Fandom

Lostpedia

Staffel 5 Zusätzliche Szenen Transkription

3.749Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die folgenden zusätzlichen Szenen sind auf der DVD- bzw. BluRay-Box Lost: Die komplette fünfte Staffel zu sehen. Die Extras wurden für die deutsche Ausgabe nicht extra synchronisiert, sondern nur mit Untertiteln versehen. Deshalb handelt es sich bei den folgenden Transkripten um freie Übersetzungen; für die Originalfassungen, siehe hier.



Nuvola apps important.png   

Deuterocanon-Hinweis
Dieser Artikel enthält Informationen, die zwar von offizieller Stelle stammen, jedoch in direkter Verbindung mit der Serie stehen.
Dazu zählen unter anderem die zusätzlichen Szenen auf DVDs oder Infos auf Webseiten der jeweiligen Sender, die Lost ausstrahlen.


Keine Polizei (No Police)Bearbeiten

Entfernt aus „Die Lüge

[Hurley und Sayid fliehen von der Wohnung zum Auto. Hurley fährt los und sieht Sayid besorgt an, der von dem Betäubungspfeil getroffen wurde.]

HURLEY: Alter... Alter, könntest Du einfach versuchen, wach zu bleiben, bis ich uns zur Polizei gebracht habe!?

SAYID: Nein... keine Polizei...

HURLEY: Sayid....

SAYID: Ich sagte keine Polizei!

HURLEY: Womit haben diese Typen dich gerade getroffen? Wurdest Du vergiftet?

[Sayid verliert das Bewusstsein.]

HURLEY: Sayid! Sayid! Komm schon! Wo soll ich denn hinfahren?

Würde Theresa es wissen? (Would Theresa Know?)Bearbeiten

Entfernt aus „Die Bombe

[Abigail Spencer führt Desmond in ihr Haus und eine Treppe herauf.]

ABIGAIL: Also, Sie sind ein Freund von Daniel?

DESMOND: Äh, nun, eigentlich mehr ein Bekannter. Er hat mich gebeten, seiner Mutter eine Nachricht zu überbringen und, äh, ich habe ein kleines Problem damit, sie aufzuspüren.

ABIGAIL: Oh ja, Daniels Mutter. Ich habe vergessen, dass sie Englisch ist.

DESMOND: Sie wissen nicht zufällig, wo sie lebt?

ABIGAIL: Ich? Nein, nein tu ich nicht.

DESMOND: K-könnte Theresa es wissen?

ABIGAIL: Sollen wir sie fragen?

Jill, die Metzgerin (Jill the Butcher)Bearbeiten

Entfernt aus „316

[Jill schneidet mit einer elektrischen Säge Fleisch. Ben betritt den Raum.]

BEN: Hallo, Jill!

[Jill sieht auf und lächelt. Sie schaltet die Säge aus.]

BEN: Ich habe geklingelt, aber es kam niemand.

JILL: Jemand muss die Rechnungen bezahlen.

[Ben lächelt und nickt.]

JILL: Hat sie dir gesagt, was zu tun ist?

BEN: Hat sie! Ich bin eigentlich wegen der anderen Sache hier, die wir besprochen haben... Glück gehabt?

JILL: Ich bin ihm von der Kirche gefolt. Er lebt auf einem Boot in Long Beach Harbor. Mit ihr...

[Jill reicht Ben eine Akte. Er betrachtet das Foto darin.]

BEN: Ein Boot? Weißt Du, wie lange sie hier bleiben wollen?

JILL: Sie haben bis morgen bezahlt. Brauchst Du eine Waffe?

BEN: Nein Danke.

[Ben blickt weiter auf das Foto: Darauf ist Penelope abgebildet.]

BEN: Ich habe schon eine...

Niedrige Gräber (Shallow Graves)Bearbeiten

Entfernt aus „LaFleur

[Juliet plättet etwas Erde und legt Zweige darauf. Sawyer und Miles bringen ihr weitere Zweige.]

JULIET: Denkst Du, es ist tief genug?

SAWYER: Besser geht es nicht ohne Schaufeln.

JULIET: Ich hole sie.

[Sie begeben sich zu Amy, die bei Pauls Leiche kniet.]

JULIET: Wir sollten gehen.

[Amy nickt. Sie helfen Jin, Pauls Leiche anzuheben und gehen los.]

LaFleur finden (Finding LaFleur)Bearbeiten

Entfernt aus „Namaste

[Juliet steigt eine Treppe herab und betritt den Überwachungsraum, in dem Miles sitzt.]

JULIET: Miles, hast Du James gesehen?

MILES: Nein, er geht auch nicht ans Funkgerät.

JULIET: Jin hat ihn heute morgen angerufen und dann ist er einfach losgelaufen, ohne mir zu sagen, was vorgeht.

[Juliet trinkt einen Schluck Kaffee. Miles begibt sich zu der Monitorwand.]

MILES: Whoa, vielleicht planen sie eine Überraschungsparty? Hast Du bald Geburtstag?

[Miles zeigt auf einen der Monitore.]

MILES: Warte! Da ist er!

[Auf dem Monitor ist zu sehen, wie Sawyer mit dem Van ankommt und schnell aussteigt. Juliet stellt die Kaffeetasse ab und läuft los.]

MILES: Gern geschehen.

Ich glaube, er ist einer von Bens Leuten (I Think He's One Of Ben's People)Bearbeiten

Entfernt aus „Namaste

[In den Baracken geht Christian an Sun und Frank vorbei. Sie folgen ihm.]

FRANK: [Flüstert] Hast Du eine Idee, wer zum Teufel dieser Typ ist?

SUN: Ich nehme an, er ist einer von Bens Leuten.

[Christian nimmt eine Axt.]

FRANK: Whoa!

[Christian lächelt.]

CHRISTIAN: Nur um die Tür zu öffnen.

[Christian begibt sich zu einem verbarrikadierten Gebäude und bricht es mit der Axt auf.]

SUN: Ich dachte, Sie bringen mich zu meinem Mann.

CHRISTIAN: Das tue ich! Würde es dir was ausmachen, mir deine Taschenlampe zu reichen?

[Frank reicht sie ihm.]

Frühstückszeit (Breakfast Time)Bearbeiten

Entfernt aus „Deswegen bin ich hier

[Jack steht in den Baracken vor Kates Haus. Sie öffnet ihm die Tür.]

JACK: Morgen.

KATE: Hey.

JACK: Ich wollte gerade Frühstücken, bevor meine Schicht anfängt und... ich dachte, wir könnten zusammen gehen.

KATE: Frühstück. Vor deiner Schicht.

JACK: Ja.

KATE: Jack, Sayid ist eingesperrt, wir haben 1977. Und Du willst in die Cafeteria?

JACK: Wir müssen immer noch essen, Kate.

[Kate lacht zynisch.]

JACK: Sieh mal, ich mag es auch nicht. Wir müssen einfach geduldig sein und warten.

KATE: Worauf warten.

JACK: Was auch immer als nächstes passiert.

KATE: Du klingst wie Locke.

JACK: Vielleicht war er da an was dran.

Lockes Versprechen (Locke's Promise)Bearbeiten

Entfernt aus „Tot ist tot

[In Bens Haus in den Baracken fertig Locke einige Fackeln an. Er bemerkt, dass Sun ihn anstarrt.]

LOCKE: Für mich ist es auch seltsam.

SUN: Wie bitte?

LOCKE: Ich merke, wie seltsam das alles ist. Ich... hier... Nun, ich versichere dir, Sun, ich bin der selbe Mann, der ich immer war.

SUN: Warum hast Du mich nicht besucht?

LOCKE: Warum?

SUN: Du hast alle anderen besucht. Jack... Kate... Warum hast Du mich nicht besucht?

LOCKE: Weil ich deinem Mann etwas versprochen habe.

SUN: Und was war das?

LOCKE: Dass ich dich niemals hierher zurückbringe. Jin wollte, dass ich dir sage, dass er bei der Explosion gestorben ist und angespült wurde. Er hat mir sogar seinen Ring gegeben, um mir zu helfen, dich zu überzeugen.

SUN: Aber warum?

LOCKE: Weil er dich liebt... Das Versprochen hätte niemals gebrochen werden dürfen, Sun. Ich fühle mich verantwortlich. Und deshalb bin ich durch meine Ehre dazu verpflichtet, dich zu beschützen, während Du hier bist.

SUN: John? Kannst Du wirklich Jin finden?

[Locke nickt. Dann steht er auf, weil Ben aus dem Geheimraum zurückkehrt.]

LOCKE: Bist Du bereit?

BEN: Wenn Du es bist.

[Alle drei verlassen das Haus.]

Phils Theorie (Phil's Theory)Bearbeiten

Entfernt aus „Das Imperium schlägt zurück

[Sawyer fährt in die Baracken zurück.]

HORACE: LaFleur! Wo zum Teufel warst Du, man?

SAWYER: Ich hab versucht, den Mann zu finden, der gerade eins von unseren verdammten Kindern angeschossen hat, Horace. Wo warst Du?

HORACE: Jemand hat gerade das Kind entführt, Jim.

SAWYER: Was?

HORACE: Ich will, dass Du sofort Suchtrupps zusammenstellst. Wenn wir das gesamte Personal einspannen, können wir den größten Teil der Umgebung abdecken.

[Horace und Phil wollen weggehen.]

SAWYER: Jetzt warte mal 'ne Sekunde. Wenn wir unsere Leute durch den ganzen Dschungel schicken, werden wir eher einen Krieg anfangen, als das Kind zu finden.

HORACE: Und wenn die Feinde diejenigen sind, die ihn entführt haben, dann kommt es sowieso zu einem Krieg, ob wir wollen oder nicht.

SAWYER: Du weißt nicht mal, ob der Bastard, der das Kind angeschossen hat, ein Feind ist. Können wir es riskieren, den Waffenstillstand zu brechen, wenn wir falsch liegen?

PHIL: Jim hat recht.

SAWYER: Zum Teufel ja.

PHIL: Das war ein Insider-Job.

HORACE: Was? Denkst Du... es war einer von uns, der Ben mitgenommen hat?

PHIL: Ja. Das Kind war nicht in der Verfassung, von sich aus abzuhauen. Okay? Und Juliet hat gesagt, dass sie ihn nur zehn Minuten allein gelassen hat. Also wie zum Teufel soll ein Feind sich an unseren Sicherheitskräften vorbeischleichen, sich Ben schnappen, und wieder verschwinden, ohne gesehen zu werden? Ja, ich denke, es war einer von uns.

HORACE: Jim... Du bist der Leiter der Sicherheitskräfte und ich fühle mich gerade nicht sehr sicher. Wenn, Gott bewahre, es einer von unseren Leuten war, der dafür verantwortlich ist, dann will ich, dass ihr ihn findet. Versteht ihr? Findet sie!

SAWYER: Verstanden.

HORACE: Gut.

[Horace geht davon, während Sawyer ihm hinterhersieht.]

Fenstergespräche (Window Talk)Bearbeiten

Entfernt aus „Das Imperium schlägt zurück

[Jack wischt in einem Unterrichtsraum den Boden. Er bemerkt, das Kate an einem der Fenster vorbeigeht.]

JACK: Kate! Hey, Du bist zurück. Ist alles klar?

KATE: Ja, es geht mir gut.

JACK: Was ist passiert?

KATE: Genau das, was ich gesagt habe, was passieren würde. Ich konnte das Kind nicht sterben lassen, also hab ich etwas unternommen.

JACK: Juliet hat gesagt, dass Sawyer mit dir gekommen ist.

KATE: Du hast da eine Stelle übersehen, Jack.

[Kate geht davon.]

Steine & Felsen (Stones & Boulders)Bearbeiten

Entfernt aus „Die Variable

[Kate, Jack und Daniel gehen an einem Bach entlang durch den Dschungel. Kate setzt sich auf einen Baumstamm.]

DANIEL: Äh, wir sollten wirklich weitergehen.

KATE: Nun, ihr könnt weitergehen, weil ich durstig bin und eine Rast brauche.

[Daniel seufzt und nickt. Jack wirft Kate die Wasserflasche zu. Daniel nimmt eine Pistole aus seiner Tasche.]

JACK: Du brauchst eine Waffe, um mit deiner Mutter zu reden, Dan?

DANIEL: Du kennst meine Mutter nicht, Jack.

JACK: Kannst Du mir jetzt sagen, warum sie unrecht hatte?

DANIEL: Ich hab mein ganzes Leben lang relativistische Physik studiert, Jack. Ich habe Jahre damit verbracht, einfach Gleichungen anzustarren. Eine Sache ist immer und immer wieder aufgetaucht. Eine einfache Regel: Egal was, man kann die Vergangenheit nicht ändern. Man kann es nicht. Was passiert ist, ist passiert. In Laymens Worten...

[Daniel wirft einen kleinen Stein in den Bach.]

DANIEL: Der Bach fließt einfach weiter über jeden Kiesel, den man hineinwirft. Ein Kiesel repräsentiert eine Veränderung. Eine kleine Veränderung. Der Bach ist Zeit. Okay, jetzt, nachdem Charlotte gestorben ist und ich die Insel verlassen habe, habe ich DHARMA-Einrichtungen in Anne Arbor verwendet, um mein Lebenswerk neu zu erschaffen. Drei Jahre lang hab ich wieder und wieder und wieder auf diese Gleichungen gestarrt. Und dann habe ich endlisch realisiert, dass ich soviel Zeit damit verbracht habe, mich auf die Konstanten zu konzentrieren, dass ich die Variablen komplett vergessen habe. Weißt Du, was die Variablen in dieser Gleichung sind, Jack?

JACK: Nein. Nein, weiß ich nicht.

DANIEL: Wir. Wir sind die Variablen. Wir denken, wir rationalisieren, wir treffen Entscheidungen, wir haben einen freien Willen, wenn wir... wenn wir akzeptieren, dass wir... die Vergangenheit nicht ändern können, nichts dagegen machen können, dann brauchen wir es gar nicht zu versuchen. Aber, wenn wir entscheiden, wenn wir daran glauben, dass wir die Vergangenheit ändern können... dann benutzen wir keine Kiesel, Jack.

[Daniel hebt einen großen Stein auf.]

DANIEL: Wir benutzen Felsen.

[Daniel wirft den Stein in den Bach.]

DANIEL: Siehst Du? Wenn man einen Felsen in den Bach wirft, der groß genug ist, erzeugt man einen Damm, richtig? Und dann... ändert sich der Bach.

JACK: Aber wir reden nicht davon, Felsen in einen Bach zu werfen, oder?

DANIEL: Das ist richtig, Jack.

KATE: Wovon reden wir dann genau?

DANIEL: Etwa einen Tagesmarsch entfernt werden die DHARMA-Leute an der Schwan-Baustelle in den Boden bohren und versehentlich eine massive Energietasche treffen. Die Folge der Freisetzung dieser Energie wäre... katastrophal, und um sie einzudämmen, müssen sie die gesamte Gegend wie Chernobyl einzementieren. Dieses Gehäuse... dieser Ort, den sie darüber bauen... ich glaube, ihr habt ihn die Luke genannt. Wegen diesem einen Unfall werden diese Leute die nächsten 20 Jahre damit verbringen, diese Energie im Zaum zu halten, indem sie eine Taste drücken. Eine Taste, die euer Freund Desmond eines Tages nicht rechtzeitig drücken wird. Und das wird den Absturz von eurem Flugzeug, Oceanic 815, auf dieser Insel verursachen. Und weil euer Flugzeug abstürzt, wird ein Frachter auf diese Insel geschickt, ein Frachter auf dem ich und Charlotte waren und so weiter. Diese gesamte Ereigniskette wird in weniger als 36 Stunden beginnen.

JACK: Als Du gesagt hast, dass Du uns dahin zurückbringen könntest, wo wir hingehören, hast Du nicht wirklich von der Zeit gesprochen, aus der wir gekommen sind, oder?

DANIEL: Nein, weil keiner von uns überhaupt hierhin gehört. Ich denke, ich kann diese Energie negieren. Ich denke, ich kann sie zerstören. Wenn ich das kann, dann wird die Station nie gebaut und euer Flugzeug... euer Flugzeug wird langen, genau wie es dazu bestimmt ist. Nichts davon passiert. Und dieser Frachter wird niemals geschickt und... endlich werden wir frei sein.

KATE: Und wie genau hast Du vor, diese Energie zu zerstören?

DANIEL: Ich werde eine Wasserstoffbombe zünden.

Jagen (Hunting)Bearbeiten

Entfernt aus „Der Anführer

[Locke, Ben und Sun gehen durch den Dschungel.]

SUN: Wo bringt er uns hin?

BEN: Wo immer er hin will.

SUN: Weißt Du, wie er vorhat, uns zu unseren Leuten zurückzubringen?

BEN: Eure Leute sind in 1977, Sun. Also wäre die operative Frage „Wie hat er vor, unsere Leute zurück zu uns zu bringen?“

[Locke bleibt stehen und dreht sich um.]

BEN: John?

[Er richtet eine Waffe auf Ben, läuft an ihm vorbei und erschießt ein Wildschwein.]

LOCKE: Tut mir leid, falls der Lärm euren Ohren wehgetan hat.

[Locke nimmt das Wildschwein auf die Schultern.]

LOCKE: Hätte es gehasst, dass hier zu verschwenden. Sie könnten hungrig sein.

SUN: Wer könnte hungrig sein?

LOCKE: Meine Leute.

[Er geht davon, während Ben ihn überrascht anstarrt.]

Das Risiko wert (Worth The Risk)Bearbeiten

Entfernt aus „Der Vorfall, Teil 1

[Sayid stellt die Bombe so ein, dass sie beim Aufschlag detoniert. Hurley bringt Jin eine Wasserflasche.]

JIN: Diese Sache, die Jack macht, denkst Du, dass sie funktionieren wird?

SAYID: Alles, was mir etwas bedeutet, ist weg. Es ist das Risiko wert.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki