulturelle ReferenzenBearbeiten

  • "Alarm im Weltall" ist ein klassischer Science-Fiction Film, der auf Shakespeares "Der Sturm" basiert und von Autor David Fury bei einer Beschreibung des Monsters erwähnt wird. In der Handlung finden sich mehrere Themen wieder, die auch häufig bei Lost behandelt werden: ein mysteriöser Ort, geografische Isolation, immense Energiequellen, antike Zivilisationen, verborgene unterirdische Gebäude, ein unsichtbares Monster, eine gestrandete Gruppe von Entdeckern, verlorene wissenschaftliche Expeditionen und tödliche psychische Kräfte.
    • "Der Sturm" ist ein Theaterstück von William Shakespeare, dass die Geschichte des Zauberers Prospero und seiner Tochter Miranda erzählt, die auf einer mysteriösen Wüsteninsel stranden, auf der es mystische Gebäude gibt. Prospero beschwört einen Sturm herauf, der ein vorbeikommendes Schiff, auf dem sich seine Feinde befinden, auf Grund laufen lässt. Mithilfe von Magie, Geistern und einem Tiermenschen namens Caliban trennt er die Überlebenden voneinander und manipuliert sie, um das Wrack für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Das Stück endet damit, dass Prospero seine alte Stärke wiedererlangt.
  • Der Sturm ist auch der Name einer DHARMA Station, in der tödliches Giftgas gelagert wird. Es ist nicht bekannt, ob es eine Verbindung zwischen der Station und dem Monster gibt.
  • "Der Unbesiegbare" ist ein Science-Fiction-Roman von Stanislaw Lem, in dem die Charaktere auf einem entfernten Planeten auf Monster stoßen, die in der Form von schwarzen Wolken auftreten. Es stellt sich heraus, dass diese Wolken Schwärme von insektoiden Mikro-Maschinen sind. Diese Wesen sind eine neue Lebensform, die durch die Evolution von autonomen selbstreplizierenden Maschinen entstanden sind.
  • "Abyss - Abgrund des Todes": Die Art, wie das Monster sich Mr. Eko zum ersten Mal nähert, erinnert an die Wassersäule, die aus dem U-Boot-Dock in diesem Science-Fiction-Film aufsteigt.
  • "Rough Around the Edges": Auf seiner Tournee bezieht sich Dane Cook auf das Monster und nennt es "Smokey Dragon". Er wundert sich, dass bei Lost niemand an das Monster denkt, wenn sie durch den Dschungel ziehen.
  • "Black Smoke" ist ein traditioneller chinesischer Ausdruck für Opium.

Offene FragenBearbeiten

Offene Fragen
  1. Die Fragen hier bitte nicht beantworten.
  2. Fragen so lange stehen lassen, bis sie im Free-TV beantwortet wurden.
  3. Fragen neutral halten, keine Antwort vorschlagen. Siehe dafür Theorie-Seite.

  • Was sind die Geräusche, die das Monster von sich gibt?
  • Welche Fähigkeiten hat das Monster?
  • Warum hat das Monster Eko getötet?
  • Warum kann das Monster den Sicherheitszaun nicht passieren?
  • Warum bieten die Wurzeln von Banyanbäumen Schutz vor dem Monster?
  • Ist das Monster gut oder böse?
  • Kann das Monster die Geschichte/Vergangenheit der gestrandeten Leute lesen?
    • Warum verfolgt das Monster Juliet?
    • Wieviel Kontrolle hat Ben über das Monster?
      • Hat Ben das Monster bereits zuvor eingesetzt (zum Beispiel in „Exodus, Teil 3“ um Locke zu holen)?
  • Was hat Locke bei seiner ersten Begegnung mit dem Monster gesehen?
    • Warum greift es Locke bei der zweiten Begegnung an?
  • Hat die DHARMA Initiative das Monster auch kontrolliert?
  • Wieso manifestiert sich das Monster auch in Form von verstorbenen Menschen oder Tieren?
  • Wieso kann Asche das Monster abwehren?

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki