Wikia

Lostpedia

Unser gemeinsamer Freund

Kommentare0
3.751Seiten in
diesem Wiki

Disambig-dark

Dieser Artikel befasst sich mit dem Roman von Charles Dickens. Für Desmonds Segelboot, siehe „Our Mutual Friend.“
Unser gemeinsamer Freund
Our mutual friend
OriginaltitelOur Mutual Friend
AutorCharles Dickens
VerlagPenguin Classics
ErscheinungsterminNeue Edition am 01.02.1998
Artgebundene Ausgabe
ISBN0140434976

Unser gemeinsamer Freund ist die letzte vollständige Novelle von Charles Dickens. Das Buch ist das wahrscheinlich am schwierigsten zu verstehende Buch von ihm, und ist bekannt für sein offensichtlich übereiltes Ende der Geschichte.

In der Novelle geht es um den Sohn eines Industriellen, der eine bestimmte Frau heiraten muss, um das Erbe seines Vaters anzutreten. Er vermeidet dies, indem er vortäuscht ertrunken zu sein. Unter einer neuen Identität fängt er an, bei den Erben seines Vaters als Sekretär zu arbeiten und heiratet aus Liebe (und nach ein paar sehr harten Prüfungen) genau die Frau, welche er vorher heiraten musste. Erst danach offenbart er ihr seine wahre Identität und erbt das Vermögen seines Vaters.

In LostBearbeiten

In der Finalfolge der zweiten StaffelZusammen leben − Alleine sterben, Teil 1“, wird bekannt, dass Desmond eine Hardcover-Pinguin Edition der Novelle Unser gemeinsamer Freund von Charles Dickens bei sich trägt. Es soll das letzte Buch sein, dass Desmond öffnet und liest, bevor er stirbt. Wissend darüber, dass dieses Buch eine große Bedeutung für Desmond hat, versteckt Penelope einen Liebesbrief darin, in der Hoffnung, dass Desmond diesen Brief in seinen tiefsten Momenten der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit, während seines Aufenthaltes im Militärgefängnis, findet und liest. Diesen Brief findet er dort allerdings nicht, da die Novelle mit seinen restlichen persönlichen Gegenständen in der Gefängnisaufbewahrung deponiert wurde und ihm erst bei seiner Entlassung zurückgegeben wird. Erst in der Schwanstation findet und liest er schließlich den Brief, als er nach jahrelangem einsamen Leben in der Station fast verzweifelt und von Selbstmordgedanken geplagt ist.

Während Desmond das Buch öffnet und den Brief findet, verzweifelt John Locke auf der Außenseite der Luke, da er diese nicht öffnen kann (Folge: "Deus Ex Machina"). Die Entdeckung des Briefes in Kombination mit Locke´s Erscheinen rettet offenbar Desmond´s Leben, als er beschließt sich nicht umzubringen. Zusätzlich versteckt Desmond den Schlüssel für die Notfall-Abschaltung des Systems in diesem Buch, welches er in der Folge "Orientierung" sucht, als der beschädigte Computer noch rechtzeitig repariert werden konnte.

InspirationBearbeiten

Damon Lindelof und Carlton Cuse erwähnten in einem NY Times Artikel, dass die Idee zur Nutzung dieses Buches bei Lost aus einem Interview mit dem Autor John Irving stammt. Irving hatte darin bestätigt, dass er sich das Buch Unser gemeinsamer Freund als letzes Lesewerk vor seinem Tod wünscht.

Lindelof und Cuse können weiterhin einen persönlichen Bezug zum Autor herstellen. Cuse sagte hierzu: "Er schrieb Kapitel für Kapitel in Zeitungen. Wir haben uns oft gefragt: 'Wieviel des Handlungsverlaufes war Dickens beim Schreiben seiner Geschichten bereits bekannt? Wieviel davon war bereits geplant, und wieviel musste dann spontan dazugeschrieben werden, damit ein anderes Kapitel fertiggestellt werden kann? Wir können nur respektieren, was er durchgemacht haben muss."

Offene FragenBearbeiten

  • Warum hat Desmond das Buch in der Schwan-Station liegen lassen, als er flüchtete?

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten


Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki